Die Stra­te­gie der Ma­ri­ne Le Pen

Ana­ly­se Die Rechts­po­pu­lis­tin hat nach Um­fra­gen ge­gen Ma­cron kaum ei­ne Chan­ce. Doch es wä­re falsch, die 49-Jäh­ri­ge zu un­ter­schät­zen. Denn ih­re Par­tei ist auf dem Vor­marsch

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Politik - VON SI­MON KAMINSKI

Augs­burg

Fast könn­te man glau­ben, ein un­ge­heu­rer Me­teo­rit hat Eu­ro­pa am Sonn­tag nur knapp ver­fehlt. So groß war die Er­leich­te­rung bei vie­len Staats­chefs und Kom­men­ta­to­ren in Pres­se, TV und In­ter­net nach der ers­ten Run­de der fran­zö­si­schen Prä­si­dent­schafts­wah­len. Und es ist ja auch nicht von der Hand zu wei­sen: Ma­ri­ne Le Pen geht nicht von der Pole­po­si­tion aus in die Stich­wahl am 7. März. Zu­dem tritt sie nicht ge­gen den Links­au­ßen und Eu­ro­pa­feind Je­an-Luc Mé­len­chon an, son­dern ge­gen Em­ma­nu­el Ma­cron. Ein Mann al­so, den man – zu­min­dest, wenn man sei­ne oft et­was ne­bu­lö­sen pro­gram­ma­ti­schen Äu­ße­run­gen her­an­zieht – nach deut­schen Maß­stä­ben am ehes­ten in die so­zi­al­li­be­ra­le Schub­la­de ste­cken wür­de.

Al­ler­dings kann man die Er­geb­nis­se vom Wahl­sonn­tag auch ganz an­ders le­sen. Zwar konn­te Le Pen ih­re Ent­täu­schung dar­über, dass ler­dings nur, so­lan­ge aus­schließ­lich an­de­re ge­sell­schaft­li­che Grup­pen ih­re Schat­ten­sei­ten zu spü­ren be­kom­men. Kommt es an­ders, ge­hen Hun­dert­tau­sen­de auf die Stra­ße – bis die je­wei­li­ge Re­gie­rung ei­nen Rück­zie­her macht. Die­se Ein­stel­lung macht sich Le Pen fle­xi­bel „wie ein Cha­mä­le­on“zu­nut­ze – so be­schreibt es Ku­chen­be­cker.

Das zeigt Wir­kung: Bei den Eu­ro­pa­wah­len 2014 wur­de der FN mit fast 35 Pro­zent stärks­te Par­tei – bei den Re­gio­nal­wah­len 2015 lag der FN im ers­ten Wahl­gang mit fast 28 Pro­zent eben­falls vor­ne. Le Pens Stra­te­gie ist al­so er­folg­reich – zu­min­dest, so­lan­ge die 49-Jäh­ri­ge nicht ih­rer­seits Lö­sun­gen an­bie­ten muss.

Lö­sun­gen, die der 39-jäh­ri­ge Ma­cron, falls er die Stich­wahl ge­winnt, liefern müss­te. Sein Team sucht seit Wo­chen hin­ter den Ku­lis­sen fie­ber­haft nach vor­zeig­ba­ren Wahl­kreisKan­di­da­ten für die im Ju­ni fol­gen­den Par­la­ments­wah­len. Auch hier gilt das

Fo­to: Jo­el Sa­get, afp

Was plant Ma­ri­ne Le Pen, wenn sie die Stich­wahl am 7. März ver­liert? Es gilt als wahr­schein­lich, dass sie auf ei­nen Sieg in fünf Jah­ren setzt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.