Schon Er­reich­tes nicht in Fra­ge stel­len

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Augsburg -

Zum Ar­ti­kel „War­um das Rö­mer­mu­se­um noch dau­ert“: Dass Augs­burgs Kul­tur­po­li­tik bei Tho­mas Weit­zel in bes­ten Hän­den ist, steht au­ßer Fra­ge. Sein Blick zu­rück und sein Aus­blick auf die nächs­ten Jah­re in der Augs­bur­ger All­ge­mei­nen be­stä­ti­gen die­sen Ein­druck. Na­tür­lich fehlt nicht das Sor­gen­kind der Augs­bur­ger Kul­tur­po­li­tik, das Rö­mi­sche Mu­se­um, in Weit­zels Aus­füh­run­gen. We­ni­ge Ta­ge vor­her hat­te Ni­co­le Prest­le in ih­rem treff­li­chen Bei­trag „Bit­te mehr Mut – auch zu un­lieb­sa­men Ent­schei­dun­gen“das­sel­be The­ma an­ge­spro­chen.

Der Ruf nach ei­nem neu­en Rö­mi­schen Mu­se­um darf nicht ru­hen. Da­zu ge­hö­ren die Lö­sung der mit dem be­schlos­se­nen Stand­ort, näm­lich Do­mi­ni­ka­ner­kir­che und an­gren­zen­des Ge­län­de, ver­bun­de­nen Pro­ble­me, de­ren Dring­lich­keit die Stadt­spit­ze in be­stän­di­ge ak­ti­ve Un­ru­he ver­set­zen müss­te, so­wie die von Frau Prest­le ge­nann­ten Pla­nungs­schrit­te. Es wä­re gut, wenn schon Er­reich­tes, wie et­wa die Stand­ort­fra­ge, nicht in Fra­ge ge­stellt wür­de.

Und noch et­was! Wo bleibt in die­sem Zu­sam­men­hang ein be­herz­tes und lö­sungs­ori­en­tier­tes Zu­pa­cken des für das Rö­mi­sche Augs­burg und das rö­mi­sche Mu­se­um vor Jah­ren ge­grün­de­ten Ver­eins „Pro Au­gus­ta“?

Prof. Gun­ther Gott­lieb,

Fried­berg Tou­ris­tin durch die Stadt und kau­fe ein „An­den­ken“. Bau­stel­len und Park­plat­z­eng­päs­se soll­ten uns im Mo­ment nicht da­zu ver­lei­ten, un­ser Glück aus­wärts zu su­chen. Die Un­tu­gend, in ei­nem La­den zu pro­bie­ren und im In­ter­net zu be­stel­len soll­te ein ab­so­lu­tes „No-Go“blei­ben. Was macht ei­ne ver­schö­ner­te Bä­cker­gas­se, wenn die Lä­den schlie­ßen? Ich wün­sche den Ge­schäf­ten in der Alt­stadt viel Glück.

Augs­burg

Hel­la Det­zer,

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.