Gerst­ho­fen rückt den Fest­platz raus

Ab­stim­mung Ei­ne Kehrt­wen­de im Stadt­rat macht für die Plä­ne des Land­krei­ses den Weg frei. Ein knap­pe Mehr­heit boxt ei­nen be­reits ab­ge­lehn­ten Vor­schlag doch noch durch

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Nördlicher Landkreis - VON GE­RALD LIND­NER

Gerst­ho­fen

Die Kehrt­wen­de ist be­schlos­sen: Die Stadt Gerst­ho­fen stellt dem Land­kreis ih­ren Fest­platz zur Ver­fü­gung, falls die­ser nun doch ei­nen Neu­bau für das in die Jah­re ge­kom­me­ne Paul-Klee-Gym­na­si­um rea­li­siert. Dies be­schloss der Stadt­rat nach zwei­stün­di­ger De­bat­te am Mitt­woch­abend. Da­mit hat der Land­kreis nun al­le Op­tio­nen, die ihm von der Stadt bis­her vor­ent­hal­ten wur­den. Bis­her hat­te die Stadt ei­ne Über­las­sung des Fe­stare­als an der Schu­bert­stra­ße aus­ge­schlos­sen. Nicht zu­letzt die Grup­pie­rung W.I.R. war strikt da­ge­gen, weil sie den Be­stand der neun­tä­gi­gen Kirch­weih ge­fähr­det sah.

Grund der Kehrt­wen­de sind neu­es­te Be­völ­ke­rungs­pro­gno­sen, die im April im Stadt­rat vom Gerst­ho­fer Stadt­pla­ner Ro­land Schmidt und dem Sta­tis­ti­ker Chris­ti­an Rinds­fü­ßer vom In­sti­tut SAGS vor­ge­stellt wur­den. Dem­nach steigt die Be­völ­ke­rung von 22 146 im Jahr 2016 auf bis zu 27600 im Jahr 2030 be­zie­hungs­wei­se 32 700 in 2035. In­fol­ge­des­sen wer­den auch die Schü­ler­zah­len in der Mit­tel­schu­le von heu­te 652 auf bis zu 954 stei­gen. Statt der 30 Klas­sen im Schul­jahr 2017/2018 könn­ten es 2035 dann 40 bis 47 Klas­sen wer­den. Da­bei ist die auf 24 Klas­sen aus­ge­leg­te neue Gerst­ho­fer Mit­tel­schu­le be­reits vor ih­rer Er­öff­nung im Sep­tem­ber zu klein. Sechs Klas­sen müs­sen zu­sätz­lich in Fach­räu­men un­ter­ge­bracht wer­den.

Der Land­kreis hat­te be­schlos­sen, das Gym­na­si­um im Be­stand zu sa- nie­ren. Da­für müss­ten 900 Schü­ler wäh­rend der Bau­ar­bei­ten in ei­ne Con­tai­ner­schu­le auf dem Fest­platz um­zie­hen. Als der mög­li­che Mei­nungs­um­schwung Gerst­ho­fens be­kannt wur­de, wur­den die weit vor­an­ge­schrit­te­nen Pla­nun­gen für die Sa­nie­rung ein­ge­fro­ren.

Der Stadt­rat war sich in der jet­zi­gen Ab­stim­mung ei­nig, dass der Fest­platz für ei­nen Neu­bau des Paul-Klee-Gym­na­si­ums als Tausch­flä­che für das bis­he­ri­ge Schul­ge­län- zur Ver­fü­gung ge­stellt wírd und die Ver­wal­tung über die Be­din­gun­gen da­für ver­han­deln soll. Das bis­he­ri­ge Gym­na­si­ums­ge­län­de könn­te in die­sem Fall für ei­ne Er­wei­te­rung der Mit­tel­schu­le ge­nutzt wer­den. Zu­dem soll die Ver­wal­tung Ent­schei­dungs­grund­la­gen für ei­ne Ver­le­gung des Fest­plat­zes er­ar­bei­ten. Va­ge ins Ge­spräch ge­bracht wor­den ist das Are­al nörd­lich des Feu­er­wehr­hau­ses und des Fried­hofs. Die­se Punk­te wa­ren un­s­trit­tig.

Ei­ne zwei­stün­di­ge Dis­kus­si­on lös­te al­ler­dings ein kurz­fris­tig ge­mein­sam von den Frak­tio­nen CSU und W.I.R. ein­ge­reich­ter An­trag aus: Die­ser sah vor, dass die Stadt dem Land­kreis das al­te Mit­tel­schul­ge­bäu­de kos­ten­frei zur Nut­zung als In­te­rims­bau zur Ver­fü­gung stellt, wenn das Gym­na­si­um am jet­zi­gen Stand­ort sa­niert oder neu ge­baut wird. „Es geht uns um Ehr­lich­keit ge­gen­über dem Land­kreis. Er soll al­le Op­tio­nen of­fen ha­ben“, be­grün­de de­ten die Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den Max Pop­pe (CSU) und Ge­org Brem (W.I.R.) ih­ren Vor­stoß. Pop­pe: „Wir wol­len kei­nen Ein­fluss auf die Ent­schei­dung des Kreis­ta­ges aus­üben, in­dem wir die­sem ei­ne mög­li­che Op­ti­on von vorn­her­ein vor­ent­hal­ten.“Fak­tisch stün­den der­zeit drei Schu­len auf dem Ge­län­de. „Zu­künf­ti­ge Aus­bau­stu­fen des Gym­na­si­ums und der Mit­tel­schu­le in acht bis zehn Jah­ren wä­ren auch auf dem heu­ti­gen Are­al in je­dem Fall ge­währ­leis­tet.“Ge­org Brem be­ton­te, dass sei­ne Frak­ti­on von ih­rem ka­te­go­ri­schen Nein zur Über­las­sung des Fest­plat­zes ab­ge­rückt sei.

Ge­gen die­sen An­trag sprach sich Micha­el Wör­le aus: „Wenn wir die­sem An­trag zu­stim­men, ha­ben wir in den nächs­ten fünf bis sechs Jah­ren kei­ne Pau­sen­flä­chen für die 1500 Schü­ler bei­der Schu­len.“Bei ei­ner Zu­stim­mung wür­den künf­tig 900 Gym­na­si­as­ten in ei­nem Ge­bäu­de für 600 Schü­ler oh­ne Fach­räu­me un­ter­rich­tet. Zu­dem ha­be der Land­kreis ei­ne Nut­zung der al­ten Mit­tel­schu­le schon 2015 schrift­lich ab­ge­lehnt. „Es könn­te au­ßer­dem sein, dass bei die­sem An­ge­bot die Sa­nie­rungs­va­ri­an­te bil­li­ger wird, so­dass auf ei­nen Neu­bau aus Kos­ten­grün­den ver­zich­tet wird“, so Wör­le wei­ter. Ge­gen den An­trag war auch Al­bert Kaps (Pro Gerst­ho­fen): „Ei­ne schnel­le Lö­sung muss her, weil der Land­kreis mit­ten in den Pla­nun­gen ist.“Mit der Mehr­heit von CSU und W.I.R. stimm­te der Stadt­rat mit 15:14 Stim­men da­für, dass die al­te Mit­tel­schu­le bei Be­darf dem Land­kreis über­las­sen wird.

Foto: Merk

Die al­te und neue Gerst­ho­fer Mit­tel­schu­le ste­hen auf engs­tem Raum ne­ben­ein­an­der. CSU und W.I.R. setz­ten durch, dass der Alt bau dem Paul Klee Gym­na­si­um für die Zeit der Re­no­vie­rung oder ei­nes Neu­baus zur Ver­fü­gung ge­stellt wird.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.