Ach­tung, fer­tig, na­schen!

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Augsburg Erdbeerzeit - Jetzt ha­ben die le­cke­ren Bee­ren Sai­son. Zu­grei­fen lohnt sich VON JA­NA KORCZIKOWSKI

Sie sind knal­lig rot, rund und duf­ten nach Som­mer: Erd­bee­ren. Das le­cke­re Obst ist jetzt ern­ter­eif – und das soll­te man sich auf kei­nen Fall ent­ge­hen las­sen. Die klei­nen Vit­aminC-Bom­ben (58,8 mg in 100 g) ent­hal­ten au­ßer­dem Kal­zi­um, Ma­g­ne­si­um und Ei­sen. Bei nur 30 Ka­lo­ri­en auf die glei­che Men­ge ist das be­acht­lich. Es zäh­len aber nicht nur die in­ne­ren Wer­te. Wir lie­ben Erd­bee­ren we­gen des sü­ßen Ge­schmacks, zu­dem se­hen die Früch­te in knal­li­gem Rot ap­pe­tit­lich aus. Und dann sind sie auch noch All­round­ta­len­te: Ob pur im Obst­sa­lat, mit Quark oder Sah­ne, im Ku­chen oder zu fei­ner Mar­me­la­de ver­ar­bei­tet – ihr Ein­satz­ge­biet ist viel­fäl­tig. Doch was gibt es beim Kauf und bei der La­ge­rung zu be­ach­ten? Am bes­ten ver­speist oder ver­ar­bei­tet man die Erd­bee­ren gleich nach dem Er­werb, denn sie ver­der­ben schnell. Beim Trans­port soll­ten die Frücht­chen au­ßer­dem gut ge­schützt sein. Sie sind emp­find­lich und be­kom­men leicht Del­len, aus de­nen Saft aus­tritt. Wer selbst pflückt, bei dem lan­den nur die bes­ten Ex­em­pla­re im Körb­chen. Sie soll­ten be­reits reif sein und kei­ne weiß-grü­nen Stel­len ha­ben. An­ders als bei­spiels­wei­se Äp­fel oder Ba­na­nen rei­fen Erd­bee­ren nicht nach.

Klei­ne Men­gen pflü­cken

Bei al­lem Ap­pe­tit soll­te man sich beim Sam­meln et­was brem­sen. Denn auch bei La­ge­rung im Kühl­schrank sind Erd­bee­ren ma­xi­mal zwei bis drei Ta­ge halt­bar – zu­dem ver­lie­ren sie durch die Käl­te leicht an Ge­schmack. Des­halb emp­fiehlt es sich, lie­ber öf­ter klei­ne­re Men­gen zu pflü­cken. Vor al­lem Kin­dern macht der Aus­flug aufs Erd­beer­feld Spaß, sie dür­fen selbst aus­su­chen und ne­ben­bei na­schen. Die ge­eig­nets­te Ern­te­zeit ist üb­ri­gens früh­mor­gens, da sind die Bee­ren noch tau­frisch. Wa­ren die Au­gen dann doch wie­der ein­mal grö­ßer als der Hun­ger, kann man die üb­ri­gen Bee­ren auch ein­fach ein­frie­ren. Oder man gibt sie mit­samt Stie­len und Blät­tern in ein gro­ßes Ein­mach­glas, das man mit Was­ser auf­füllt und für ei­ne St­un­de in den Kühl­schrank stellt. So ent­steht ein er­fri­schen­der Som­mer­drink!

Foto: Iri­na Schmidt, Fo­to­lia.com

Nicht nur die Klei­nen ha­ben auf dem Erd­beer­feld Freu­de am Sam­meln und Na­schen der ro­ten Früch­te.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.