Fid­get Spin­ner: Al­le dre­hen durch

Frei­zeit Das neue Trend-Spiel­zeug hat ei­nen lus­ti­gen Na­men und ist rund. War­um die Be­geis­te­rung so groß ist und es manch­mal lan­ge Ge­sich­ter gibt

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Nördlicher Landkreis - VON THO­MAS SCHWARZ UND ELLI HÖCHSTÄTTER

Land­kreis Augs­burg

Es ist das InSpiel­zeug in die­sen Ta­gen – der Fid­get Spin­ner. Der Krei­sel für ner­vö­se Fin­ger­spit­zen ist bei Kin­dern und Ju­gend­li­chen der Ren­ner. Die Scheib­chen mit Ku­gel­la­ger in der Mit­te funk­tio­nie­ren recht sim­pel. Mit­tel­fin­ger und Dau­men pa­cken in der Mit­te zu, dann wird mit dem Zei­ge­fin­ger flei­ßig ge­dreht.

Das Hy­pe-Spiel ist so be­gehrt, dass es in man­chen Ge­schäf­ten im Land­kreis ver­grif­fen ist. Nicole Kai­ser, die Fi­li­al­lei­te­rin von Mül­ler in Meit­in­gen, be­rich­tet: „Die Nach­fra­ge ist rie­sig.“Die Lie­fe­rung rei­che teil­wei­se nur kur­ze Zeit und dann ge­be es bei den Kin­dern lan­ge Ge­sich­tern, wenn kei­ne Fid­get Spin­ner mehr da sei­en. Kai­ser hat be­ob­ach­tet, dass in Meit­in­gen die Be­geis­te­rung für den Hand­krei­sel un­ge­fähr vor rund vier Wo­chen ein­setz­te und bis zu den Pfingst­fe­ri­en hin im­mer grö­ßer wur­de.

Da­bei ist das Spiel­zeug ei­gent­lich nicht neu, weiß Gerd Hut­ner, der In­ha­ber des Spiel­wa­ren­ge­schäfts Hut­ner in Ges­serts­hau­sen. „Ei­gent­lich ist der Fid­get Spin­ner als Be­hand­lungs­un­ter­stüt­zung für Kin­der mit Auf­merk­sam­keits- und Hy­per­ak­ti­vi­täts­stö­run­gen schon län­ger im Ein­satz, aber über so­zia­le Netz­wer­ke ist er nun dar­über hin­aus be­kannt sagt Hut­ner. Die Nach­fra­ge nach dem Spiel­zeug war auch dort zwi­schen­zeit­lich so groß, dass nicht al­le Kin­der­wün­sche er­füllt wer­den konn­ten. Der Grund: Die Her­stel­lung er­folgt über­wie­gend in Chi­na und die Lie­fer­we­ge sind ent­spre­chend lang.

Zu Be­ginn des Trends wur­de bei Spiel­wa­ren Hut­ner ei­ne neue Lie­fe­rung fast am glei­chen Tag wie­der ver­kauft. Auch das Ge­schäft Spiel+Frei­zeit im He­ryPark in Gerst­ho­fen hat­te na­he­zu ei­ne Wo­che lang kei­nes der Spiel­ge­rä­te mehr vor­rä­tig, be­stä­tigt Ver­käu­fer Lu­kas Fichtl. Mitt­ler­wei­le hät­ten sich aber die meis­ten Spiel­wa­ren­ge­schäf­te für den Trend ge­wapp­net.

Das An­ge­bot ist da­bei viel­fäl­tig. Die bun­ten Spiel­wa­ren gibt es in ver­schie­dens­ten Far­ben, For­men und Ma­te­ria­li­en. Die Preis­span­ne reicht da­bei von et­wa fünf Eu­ro für ein­fa­che Aus­füh­run­gen bis zu 20 Eu­ro für mit Ke­ra­mik-Ku­gel­la­gern aus­ge­stat­te­te Fid­get Spin­ner. „Die Ex­em­pla­re mit ei­nem sol­chen Ku­gel­la­ger kön­nen sich dann schon mal zehn Mi­nu­ten dre­hen, oh­ne er­neut an­ge­sto­ßen zu wer­den“, weiß Fichtl.

War­um sich so vie­le Kin­der für den Dreh be­geis­tern, ist den Fach­leu­ten be­kannt: Die Jun­gen und Mäd­chen be­rich­ten, dass sie das Dre­hen der Fid­get Spin­ner sehr be­ge­wor­den“, ru­higt und dass sie da­durch vom stän­di­gen Blick auf das Smart­pho­ne ab­ge­lenkt wer­den. Ein Ar­gu­ment, das auch El­tern auf­hor­chen lässt und des­halb so man­chen Kauf un­ter­stützt. Ein En­de des Trends ist der­zeit noch nicht ab­seh­bar, aber auch die Ex­per­ten rech­nen da­mit, dass dem Fid­get Spin­ner ir­gend­wann das glei­che Schick­sal er­eilt wie sei­ner­zeit dem Jo-Jo, den Loom-Bän­dern und Po­ke­mon Go.

»Auf­ge­fal­len

Fo­tos: Benedikt Sie­gert, Tho­mas Schwarz

Lu­kas Fichtl vom Spiel­wa­ren­händ­ler Spiel+Frei­zeit in Gerst­ho­fen (He­ry Park) zeigt, wie die neu­en Fid­get Spin­ner funk­tio­nie­ren. Zur Zeit herrscht an den Stän­den mit dem Spiel­zeug re­ge Nach­fra­ge.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.