Gif­ti­ge Rau­pen an Fried­hof und Frei­licht­büh­ne

Bäu­me Wel­den lässt Ei­chen­pro­zes­si­ons­spin­ner be­kämp­fen

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Holzwinkel, Roth- Und Zusamtal -

Wel­den

Sie wir­ken un­schein­bar und kön­nen doch zur Ge­fahr wer­den: Im Ge­mein­de­ge­biet von Wel­den trei­ben der­zeit gif­ti­ge Ei­chen­pro­zes­si­ons­spin­ner an meh­re­ren Stel­len ihr Un­we­sen. Bür­ger­meis­ter Pe­ter Berg­meir teil­te im Ge­mein­de­rat mit, dass die Rau­pen un­ter an­de­rem am Wel­de­ner Fried­hof so­wie am Fried­hofs­weg in Reu­tern un­ter­wegs sind.

Der wei­ße Haar­flaum der Tie­re ist ge­fähr­lich, da die Brenn­haa­re bei Kon­takt Aus­schlä­ge, Asth­ma und Atem­not aus­lö­sen kön­nen. Zu­dem brei­ten sich die Rau­pen „re­la­tiv schnell aus“, wie Berg­meir be­tont. Die Tie­re sind des­halb tü­ckisch, weil ein Be­fall von Bäu­men oft nur schwer zu er­ken­nen ist. Die Ge­mein­de stell­te an den be­trof­fe­nen Flä­chen Hin­weis­schil­der auf. Ei­ne Spe­zi­al­fir­ma ent­sorgt die Ei­chen­pro­zes­si­ons­spin­ner am Mitt­woch mit ei­ner Art gro­ßen Staub­sau­ger. Ab­ge­saugt wer­den die­je­ni­gen Bäu­me, die an ge­fähr­li­chen Be­rei­chen ste­hen und die öf­fent­li­che Si­cher­heit ge­fähr­den. Sind Bäu­me in pri­va­tem Be­sitz be­trof­fen, stellt Wel­den die Kos­ten in Rech­nung. Der Ein­satz der Fir­ma kos­te am Tag net­to 1400 Eu­ro, pro St­un­de al­so et­wa 200 Eu­ro. „Dau­ern wird der Ein­satz je nach Be­fall rund ei­ne hal­be St­un­de“, schätzt der Bür­ger­meis­ter.

Im Be­reich der Frei­licht­büh­ne be­fin­den sich eben­falls be­trof­fe­ne Ei­chen. Die Thea­ter­auf­füh­run­gen sei­en aber nicht ge­fähr­det, hieß es in der Sit­zung. Die Bäu­me be­fin­den sich weit ge­nug weg von den Plät­zen für die rund 400 Zu­schau­er.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.