Na­tur­schüt­zer den­ken auch ide­ell

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Neusäß, Stadtbergen Und Umgebung -

Zum Le­ser­brief „Aus­sa­ge über Dau­er der Bin­dungs­frist halt­los“im Land­bo­ten vom 21. Ju­ni: Aus­drück­lich stim­me ich der Aus­sa­ge von Dr. Kot­ter zu, dass der Bund Na­tur­schutz Stadt­ber­gen ei­ne gu­te und wich­ti­ge In­sti­tu­ti­on ist, die po­li­tisch neu­tral blei­ben soll.

Die­se Neu­tra­li­tät ent­bin­det uns nicht von der Pflicht, bei Ge­fah­ren für un­se­re Stadt­ber­ger Na­tur, Um­welt und Land­schaft, wie sie bei dem rie­si­gen neu­en Ge­wer­be­ge­biet mit 200 000 Qua­drat­me­tern droh­te, Alarm zu schla­gen und die Be­völ­ke­rung auf­zu­klä­ren.

Wir wer­den auch in Zu­kunft so han­deln, egal, von wel­cher Sei­te die Be­dro­hung aus­geht. In die­sem Zu­sam­men­hang hal­ten wir die ge­plan­ten, zu groß di­men­sio­nier­ten Be­bau­ungs­pro­jek­te in Stadt­ber­gen (über 40 000 Qua­drat­me­ter beim Al­ten­hil­fe­zen­trum), in Lei­ters­ho­fen (über 70 000 Qua­drat­me­ter im End­aus­bau beim An­ger) und in Deu­rin­gen (über 40 000 Qua­drat­me­ter beim letz­ten Bau­ab­schnitt) für wei­t­aus über­zo­gen.

Im Üb­ri­gen hal­ten wir die vom Bür­ger­meis­ter ins Ge­spräch ge­brach­te Bin­dungs­frist von drei Jah­ren für den Bür­ger­ent­scheid an­ge­sichts des über­deut­li­chen Er­geb­nis­ses für ent­schie­den zu kurz. Wir ge­hen von ei­ner Frist aus, wie sie für Flä­chen­nut­zungs­plä­ne gel­ten, et­wa 15 Jah­re.

Wir Na­tur­schüt­zer den­ken nicht nur ma­te­ri­ell, son­dern auch ide­ell. Wir den­ken nicht nur an das Hier und Jetzt, son­dern auch an das Mor­gen, an un­se­re Kin­der und En­kel­kin­der.

Ger­ne la­den wir Kon­ser­va­ti­ve wie Herrn Dr. Kot­ter ein, an die­sem Ethos mit­zu­wir­ken.

Rolf Dittrich, Vor­stands­mit­glied beim BN, Stadt­ber­gen

»

Wir freu­en uns über je­de Zu­schrift, die sich mit der Zei­tung und ih­rem In­halt aus ein­an­der­setzt. Die Ein­sen­der ver­tre­ten ih­re ei­ge­ne Mei­nung. Kür­zun­gen blei­ben in je dem Fall vor­be­hal­ten. Bit­te ge­ben Sie un­be­dingt Ih­re Te­le­fon­num­mer an

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.