End­lich ver­hei­ra­tet

Ehe Der mehr­ma­li­ge Welt­fuß­bal­ler Lio­nel Mes­si und die Ar­gen­ti­nie­rin An­to­nella Roc­cuz­zo fei­ern ih­re Hoch­zeit mit vie­len Stars. Schon als Kind schrieb Mes­si ihr ei­nen rüh­ren­den Brief

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Panorama -

Der Flug­ha­fen „Is­las Mal­vinas“in Rosario hat sel­ten ei­ne so gro­ße Star­dich­te ge­se­hen. Rei­hen­wei­se lan­den hier Pri­vat­flie­ger, an Bord Fuß­ball­grö­ßen wie Ser­gio Bus­quets, Cesc Fàb­re­gas und Carles Puyol. Ihr Ziel: ein Kom­plex in ei­nem für sei­ne Dro­gen­kri­mi­na­li­tät be­rüch­tig­ten Vier­tel mit dem we­nig ro­man­ti­schen Na­men Ca­si­no Ci­ty Cen­ter. Das Vier­tel heißt „La Ba­ja­da“, zu deutsch „der Ab­stieg“.

Für Lio­nel Mes­si hin­ge­gen be­gann hier sein Auf­stieg zum fünf­ma­li­gen Welt­fuß­bal­ler. Nun kehrt der 30-Jäh­ri­ge dort­hin zu­rück, um sei­ne Ju­gend­lie­be An­to­nella Roc­cuz­zo zu Auch Pop­star Sha­ki­ra und ihr Part­ner Gerard Pi­qué sind ein­ge­la­den zur Hoch­zeit des Jah­res am Frei­tag. 460 Po­li­zis­ten und Si­cher­heits­leu­te sol­len den Ort der Trau­ungs­ze­re­mo­nie und Fei­er si­chern. Mes­si und Roc­cuz­zo ha­ben al­le Zim­mer für die 260 Gäs­te ge­bucht, auch 20 Fri­seu­re und dut­zen­de Kin­der­mäd­chen wur­den ver­pflich­tet.

Wie die Zei­tung La Ca­pi­tal ent­hüll­te, war ein ty­pisch ar­gen­ti­ni­sches Hoch­zeits­me­nü ge­plant: ge­grill­tes Rin­der­fi­let, Kalbs­bries und „Bom Bom“-Würs­te. Ei­nen Schre­cken gab es kurz vor dem Fest: Fahn­der durch­such­ten das Ca­si­no des Ho­tels we­gen des Ver­dachts auf Geld­wä­sche. Das hat­te aber nichts mit Mes­si zu tun, der in Spa­ni­en we­gen Steu­er­ver­ge­hen zu­letzt meh­re­re Mil­lio­nen Eu­ro nach­zah­len muss­te.

Sei­ne jet­zi­ge Frau kennt Mes­si schon seit über 20 Jah­ren. Als er neun und sie acht Jah­re alt ist, se­hen sie sich zum ers­ten Mal. Die El­tern der heu­te 29-Jäh­ri­gen be­trei­ben da­mals ei­nen klei­nen Su­per­markt, heu­te ha­ben sie ein gan­zes Fi­li­al­netz in Rosario. Noch be­vor Mes­si mit 13 Jah­ren in die Fuß­bal­l­aka­de­mie des FC Bar­ce­lo­na ein­zieht, schreibt er ihr laut der Zei­tung La Na­ción ei­nen Brief: „An­to­nella, ei­nes Ta­ges wer­hei­ra­ten. den wir ein Paar sein.“Er wird sie trotz sei­ner Welt­kar­rie­re nie ver­ges­sen. Im Ju­li 2007 zeigt An­to­nella ih­ren Freun­din­nen ein Black­ber­ry, das „Lio“ihr ge­schenkt ha­be. 2009 macht Mes­si die Li­ai­son öf­fent­lich. Drei Jah­re le­ben sie in ei­ner Fern­be­zie­hung – nach der Fuß­ball-WM in Süd­afri­ka 2010 und der Plei­te ge­gen Deutsch­land im Vier­tel­fi­na­le zieht An­to­nella nach Spa­ni­en. Heu­te ha­ben sie zwei Kin­der: Den fünf­jäh­ri­gen Thia­go und den ein­jäh­ri­gen Ma­teo. Ein Fuß­ball­fan, sag­te Mes­si ein­mal, sei sei­ne Part­ne­rin nicht. Sie fin­de den Sport ein­fach lang­wei­lig.

Juan Garff und Ge­org Is­mar, dpa

Foto: Fran­cis­co Se­co, AP, dpa

Ei­ne Ju­gend­lie­be: Der ar­gen­ti­ni­sche Fuß­ball­pro­fi Lio­nel Mes­si küsst im Mai 2016 im Vi­cen­te Cal­derón Sta­di­on in Madrid sei­ne Freun­din An­to­nella Roc­cuz­zo. Jetzt sind sie ver hei­ra­tet.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.