Wie lan­ge steht der Bü­cher­bus noch still?

Bil­dung Die Stadt liegt mit dem für den Son­der­aus­bau des Fahr­zeugs ver­ant­wort­li­chen Un­ter­neh­men im Clinch. Ein Gut­ach­ten soll jetzt klä­ren, ob es ein Si­cher­heits­ri­si­ko gibt. Über ei­ne Zwi­schen­lö­sung wird be­reits nach­ge­dacht

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Augsburg - VON INA KRES­SE

Im Sep­tem­ber des ver­gan­ge­nen Jah­res ist der neue Bü­cher­bus das ers­te Mal in den Augs­bur­ger Stadt­tei­len auf Tour ge­gan­gen. Doch das Son­der­ge­fährt steht nun seit über sie­ben Wo­chen still. Wann der Bus wie­der ein­satz­be­reit ist, ist un­klar. Mit dem Un­ter­neh­men, das ihn aus­ge­baut hat, gibt es Streit.

Ei­ne hal­be Mil­li­on Eu­ro hat­te die Stadt für den neu­en Bü­cher­bus, in dem für 4500 Me­di­en Platz ist und der 27 Hal­te­stel­len an­fährt, aus­ge­ge­ben. Zu­vor war über drei Jah­re lang über die Neu­an­schaf­fung dis­ku­tiert wor­den. Und jetzt steht er un­ge­nutzt in der Ga­ra­ge. Das Fahr­zeug stammt von der Fir­ma Vol­vo, den Son­der­aus­bau hat die fin­ni­sche Fir­ma Kii­to­ko­ri über­nom­men. Und mit der liegt die Stadt im Clinch. Wie be­reits be­rich­tet, hat man bei der Stadt Si­cher­heits­be­den­ken we­gen der au­to­ma­ti­schen Dop­pel­tür. Die Schließ­kraft sei viel zu groß, be­fand Stadt­bü­che­rei-Lei­ter Man­fred Lut­zen­ber­ger. „Der Bü­cher­bus steht, weil die Tür Män­gel auf­weist, die für die Be­su­cher aus un­se­rer Sicht ein Ri­si­ko auf­wei­sen kön­nen“, be­stä­tigt Bil­dungs­re­fe­rent Her­mann Köh­ler. Vol­vo und die Fir­ma Kii­to­ko­ri hät­ten be­reits mehr­fach nach­ge­bes­sert. „Ein aus un­se­rer Sicht si­cher­heits­tech­nisch ein­wand­frei­er Zu­stand wur­de je­doch nicht er­reicht.“

Im Mai wur­de schließ­lich ein Gut­ach­ter be­auf­tragt. Sein Er­geb­nis liegt noch nicht vor. Laut Köh­ler er­war­te man es aber in den nächs­ten Ta­gen. Bei der Fir­ma Kii­to­ko­ri ist man ziem­lich ver­stimmt über das Ver­hal­ten der Stadt.

Dort su­che man das Haar in der Sup­pe, sagt Pro­dukt­ma­na­ger Lutz St­ei­ner. Die Fir­ma ha­be be­reits für meh­re­re Städ­te in Deutsch­land Bü- ge­baut, teils mit iden­ti­schen Tü­ren, wie sie das Augs­bur­ger Ge­fährt hat. „Die Bus­se und die Tü­ren funk­tio­nie­ren al­le. Nir­gend­wo gibt es Be­schwer­den, nur in Augs­burg“, be­rich­tet St­ei­ner. Der Augs­bur­ger Bü­cher­bus sei in­takt, be­tont er.

Bei der Stadt will man jetzt das Gut­ach­ten ab­war­ten. „Wenn der Sach­ver­stän­di­ge zu dem Er­geb­nis kommt, dass die Tür in dem bis­he­ri­gen Zu­stand ein Si­cher­heits­ri­si­ko ist und nach­ge­bes­sert oder aus­ge­tauscht wer­den muss, wer­den wir mit Vol­vo ei­nen schnellst­mög­li­chen Ter­min zur Be­he­bung ver­ein­ba­ren“, so Köh­ler. Von ei­ner ge­richt­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung ge­he man der­zeit aber nicht aus.

Es ist al­so wei­ter­hin nicht ab­seh­bar, wann der Bus Augs­burgs Stadt­tei­le, Schu­len und Ki­tas wie­der mit Le­se­stoff ver­sor­gen wird. Lin­keS­tadt­rat Ot­to Hut­ter ver­liert of­fen­sicht­lich die Ge­duld. Er rich­te­te ei­cher­bus­se nen Dring­lich­keits­an­trag an Ober­bür­ger­meis­ter Kurt Gribl. „Zu be­fürch­ten ist, dass gera­de in der Fe­ri­en­zeit, in der vie­le Mu­ße zur kul­tu­rel­len Bil­dung hät­ten, die Men­schen in den Stadt­tei­len nicht mo­bil mit Bü­chern ver­sorgt wer­den“, so Hut­ter.

Er schlägt vor, den al­ten Bü­cher­bus zu re­ak­ti­vie­ren. Hut­ter hat dies­be­züg­lich auch schon mit dem neu­en Ei­gen­tü­mer ge­spro­chen. Die­ser sei be­reit, der Stadt Augs­burg den Bus kos­ten­frei zur über­gangs­wei­sen Nut­zung zu über­las­sen. „Von der Stadt­bü­che­rei wä­ren nur die Kos­ten für die TÜV-Ab­nah­me zu tra­gen.“

Bil­dungs­re­fe­rent Köh­ler be­stä­tig­te ge­gen­über un­se­rer Zei­tung, dass über­legt wer­de, den al­ten Bü­cher­bus wie­der zu nut­zen. Auch der Ein­satz ei­nes klei­ne­ren Fahr­zeu­ges sei denk­bar. „Nach­dem das Er­geb­nis des Gut­ach­tens noch nicht be­kannt ist, sind al­ler­dings noch kei­ne kon­kre­ten Schrit­te un­ter­nom­men.“

Foto: An­ne Wall

Seit meh­re­ren Wo­chen steht der neue Bü­cher­bus, der seit Sep­tem­ber 2016 in Be­trieb ist, still. Doch wann er wie­der durch die Stadt­tei­le fah­ren kann, steht noch nicht fest. Erst soll ein Gut­ach­ten klä­ren, ob ein Si­cher­heits­ri­si­ko für die Nut­zer be­steht.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.