Die­se Er­mitt­ler ja­gen bei uns Ver­bre­cher

Li­te­ra­tur In den Augs­burg-Kri­mis sind nicht nur Kom­mis­sa­re die Hel­den. Auch ei­ne Er­ben-Er­mitt­le­rin oder ein De­tek­tiv mi­schen mit. Doch wie viel von der Stadt steckt in den Bü­chern? Ein Über­blick /

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Augsburg -

Die nach­denk­li­che Kri­po Frau – und das Rau­bein »Der Au­tor »Das Buch

Franz Ha­fer­mey­er „Das Spätz­le-Syn­di­kat“, Bas­tei-Lüb­be, 398 S., 10,00 ¤, ISBN 978-3-404-17463-8. Bis­her sind in der Rei­he zwei Bü­cher er­schie­nen. ● Haupt­kom­mis­sa­rin El­sa Dorn ha­dert da­mit, dass sie aus München wie­der in ih­re Hei­mat Augs­burg wech­seln muss­te. Ih­re Fi­gur­pro­ble­me trägt sie mit Fas­sung – und ist auf der Su­che nach dem Mann fürs Le­ben. An ih­rer Seite er­mit­telt der schlag­kräf­ti­ge Sven Schä­fer. Er fiel bei der Kri­po in Ungna­de und schlägt sich als Pri­va­ter­mitt­ler durch. ● Im ak­tu­el­len Fall ist El­sa Dorn ei­nem Un­be­kann­ten auf den Fer­sen, der bei Frau­en da­heim ein­steigt und Des­sous stiehlt. Schnell wird dar­aus ein Mord­fall, der un­ter an­de­rem in ei­nen (er­fun­de­nen) Swin­ger­klub in Ga­b­lin­gen und in ei­nen Welt­kriegs­bun­ker in der Wolf­zahnau führt. ● Viel. Man be­merkt, dass der Au­tor als Po­li­zist im Groß­raum Augs­burg ar­bei­tet. Er be­schreibt die Struk­tu­ren der Po­li­zei tref­fend. Ei­ni­ge Schau­plät­ze wür­den sich gut für ei­nen Film eig­nen: Et­wa das Dach ei­nes Schwa­ben­cen­ter-Hoch­hau­ses, auf dem De­tek­tiv Schä­fer nach ei­ner Ver­fol­gungs­jagd in der Fal­le sitzt. ● Ein Kri­mi, der mit Un­ter­hal­tung punk­tet. All­zu ernst neh­men muss man die Ge­schich­te nicht. Die Spra­che ist recht def­tig. Schön: die ge­nau be­schrie­ben Schau­plät­ze.

Wer er­mit­telt? Wor­um geht’s? Wie viel Augs­burg steckt drin? Das Fa­zit? Ei­ne Er­ben Er­mitt­le­rin und die dunk­le Seite der Stadt »Au­tor

Dempf Jan Hoff­mann ali­as Pe­ter

»Das Buch

„Tod in Augs­burg“, Emons-Ver­lag, 320 S., 10,90 ¤, ISBN 978-3-95451-270-6 ● An­ne Karg ist 32 und Er­be­nermitt­le­rin. Sie lebt in Augs­burg, zu ih­rem Leid­we­sen oh­ne Part­ner. Der Lie­be ver­sucht sie mit Speed-Da­tings auf die Sprün­ge zu hel­fen. Als Er­mitt­lungs­hel­fer steht ihr To­bi­as El­der

Wer er­mit­telt?

Seite. Sie kann den pick­li­gen jun­gen Mann zu­nächst nicht aus­ste­hen. Der aber er­weist sich als cle­ver und zu­ver­läs­sig. ● Ein al­ter Mann stirbt und be­traut An­ne Karg post­hum da­mit, sei­ne Nach­kom­men zu fin­den. Es geht um viel Geld, aber auch um ei­ne schmut­zi­ge Ver­gan­gen­heit: Der To­te führ­te ein Dop­pel­le­ben und es scheint, als hät­te An­ne Kargs Fa­mi­lie da­mit zu tun. ● Ein paar Stra­ßen­na­men und ei­ni­ge An­spie­lun­gen, die gut in­for­mier­ten Augs­bur­gern auf­fal­len dürf­ten. Zi­tiert wird die „ge­fühl­te Vier­spu­rig­keit“, die Ober­bür­ger­meis­ter Gribl

Wor­um geht’s? Wie viel Augs­burg steckt drin?

ein­mal für die Fried­ber­ger Stra­ße ver­sprach. Er­wähnt wer­den die vie­len Bau­stel­len und die Sem­mel­tas­te. Der Fall an sich könn­te aber auch in je­der an­de­ren Stadt spie­len. ● Die Ge­schich­te ist teils span­nend, wirkt aber auch et­was be­müht. An­ne ver­spielt durch ih­re rup­pi­ge Art Sym­pa­thie­punk­te.

Das Fa­zit? Der ru­hi­ge Er­mitt­ler aus München mischt sich ein »Au­tor »Das Buch

Ja­kob Ma­ria So­ed­herr

„Der letz­te Pre­di­ger“, Edi­ti­on Hoch­feld, 432 Sei­ten, 9,35 ¤, ISBN 978-3981282009 ● Er wohnt in ei­nem Bau­ern­haus bei Lands­berg, ge­nießt gern ein Glas Wein und ist ein ru­hi­ger und sen­sibzur

Wer er­mit­telt?

ler Zeit­ge­nos­se. Jo­han­nes Bu­cher lei­tet ein Er­mitt­lungs­team beim Lan­des­kri­mi­nal­amt in München. Er ist kein ein­sa­mer Wolf, son­dern ar­bei­tet im Team. Fast wie im rich­ti­gen Le­ben. ● Die Nich­te ei­nes Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten – jung, ehr­gei­zig und be­ruf­lich er­folg­reich – wird in ih­rer Woh­nung na­he der Max­stra­ße er­mor­det. War es der Ex-Freund? Oder ein Ar­beits­kol­le­ge? Der On­kel des Op­fers scheint der Augs­bur­ger Kri­po nicht zu trau­en. Er nutzt sei­ne Kon­tak­te und sorgt da­für, dass LKAEr­mitt­ler in Augs­burg auf­tau­chen. ● Ei­ne Men­ge. Zwar er­mit­telt das Team auch in München. Doch die Schau­plät­ze in Augs­burg sind de­tail­liert be­schrie­ben. Für je­ne, die der „gu­ten al­ten Zeit“nach­trau­ern: Im Buch gibt’s noch die längst ge­schlos­se­ne Rat­haus-Wa­che. ● Ei­ne Sto­ry, die glaub­wür­dig wirkt. Stre­cken­wei­se et­was lang­at­mig, wie ech­te Er­mitt­lun­gen. Aber man will die 432 Sei­ten bis zum En­de le­sen.

Wor­um geht’s? Wie viel Augs­burg steckt drin? Das Fa­zit? Der Kri­mi­na­ler, der zum Tä­ter wird »Au­tor »Das Buch

Wil­li­bald Spatz

„Al­pen­lust“, Gmei­nerVer­lag, 225 Sei­ten, 9,90 ¤, ISBN 978-3-8392-1063-5 ● Bir­ne, An­fang 30, ehe­mals Jour­na­list, steht als Po­li­zist am An­fang sei­ner Kar­rie­re. Er ist Spe­zia­list für (ver­meint­li­che) Lie­be auf denn ers­ten Blick. Kein Wun­der, dass er auch Kol­le­gin Tanja nä­her ins Vi­sier nimmt. Im Buch tre­ten sie als Er­mitt­ler­team im Au­ßen­dienst auf: Tanja als Lock­vo­gel, Bir­ne als „Auf­pas­ser“. ● Bir­ne ist ab­ge­stellt, um am Haupt­bahn­hof mög­li­che Spreng­stoff­at­ten­ta­te zu ver­hin­dern. Dann aber zieht ihn sein Chef für ei­nen an­de­ren Fall ab: Es geht um Pro­sti­tu­ti­on, Frau­en­han­del und ei­nen Se­ri­en­tä­ter, der Men­schen ent­führt. ●

Wer er­mit­telt? Wor­um geht’s? Wie viel Augs­burg steckt drin?

Es tau­chen be­kann­te Stra­ßen und Or­te wie der Her­man­fried­hof auf. Für den Fall an sich spie­len sie aber kei­ne gro­ße Rol­le, was scha­de ist. Im­mer­hin ist Augs­burg die Hei­mat­stadt des Au­tors. ● Ein skur­ri­les Buch mit ei­nem Kri­mi­nal­fall, in des­sen Ver­lauf Bir­ne vom Er­mitt­ler zum Op­fer, dann noch zum Ver­bün­de­ten des Tä­ters und schließ­lich zum Mör­der wird. Wer Re­gio­nal-Kri­mis vor al­lem we­gen des Be­zugs zur ei­ge­nen Hei­mat liebt, wird nicht zu­frie­den sein.

Das Fa­zit? Ein Kom­mis­sar vom Land in Lie­bes­wir­ren Der Au­tor Das Buch

● Ralf Krag­ler ● „Phos­phor­säu­re“, Wiß­ner-Ver­lag, 184 Sei­ten, 9,80 ¤, ISBN 978-3-95786-034-7. ● Kom­mis­sar Beh­rin­ger lebt auf dem Land, ge­nau­er ge­sagt in Ges­serts­hau­sen. Pri­vat läuft es zu­nächst nicht gut: Sei­ne Freun­din hat Schluss ge­macht. Be­ruf­lich schiebt ihm der Chef ger­ne die Fäl­le zu, die au­ßer­halb der Stadt spie­len. Weil er vom Land kommt, gilt Beh­rin­ger da­für als Ex­per­te. ● Am neu­en Gym­na­si­um in Die­dorf ist der Phy­sik­leh­rer ge­tö­tet wor­den. Man hat ihm ein Re­agenz­glas mit Phos­phor­säu­re in den Mund ge­scho­ben. War es ein Kol­le­ge? Oder gar ein Schü­ler? Schnell gibt es Ge­rüch­te, dass der Leh­rer rei­hen­wei­se Schü­le­rin­nen ver­führt ha­ben soll. ● In die­sem Buch steckt vor al­lem Augs­bur­ger Land. Nach Augs­burg muss der Kom­mis­sar eben, weil hier sei­ne Di­enst­stel­le ist. Lie­ber steu­ert er da schon das Fuß­ball­sta­di­on an. ● Klas­si­sche Un­ter­hal­tung. Der Au­tor trägt dick auf. Ne­ben dem Mord geht es auch um ei­ne Lie­bes­ge­schich­te – und dann taucht auch plötz­lich noch ei­ne bis­lang un­be­kann­te Toch­ter des Kom­mis­sars auf. Man will aber dann doch wis­sen, wie das al­les zu En­de geht. O

„Sün den­schlaf“heißt ein Thril­ler von Da­nie la Ar­nold um ei­nen Se­ri­en­mör­der. Von Pe ter Gar­ski gibt es ei­ne Rei­he von Kri­mis mit dem Er­mitt­ler Duo Klaus und Hel­le. Au­to­rin Ka­trin Ja­cob hat zwei Kri­mis um ei­ne Lo­kal­re­por­te­rin ge­schrie­ben.

Wer er­mit­telt? Wor­um geht’s? Wie viel Augs­burg steckt drin? Das Fa­zit Wei­te­re Augs­burg Kri­mis

Foto: Da­ni­len­ko, Fo­to­lia.de

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.