Ein Festival für al­le Sin­ne

Din­kel17 Rund 10 000 Men­schen fei­ern in Din­kel­scher­ben. Der Start mit ei­nem Wol­ken­bruch kann die Stim­mung nicht trü­ben. In Die­dorf gibt es ei­ne Über­ra­schung aus Ber­na­ti­ce

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Augsburger Land - VON MA­XI­MI­LI­AN CZYSZ

Land­kreis Augs­burg

Re­gen­ja­cke statt Ba­de­ho­se, Schirm statt Son­nen­creme: Tief Al­f­red ließ nach dem sint­flut­ar­ti­gen Dau­er­re­gen das Schlimms­te be­fürch­ten. Am Wo­che­n­en­de war Schluss mit dem Schmud­del­wet­ter: Al­f­red ver­zog sich noch recht­zei­tig, der Som­mer kehr­te zu­rück und Tau­sen­de konn­ten bei den Fes­ten und Frei­luft­ver­an­stal­tun­gen in der Re­gi­on fei­ern.

Größ­ter Pu­bli­kums­ma­gnet war das vier­tä­gi­ge Mu­sik- und Kul­tur­fes­ti­val Din­kel. Rund 10 000 Be­su­cher ka­men nach Din­kel­scher­ben, um auf dem Ge­län­de im Orts­zen­trum die Kon­zer­te und Shows zu er­le­ben. Über 30 Bands spiel­ten auf vier Büh­nen. Selbst als es Don­ners­tag­nacht vom Him­mel kü­bel­te, harr­ten vie­le Gäs­te aus. Die här­tes­ten von ih­nen wa­ren die Fans von Rai­ner von Vie­len: Sie tanz­ten im Re­gen vor der Rock-Sta­ge. Im Vor­feld hat­ten die Ver­an­stal­ter noch zu­sätz­li­che Un­ter­stell­mög­lich­kei­ten ge­schaf­fen, die gro­ßen Pfüt­zen auf der Wie­se des Ge­län­des un­ter­halb des Rat­hau­ses ab­ge­pumpt und Hack­schnit­zel aus­ge­bracht, da­mit sich der Un­ter­grund nicht in ei­nen Mo­rast ver­wan­delt.

Wie im ver­gan­ge­nen Jahr gab es au­ßer­dem Ein­lass­kon­trol­len. Doch die Hel­fer des Si­cher­heits­diens­tes hat­ten ei­ne an­ge­neh­me Auf­ga­be: Nach Aus­kunft des Ver­an­stal­ters gab es kei­ne Zwi­schen­fäl­le, das Festival blieb fried­lich. Das trägt ge­nau­so zum Er­folg der Groß­ver­an­stal­tung bei wie das bun­te Pro­gramm. Von Blas­mu­sik bis Hea­vy oder Jazz: Für je­den Ge­schmack und je­des Al­ter ist et­was ge­bo­ten. Die Mu­sik ist Dreh- und An­gel­punkt ge­nau­so wie bun­te Pro­gramm. Wer das Din­kel-Festival be­such­te, konn­te sich vor den vier Büh­nen aus­to­ben. Oder ge­müt­lich über das Ge­län­de fla­nie­ren und die be­son­de­re Stim­mung mit­ten im Grün auf­sau­gen. Frei­lich konn­te je­der auch ei­ne Pau­se ein­le­gen und die Spe­zia­li­tä­ten pro­bie­ren: Brat­würs­tel ge­nau­so wie selbst­zu­be­rei­te­te Fala­fel von drei jun­gen Sy­rern, die in der Markt­ge­mein­de un­ter­ge­kom­men sind. Apro­pos wohl­füh­len: Auch die Mu­si­ker des Ber­li­ner Streich­or­ches­ters kom­men im­mer wie­der aus der Bun­des­haupt­stadt, um – wenn es sein muss – auch lie­gend Gei­ge zu spie­len. Sie schät­zen die be­son­de­re Stim­mung des Fes­ti­vals.

Be­son­de­res Glück mit ei­nem lau­en Som­mer­abend hat­ten die Die­dor­fer, die auf dem Eu­ro­pa­platz ein stim­mungs­vol­les Bür­ger­fest fei­er­ten. Nach dem Auf­tritt der Vor­schul­kin­der aus der Kin­der­ta­ges­stät­te Vil­la Kun­ter­bunt mit ei­nem ei­ge­nen Mu­si­cal und dem Luft­bal­lon­start schloss sich ein Abend auf den Bier­bän­ken an, mu­si­ka­lisch be­glei­tet vom Mu­sik­ver­ein Die­dorf. Ei­ne be­son­de­re Über­ra­schung hat­te Bür­ger­meis­ter Pe­ter Högg da­bei: Es gab Brot aus der tsche­chi­schen Part­ner­ge­mein­de Ber­na­ti­ce.

Ein lan­ge er­war­te­tes Dop­pel­fest gab es am Frei­tag­abend in Wes­ten­dorf: Der Dorf­platz und auch der Mul­ti­funk­ti­ons­platz wur­den ein­ge­weiht. Be­son­ders der Mul­ti­funk­ti­ons­platz, der zu ei­nem gro­ßen Teil in eh­ren­amt­li­cher Ar­beit der WesMe­tall ten­dor­fer ent­stan­den ist, tut be­reits seit ei­nem Jahr mehr oder we­ni­ger of­fi­zi­ell sei­ne Di­ens­te und wird seit­dem ger­ne zum Ver­an­stal­ten von Fes­ten be­nutzt. Schwie­ri­ger war es, so Bür­ger­meis­ter Stef­fen Rich­ter, den ge­mein­sa­men Nen­ner bei der Gestal­tung des Dorf­plat­zes zu fin­den. Und das nicht zum ers­ten Mal. Rich­ter hat­te lan­ge in Ar­chi­ven ge­forscht und her­aus­ge­fun­den, dass es auch vor 30 Jah­ren, als der Platz erst­mals umgestaltet wur­de, nicht ein­fach war, sich un­ter­ein­an­der zu ver­stän­di­gen. Da­mals muss­te die al­te Schu­le für die Gestal­tung wei­chen. Mehr Bil­der vom Festival gibt es un­ter

augs­bur­ger all­ge­mei­ne land.de/ lokales

Fo­to: Micha­el Kalb

Aus­ge­las­se­ne Som­mer­näch­te in Din­kel­scher­ben: Das Din­kel Festival ver­wan­delt den gro­ßen Gar­ten hin­ter dem Rat­haus in ei­ne Fei­er und Fla­nier­mei­le. Heu­er spiel­ten über 30 Bands auf vier Büh­nen, da­zu gab es ein bun­tes Kul­tur­pro­gramm.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.