Für sol­che Auf­trit­te ist die­ses Thea­ter ge­baut

Mu­sik Im Grie­chi­schen Thea­ter be­geis­tert das Duo Su­san­ne Ort­ner und Tcha Lim­ber­ger mit Gyp­sy-Jazz. Die Künst­ler ka­men von so weit her nach He­rets­ried wie noch nie zu­vor

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Holzwinkel, Roth- Und Zusamtal - VON MICHAEL DAUM

He­rets­ried

Ein glück­li­cher Zu­fall hat zu ei­nem her­aus­ra­gen­den Kon­zert im Grie­chi­schen Thea­ter der Fa­mi­lie Bern­hard in He­rets­ried ge­führt. Das Duo Ort­ner und Lim­ber­ger, die Künst­ler des Abends, wa­ren hier­für von weit her an­ge­reist. „Von noch viel wei­ter als je ein an­de­rer Künst­ler“, er­klär­te Mar­lies Bern­hard: Der Mul­ti-In­stru­men­ta­list Tcha Lim­ber­ger – schon Va­ter und Groß­va­ter wa­ren Mu­si­ker des Gyp­sy-Jazz – lebt im bel­gi­schen Brüssel, kam aber ge­ra­de aus Frank­reich von ei­nem Kon­zert in Tou­lou­se. Die Kla­ri­net­tis­tin Su­san­ne Ort­ner stammt ur­sprüng­lich aus Meit­in­gen, wohnt nun aber in New Or­leans.

Ken­nen und schät­zen ge­lernt ha­ben sich die bei­den ganz zu­fäl­lig vor zwei Jah­ren auf ei­nem Fes­ti­val zu Eh­ren des Ur­va­ters der Gyp­sy-Jaz­zGi­tar­re, Djan­go Rein­hardt, in der Nä­he von Bos­ton. Die bei­den recht un­ter­schied­li­chen Mu­si­ker, die sich sonst in di­ver­sen For­ma­tio­nen und Gen­res tum­meln, ent­deck­ten da­mals bei ei­ner spä­ten Jam-Ses­si­on ih­re ge­mein­sa­me Lie­be zu den al­ten, aber zeit­lo­sen Stü­cken des New-Or­leans-Jazz.

Als wä­ren die Flu­ten der Sei­ne und des Mis­sis­sip­pi in He­rets­ried zu­sam­men­ge­lau­fen, misch­ten Lim­ber­ger und Ort­ner vir­tuo­sen Gyp­sySwing à la Djan­go Rein­hardt mit Mu­set­te, Gos­pel, Ca­lyp­so und dem ur­tüm­li­chen Jazz aus „The Big Ea­sy“, wie die Ein­woh­ner von New Or­leans ih­re Hei­mat, die Wie­ge des Jazz, lie­be­voll nen­nen. Und wie das Eti­kett „The Big Ea­sy“zu der Stadt passt, so pass­te es auch aufs Kon­zert. Äu­ßerst um­fang­reich war die Aus­wahl der Stü­cke, al­les wur­de ge­bo­ten, von Jel­ly Roll Mor­tons „The Cra­ve“über Syd­ney Be­chets „Chi­na Boy“bis zu Alp­hon­se Pi­cous „High So­cie­ty“und „Cre­pes­cu­le“von Rein­hardt.

Mit im­mer neu­en und ein­falls­rei­chen, teils wirk­lich un­ge­wöhn­li­chen Ar­ran­ge­ments über­rasch­ten Ort­ner und Lim­ber­ger zwei­ein­halb sehr kur­ze St­un­den lang die ge­bann­ten Zu­hö­rer. Ein nie ver­sie­gen­der Strom mu­si­ka­li­scher Ide­en, mun­ter an­ge­scho­ben durch atem­be­rau­ben­de So­li, wälz­te sich breit über He­rets­ried. Hier bau­ten sich zwei gro­ße mu­si­ka­li­sche Künst­ler­per­sön­lich­kei­ten Brü­cken über die Gren­zen der Gen­res hin­weg.

Vol­ler Leich­tig­keit vor­ge­tra­gen, pras­sel­ten mal teuf­lisch-schwie­ri­ge Pas­sa­gen, mal kom­pli­zier­te Ein­sät­ze und im­mer wie­der in­tui­ti­ve so­lis­ti- sche Ein­wür­fe ins Thea­ter­rund. Da er­hei­ter­te Lim­ber­ger mit sei­nen klei­nen Aus­flü­gen in die Ge­fil­de des Scat-Ge­sangs, hier schmet­ter­te er im ge­press­ten Fal­sett-Ton Im­pro­vi­sa­tio­nen im Stil ei­ner Sor­di­noTrom­pe­te zur Gi­tar­re. Wie ma­gisch mit­ein­an­der ver­bun­den, lo­te­ten zwei höchst vir­tuo­se, kon­ge­nia­le Mu­si­ker Me­lo­di­en und Ak­kor­de in über­ra­schen­den, kol­lek­ti­ven Im­pro­vi­sa­tio­nen aus und er­weck­ten so al­ten Jazz zu neu­em Le­ben. Kein Wun­der, dass für sol­che Höchst­leis­tun­gen mit Zwi­schen­ap­plaus nicht ge­spart wur­de. „Für Auf­trit­te wie heu­te ist die­ses Thea­ter ge­baut“, mein­te Mar­lies Bern­hard am En­de des Kon­zerts. Und in der Tat: Die gu­te Akus­tik der An­la­ge, die die Bern­hards vor lan­ger Zeit ei­gen­hän­dig am Nord­hang ih­res Grund­stücks er­rich­tet ha­ben, er­laub­te ein rein akus­ti­sches Kon­zert, ganz oh­ne Mi­kro­fo­ne, Laut­spre­cher und Misch­pult, in des­sen Ver­lauf sich die bro­deln­de Vi­ta­li­tät und Spiel­freu­de ei­nes un­ver­gess­li­chen Du­os un­mit­tel­bar in die of­fe­nen Oh­ren des Pu­bli­kums boh­ren konn­te.

Foto: Michael Daum

Ge­bannt lausch­te das Pu­bli­kum im Grie­chi­schen Thea­ter He­rets­ried den Klän­gen von Kla­ri­net­te und Gi­tar­re.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.