Herz­stück: Mehr als nur ein Dor­f­la­den

Ein­kau­fen Re­gio­nal­markt, Ca­fé und Kul­tur: Hor­gau könn­te ein neu­es Aus­hän­ge­schild be­kom­men. Noch hat der Ge­mein­de­rat nicht ent­schie­den, was mit dem La­den­ge­schäft ge­schieht

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Holzwinkel, Roth- Und Zusamtal - VON MA­NUE­LA RAUCH

Hor­gau

Was pas­siert mit dem La­den­ge­schäft an der Augs­bur­ger Stra­ße in Hor­gau? Seit im ver­gan­ge­nen Jahr die Metz­ge­rei aus­zog, be­fin­det sich nur noch ei­ne Bä­cke­rei im Ge­bäu­de. Jetzt will auch die bald die Se­gel set­zen und die Fi­lia­le zu­ma­chen. Ei­ner der Grün­de ist of­fen­sicht­lich: Das Haus, das der Ge­mein­de Hor­gau ge­hört, ist ma­ro­de und muss re­no­viert wer­den. Die Schä­den rei­chen von ei­ner ka­put­ten Fuß­bo­den­hei­zung bis hin zu feuch­ten Wän­den. Es wird al­so sa­niert, so viel steht fest. Und dann? Ei­ne Grup­pe aus en­ga­gier­ten Hor­gau­ern hat ein ehr­gei­zi­ges Ziel. Sie wol­len die Augs­bur­ger Stra­ße mit ei­nem Re­gio­nal­markt so­wie ei­nem Ca­fé und Bis­tro neu be­le­ben.

„Herz­stück“nennt sich das Pro­jekt, das in den letz­ten Wo­chen im­mer mehr For­men an­ge­nom­men hat. Zu den Initia­to­ren ge­hö­ren un­ter an­de­rem Isa­bel­la Wa­gner, Mar­git Uhr und die Ge­mein­de­rä­tin An­ja Dör­del­mann. In der jüngs­ten Ge­mein­de­rats­sit­zung stell­ten sie ih­re Plä­ne zum ers­ten Mal der Öf­fent­lich­keit vor. Was die gan­ze Idee so be­son­ders macht, ist nicht nur das krea­ti­ve Kon­zept, son­dern viel­mehr das Ziel, die Hor­gau­er ak­tiv in den Be­trieb ein­zu­bin­den. Denn „Herz­stück“soll als Ge­nos­sen­schaft ge­grün­det wer­den und so zum Mit­ma­chen an­re­gen. Es geht al­so nicht nur um den Ge­winn, son­dern viel­mehr um den Zu­sam­men­halt, er­klär­te Dör­del­mann. „Wir wol­len das Dorf­le­ben stär­ken.“Das Kon­zept um­fasst zwei Schwer­punk­te. Zum ei­nen den Ein­kaufs­la­den, der auf ein sai­so­na­les Ba­sis­sor­ti­ment re­gio­na­ler Er­zeu­ger setzt. Statt Süd­früch­ten aus Costa Ri­ca soll es dort Kar­tof­feln aus öko­lo­gi­schem An­bau vom Bau­ern um die Ecke ge­ben. Qua­si ein gro­ßer Hof­la­den für al­le. Das An­ge­bot ver­zich­tet auf un­nö­ti­gen Schnick­schnack und auf­wen­di­ge Ver­pa­ckun­gen. Nach­hal­tig­keit ge­hört zu den Un­ter­neh­mens­grund­sät­zen, ge­nau­so wie Öko­lo­gie, so­zia­les Han­deln und Fair­ness. „Uns geht es nicht um Dum­ping und wir se­hen das Herz­stück auch nicht als Kon­kur­renz zum Su­per­markt oder Dis­coun­ter“, sagt Dör­del­mann. Trotz­dem soll das Bio-An­ge­bot für je­der­mann be­zahl­bar blei­ben, heißt es. Ne­ben dem Re­gio­nal­markt soll im Herz­stück ein Ca­fé mit ei­nem Bis­tro ent­ste­hen. Hier kommt auch das auf den Tisch, was es ne­ben­an zu kau­fen gibt. Für Isa­bel­la Wa­gner ist das nur ei­ne lo­gi­sche Schluss­fol­ge­rung: „Wir wol­len Wer­te und Tra­di­tio­nen le­ben und den Men­schen das Augs­bur­ger Land na­he­brin­gen.“Die Initia­to­ren möch­ten das Ge­bäu­de auf­hüb­schen und dem Ort so ein neu­es Aus­hän­ge­schild ver­pas­sen. Die La­ge an der Augs­bur­ger Stra­ße sei ide­al, glaubt Dör­del­mann: Man sei zen­tral, ha­be aber auch die Na­tur im Rü­cken, samt Fahr­rad­weg und Haupt­stra­ße. „Das Herz­stück könn­te zum Dreh- und An­gel­punkt vie­ler Aus­flüg­ler und Wan­de­rer wer­den und den Ort tou­ris­tisch auf­wer­ten.“Die Ide­en ge­hen aber noch wei­ter. Mit Herz­stück will die Initia­ti­ve auch ei­ne kul­tu­rel­le Platt­form eta­blie­ren. Die Re­de ist von mög­li­chen Ko­ope­ra­tio­nen mit der be­nach­bar­ten Ge­mein­de­bü­che­rei oder den orts­an­säs­si­gen Ver­ei­nen. Auch Work­shops und Ver­an­stal­tun­gen könn­ten im Herz­stück or­ga­ni­siert wer­den. Den Ma­chern geht es um so­zia­le Ver­net­zung. Das „Herz­stück“sei ei­ne Chan­ce für al­le Hor­gau­er, ih­re Zu­kunft ge­mein­sam zu ge­stal­ten, sagt Dör­del­mann.

Bür­ger­meis­ter Tho­mas Haf­ner be­zeich­net das Kon­zept als „be­ein­dru­ckend“und das En­ga­ge­ment als „Glücks­fall für die Ge­mein­de“. Da­mit woll­te der Rat­haus­chef auch den Spe­ku­la­tio­nen ein En­de ma­chen, die seit Wo­chen die Run­de ma­chen. Im Ort heißt es, Herz­stück müss­te kei­ne Mie­te zah­len und wür­de so­gar Per­so­nal von der Ge­mein­de be­kom­men – al­les Un­sinn, ver­si­cher­te Haf­ner. Herz­stück ha­be zwar ei­nen so­zia­len Cha­rak­ter, aber nichts mit der Ge­mein­de zu tun.

Jetzt müs­sen sich die Ge­mein­de­rä­te ent­schei­den, was nach der Sa­nie­rung ge­schieht. Wer­den in Hor­gau die Wei­chen für ein neu­es Ge­mein­schafts­pro­jekt ge­stellt oder nicht? Ein Be­schluss steht noch aus. Nach der Som­mer­pau­se will sich der Ge­mein­de­rat po­si­tio­nie­ren. Bis da­hin wirbt die Herz­stück-Initia­ti­ve wei­ter für ih­re Idee.

Ar­chiv­fo­tos: Be­ne­dikt Sie­gert, Ge­mein­de Hor­gau

Das La­den­ge­schäft an der Augs­bur­ger Stra­ße steht teil­wei­se leer. Ei­ni­ge Hor­gau­er wür­den dar­in ger­ne das „Herz­stück“er­öff­nen, ei­nen Re­gio­nal­markt mit Ca­fé und kul­tu­rel­len An­ge­bo­ten.

Fo­to: Schöll­horn

Ge­müt­lich ei­nen Kaf­fee trin­ken – das soll im Dor­f­la­den mög­lich sein.

An­ja Dör­del­mann

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.