Sei­ne Fa­mi­lie ist ei­ne Rot Kreuz Fa­mi­lie

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Augsburg -

Als das Ro­te Kreuz aus Ugan­da um Hil­fe bat, zö­ger­te Pe­ter Hoff­mann nicht. Der Haun­stet­ter, der sich selbst beim Baye­ri­schen Ro­ten Kreuz (BRK) en­ga­giert, flog mit ei­nem Team nach Ost­afri­ka. Dort la­gen vier har­te Wo­chen Ar­beit vor ihm. Ei­ne Ar­beit, die den Kfz-Gut­ach­ter er­füllt.

Das Team um den Haun­stet­ter be­kam sei­nen Platz an ei­nem Sei­ten­arm des Wei­ßen Nils. Dort, wo Kro­ko­di­le schwim­men und sich Fluss­pfer­de auf­hal­ten. In sei­nem Fall glück­li­cher­wei­se auf der an­de­ren Ufer­sei­te. Ge­nau dort al­so bau­te das Team sein ei­ge­nes La­ger und auch die aus Deutsch­land mit­ge­brach­te Trink­was­ser­auf­be­rei­tungs­an­la­ge auf. „Es ist ei­ne An­la­ge, die Was­ser in Mas­sen auf­be­rei­tet“, sagt Hoff­mann. 40 000 Men­schen kön­nen da­mit ver­sorgt wer­den. Die Si­tua­ti­on An­fang des Jah­res war in Ugan­da an der Gren­ze zum Su­dan näm­lich dra­ma­tisch, wie der 56-Jäh­ri­ge schil­dert.

„In­ner­halb von vier Mo­na­ten wa­ren ei­ne Mil­li­on Flücht­lin­ge aus dem Süd­su­dan über die Gren­ze ge­kom­men. Das hat den Rah­men der der An­la­ge wa­ren ei­ne Her­aus­for­de­rung. An­stren­gend wa­ren vor al­lem die Ver­hält­nis­se vor Ort, be­rich­tet Hoff­mann. Ar­bei­ten bei Tem­pe­ra­tu­ren von 40 Grad im Schat­ten und le­ben un­ter spar­ta­ni­schen Be­din­gun­gen – Hoff­mann nahm in nur vier Wo­chen über zehn Ki­lo­gramm ab.

Zwei Kol­le­gen er­krank­ten an Mala­ria und Den­gue-Fie­ber. Und dann wa­ren da noch die Tie­re, die ih­nen un­ge­woll­ten Be­such ab­stat­te­ten. Wie et­wa ei­ne zwei Me­ter lan­ge Wür­ge­schlan­ge. Die Hilfs­un­ter­neh­mun­gen sind ein Aben­teu­er. Für sol­che sperrt der Kfz-Gut­ach­ter aus Haun­stet­ten, der beim BRK bei der Was­ser­wacht und Mit­glied der Trink­was­ser­grup­pe des Ro­ten Kreu­zes Augs­burg-Land ist, sei­nen Be­trieb dann für ein paar Wo­chen zu. Dann müs­sen sei­ne Kun­den war­ten.

Schon seit Jah­ren geht der Fa­mi­li­en­va­ter auf Ein­sät­ze für die welt­Hil­fe wei­te Hilfs­or­ga­ni­sa­ti­on. Nach dem schlim­men Erd­be­ben in Pa­kis­tan 2005 et­wa reis­te er im Auf­trag des Ro­ten Kreu­zes auch dort­hin, um zu hel­fen. Er ge­steht, dass er durch­aus ei­nen ge­wis­sen Aben­teu­er­drang in sich spü­re. Was Hoff­mann reizt, sind die un­be­kann­ten Län­der. Die

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.