Auf und Ab im Ju­li: Viel Son­ne und viel Re­gen

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Zwischen Lech, Wertach Und Schmutter -

Der Ju­li brach­te uns ein Auf und Ab der Tem­pe­ra­tu­ren und im­mer wie­der wech­sel­haf­tes Wet­ter. Der Mo­nat be­gann mit ei­nem ste­ti­gen Tem­pe­ra­tur­an­stieg. Nach ei­nem küh­len Start von Tem­pe­ra­tu­ren um 20 Grad klet­ter­te das Ther­mo­me­ter am 6. Ju­li zum ers­ten Mal über die 30-Gra­dMar­ke. Doch die ho­hen Tem­pe­ra­tu­ren führ­ten auch zur Bil­dung von Qu­ell­wol­ken und Schau­ern. Zu Be­ginn der zwei­ten De­ka­de brach­te Tief­druck­ein­fluss wech­sel­haf­tes Schau­er­wet­ter und ei­nen Tem­pe­ra­tur­rück­gang. In der Nacht zum 16. Ju­li wur­de mit 6,7 Grad die käl­tes­te Tem­pe­ra­tur des Mo­nats ge­mes­sen. Es folg­te aber bei son­ni­gem Wet­ter ein er­neu­ter Tem­pe­ra­tur­an­stieg, der am 19. Ju­li mit 31,9 Grad sei­nen Hö­he­punkt fand. Doch zu Be­ginn des letz­ten Mo­nats­drit­tels ge­lang­ten er­neut et­was küh­le­re Luft­mas­sen zu uns. Die Tiefs Al­f­red und Bern­hard sorg­ten schließ­lich für ei­nen Tem­pe­ra­tur­sturz und gro­ße Re­gen­men­gen. Am 25. Ju­li gab es bei mit 23,7 Li­tern Re­gen pro Qua­drat­me­ter den nie­der­schlags­reichs­ten Ju­li­tag. Am nächs­ten Tag folg­te mit ei­ner Höchst­tem­pe­ra­tur von nur 14,5 Grad der käl­tes­te Tag des Mo­nats. Ins­ge­samt fiel der Ju­li 0,5 Grad wär­mer aus als im lang­jäh­ri­gen Mit­tel der Jah­re 1981 bis 2010. Die Ge­samt­nie­der­schlags­men­ge von 104,9 Li­tern über­traf den Durch­schnitt um vier Pro­zent. Die Son­nen­schein­dau­er blieb mit knapp 217 St­un­den hin­ter ih­rem Soll­wert zu­rück.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.