Günz­burg von oben...

Stadt­turm ...mit Weiß­wurst und Bre­zen

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Reise-journal -

Wer in der Günz­bur­ger Alt­stadt un­ter­wegs ist, kommt an ihm kaum vor­bei. Ent­we­der läuft man di­rekt un­ter ihm hin­durch oder sieht ihn beim Schlen­dern über den lang ge­zo­ge­nen Markt­platz von Wei­tem. Der Stadt­turm, auch „Un­te­res Stadt­tor“ge­nannt, mit dem grü­nen Dach, der Mond­pha­sen­uhr und den reh­brau­nen Fens­ter­lä­den ist das Wahr­zei­chen Günz­burgs. Er bie­tet zu­dem ei­nen Aus­blick, den man sich nicht ent­ge­hen las­sen soll­te.

Frü­her wohn­ten die Turm­wäch­ter mit ih­ren Fa­mi­li­en in dem Ge­bäu­de. Das fünf­te und sechs­te Stock­werk dien­ten als Ar­beits- und Wohn­räu­me. Die Wäch­ter wa­ren gleich­zei­tig Mu­sik­leh­rer. Um ih­ren Lohn auf­zu­bes­sern, er­teil­ten sie den Schü­lern des Pia­ris­ten­kol­legs Mu­sik­un­ter­richt. Mit der Zeit ver­fiel der Stadt­turm. Nach dem Zwei­ten Welt­krieg gab es Über­le­gun­gen, das ma­ro­de Tor ab­zu­rei­ßen. Es wä­re nicht der ers­te Turm in Günz­burg ge­we­sen. Das Obe­re Tor, das Pen­dant des Stadt­turms, wur­de schon im 19. Jahr­hun­dert ab­ge­tra­gen. Doch in den 1980er Jah­ren be­gan­nen die Re­no­vie­rungs­ar­bei­ten. Jetzt zeigt sich der Stadt­turm wie­der von sei­ner bes­ten Sei­te. Nun ist er ei­ne be­lieb­te Tou­ris­ten­at­trak­ti­on.

Heu­te be­fin­det sich im vier­ten Stock ei­ne Aus­stel­lung von me­cha­ni­schen Großuh­ren und Stand­uh­ren aus Günz­burg. In der Tür­mer­stu­be gibt es ein Ca­fé und ei­ne klei­ne Tee­kü­che. Der Raum ist mit viel Lie­be zum De­tail ein­ge­rich­tet. Mit­un­ter fin­det man auf den Stuhl­leh­nen Ab­bil­dun­gen von Wap­pen frü­he­rer Adels­ge­schlech­ter aus der Re­gi­on.

Der Aus­blick dort oben ist herr­lich. Die Men­schen auf dem Markt­platz kom­men ei­nem wie Zwer­ge vor. An gu­ten Ta­gen kann man so­gar die Al­pen oder die Tür­me des Ul­mer Müns­ters in der Fer­ne er­ken­nen. Zu es­sen gibt es na­tür­lich auch et­was. Je­den Di­ens­tag von 10 bis 14 Uhr wird ein Weiß­wurst­früh­stück an­ge­bo­ten. Je­den ers­ten Sonn­tag des Mo­nats und an den Markt­sonn­ta­gen gibt es Kaf­fee und haus­ge­mach­ten Ku­chen – al­ler­dings nicht in den Som­mer­fe­ri­en. Andre­as Bau­mer

Fo­to: Weiz­enegger

Der Günz­bur­ger Stadt­turm ist nicht nur von au­ßen ein Schmuck­stück. Di­ens­tags kann er be­sich­tigt wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.