Al­le le­ben den Mo­ment

Kul­turi­na Fes­ti­val Zum Ab­schluss rock­te ges­tern Abend die Sän­ge­rin Chris­ti­na Stür­mer die Büh­ne. Die Fans zei­gen sich text­si­cher und ma­chen der Ös­ter­rei­che­rin ein tol­les Ver­spre­chen

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Augsburger Land - VON REGINE KAHL UND GE­RALD LIND­NER

Gerst­ho­fen

„Sei­te an Sei­te“, heißt das neue Al­bum von Chris­ti­na Stür­mer. Genau die­ses Ver­spre­chen mach­ten ihr ges­tern Abend die Be­su­cher des Kon­zer­tes auf dem Gerst­ho­fer Rat­haus­platz: „Sei­te an Sei­te, für im­mer“, san­gen sie, als Chris­ti­na Stür­mer das Mi­kro­fon ins Pu­bli­kum hielt. Über­haupt zeig­ten sich die meis­ten der Zu­hö­rer sehr text­si­cher. Vie­le Lie­der der Ös­ter­rei­che­rin er­kennt man schon nach we­ni­gen Tö­nen.

Chris­ti­na Stür­mer be­gann den Abend mit ei­nem Kom­pli­ment: „Ganz schön nett habt ihr es hier.“Zu­sam­men mit ih­rer Band ha­be sie schon den frei­en Tag zu­vor in Gerst­ho­fen ver­bracht und das Kul­turi­na-Fes­ti­val ge­nos­sen. Sie freue sich „schon a bis­serl“, dass sie der „krö­nen­de Ab­schluss“des Fes­tes sei­en, sag­te die Sän­ge­rin und lach­te fröh­lich. Ap­plaus. Was bei an­de­ren an­ge­be­risch klin­gen wür­de, kam sym­pa­thisch rü­ber. Das zier­li­che Ener­gie­bün­del in wei­ßem Top und schwar­zer Je­ans rock­te über die gro­ße Büh­ne. Es ging Schlag auf Schlag: Auch die nicht ein­ge­fleisch­ten Fans kann­ten vie­le der Hits. Die Ös­ter­rei­che­rin sang „En­gel flie­gen ein­sam“, „Was wirk­lich bleibt“, „Oh­ne dich“, „Mil­lio­nen Lich­ter“, „Ich krie­ge nie ge­nug“oder „Wir le­ben den Mo­ment“. Chris­ti­na Stür­mer ver­sprüht gu­te Lau­ne.

Seit 14 Jah­ren ist die 35-Jäh­ri­ge mitt­ler­wei­le im Mu­sik­ge­schäft. Der Durch­bruch ge­lang ihr in der ORFCas­ting­show „St­ar­ma­nia“. Seit­dem hat sie über 1,5 Mil­lio­nen Ton­trä­ger ver­kauft. Die Sän­ge­rin hat­te ih­re in­ter­na­tio­nal be­setz­te Band mit nach Gerst­ho­fen ge­bracht: Oli­ver Var­ga (Gi­tar­re), Klaus Pé­rez-Sa­la­do (Schlag­zeug), Mat­thi­as Si­moner (Ak­kor­de­on, Gi­tar­re, Key­board) und Rue Kos­tron (Bass).

Auf dem Rat­haus­platz ver­sam­mel­ten sich zum Kon­zert Be­su­cher al­ler Al­ters­klas­sen. Auch meh­re­re Fa­mi­li­en misch­ten sich un­ters Pu­bli­kum. Den jün­ge­ren Leu­ten hat­te es be­reits die Vor­band An­ti­hel­den an­ge­tan. Sie lie­ßen sich von den Jungs aus Stutt­gart T-Shirts si­gnie­ren (wei­te­rer Kon­zert­be­richt folgt mor­gen).

Die letz­ten Tö­ne der Kul­turi­na sind kaum ver­klun­gen, da denkt Ben­ja­min Kn­auth schon an das Fes­ti­val 2018 in Gerst­ho­fen. „Heu­te kam schon die Auf­for­de­rung der Stadt, dass wir bis En­de Au­gust un­se­ren Zu­schuss­an­trag stel­len müs- er­klärt der Vor­sit­zen­de des Ver­eins Le­ben­di­ge In­nen­stadt Gerst­ho­fen, der das Fes­ti­val or­ga­ni­siert.

Sei­ne Bi­lanz: „Es war wohl die bes­te Kul­turi­na bis­her – nicht zu­letzt weil wir das gan­ze Wo­che­n­en­de mit dem Wet­ter Glück hat­ten. Das hat auch der Stim­mung gut­ge­tan.“In den ver­gan­ge­nen Jah­ren ha­be es im­mer ei­nen ver­reg­ne­ten Tag oder Abend ge­ge­ben. Das Team lässt je­des Jahr ei­ne Droh­ne über dem Fest­ge­län­de flie­gen. Aus der auf der Auf­nah­me ge­zähl­ten Zahl der Men­schen auf dem Fest­ge­län­de wird dann die Ge­samt­be­su­cher­zahl hoch­ge­rech­net. „Wir sind noch nicht da­zu­ge­kom­men, aber nach dem, was mir auch die Stand- be­trei­ber er­zählt ha­ben, dürf­ten es deut­lich mehr ge­we­sen sein als in den ver­gan­ge­nen Jah­ren“, so Kn­auth. Bis­her wur­den im Schnitt je­des Mal rund 40 000 Gäs­te ge­zählt. Mit 4000 Be­su­chern lag der Zu­spruch für das Kul­turi­na-Pro­gramm spe­zi­ell im Bal­lon­mu­se­um et­wa auf der Hö­he der letz­ten Jah­re.

Dies­mal sei es schon am Frei­tag­abend sehr voll ge­we­sen. „Und am Sams­tag gab es zwi­schen den Stän­den im Stadt­park zeit­wei­se kein Durch­kom­men.“Die Stand­be­trei­ber sei­en mit dem Um­satz eben­falls zuf­rie­den, so Kn­auth wei­ter.

Zuf­rie­den ist das Team auch mit dem Ver­hal­ten der Be­su­cher. Bei den Kon­trol­len am Ein­gang hät­ten sie sehr be­son­nen re­agiert. In Spit­sen“, zen­zei­ten wa­ren 26 Si­cher­heits­leu­te im Ein­satz.

Ei­ne Zu­nah­me der Ein­sät­ze ver­zeich­ne­te die Po­li­zei, er­klärt Tho­mas Kling­ler, stell­ver­tre­ten­der Lei­ter der Po­li­zei­in­spek­ti­on Gerst­ho­fen. „Ins­ge­samt muss­ten zwölf­mal Kol­le­gen aus­rü­cken.“Drei Kör­per­ver­let­zungs­de­lik­te wur­den ge­zählt (wir be­rich­te­ten). Ei­ne 24-Jäh­ri­ge wur­de ver­misst. Die­se sei aber vom Ro­ten Kreuz ge­fun­den und zu ih­rer Grup­pe zu­rück­ge­bracht wor­den. Ein Be­trun­ke­ner woll­te ei­nen Glas­krug auf ei­nen Bau­con­tai­ner wer­fen, traf da­bei aber fast ei­ne Frau. „Ge­gen ihn wird nun we­gen ge­fähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung er­mit­telt.“Wäh­rend des ge­sam­ten Fes­tes gin­gen zwei bis vier Kol­le­gen Strei­fe.

Mög­li­cher­wei­se im Zu­sam­men­hang mit der Kul­turi­na ste­hen ei­ne in der Brahms­stra­ße ent­wen­de­te Müll­ton­ne und ein mit ei­ner Fla­sche be­wor­fe­nes und da­bei be­schä­dig­tes Mo­tor­rad in der Do­nau­wör­ther Stra­ße. Auf dem Mül­ler-Park­platz hin­ter der Stadt­hal­le emp­fahl das Kul­turi­na-Team den Au­to­fah­rern zu kon­trol­lie­ren, ob die Rad­mut­tern fest sind. „Wir ha­ben da­mit si­cher­heits­hal­ber auf ein Ge­rücht re­agiert, dass bei ei­nem Au­to die Mut­tern ge­lo­ckert wor­den sei­en“, sagt Ben­ja­min Kn­auth. I Bei uns im In­ter­net Je­de Men­ge Bil­der vom Kon­zert und der Kul­turi­na 2017 un­ter augs­bur­ger all­ge­mei­ne.de/bil­der

Fotos: Mar­cus Merk

Tem­pe­ra­ment­voll wie man sie kennt: Chris­ti­na Stür­mer rock­te ges­tern auf dem Gerst­ho­fer Rat­haus­platz zum Ab­schluss der Kul­turi­na (oben). Die Stim­mung war auch schon bei der Vor­grup­pe An­ti­hel­den gut, als wei­ße Pa­pier­schnip­sel flo­gen. Auch der Nie­der­bay­er Al­fons Ha­sen­knopf & Band ge­fiel mit sei­nen Lie­dern (rechts).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.