Ei­ne Waf­fe, die nie­mand be­nut­zen soll­te

Po­li­tik Nord­ko­rea und die USA strei­ten sich aus ei­nem be­son­de­ren Grund

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Sport Regional -

Die ei­nen dro­hen, die an­de­ren schimp­fen wü­tend zu­rück: Zwi­schen den bei­den Län­dern USA und Nord­ko­rea gibt es hef­ti­gen Streit. Der Grund: Nord­ko­rea tes­tet Ra­ke­ten und baut auch an Atom­waf­fen. Die USA fin­den das nicht gut. Sie wol­len zum Bei­spiel nicht, dass das asia­ti­sche Land ir­gend­wann Atom­waf­fen be­sitzt. Auch an­de­re Län­der möch­ten das ver­hin­dern. Denn mit sol­chen Waf­fen kann man viel zer­stö­ren. Au­ßer­dem sen­den sie Strah­lung aus, die Men­schen krank macht. Atom­waf­fen wur­den aber zum Glück schon lan­ge nicht mehr im Krieg ein­ge­setzt.

Wel­che Län­der auf der Welt über­haupt Atom­waf­fen ha­ben dür­fen, ist in ei­nem Ver­trag ge­re­gelt. Vie­le Län­der ha­ben ihm zu­ge­stimmt. Dar­in steht: Nur die USA, Russ­land, Chi­na, Groß­bri­tan­ni­en und Frank­reich dür­fen Atom­waf­fen be­sit­zen. „Die fünf Län­der hat­ten die Waf­fen schon ent­wi­ckelt, be­vor es den Ver­trag gab“, er­klärt der Po­li­tik-Ex­per­te Mar­cel Dickow. Ei­ne spe­zi­el­le Be­hör­de über­prüft, ob sich al­le an den Ver­trag hal­ten.

Den Ver­trag hat­te auch Nord­ko­rea un­ter­schrie­ben. Dann aber woll­te das Land aus­tre­ten. Die an­de­ren Län­der sa­gen: Da­bei hat es ei­nen for­ma­len Feh­ler ge­macht. Das be­deu­tet: Je­mand hat zum Bei­spiel ein For­mu­lar nicht rich­tig aus­ge­füllt. Des­halb sei Nord­ko­rea noch Teil des Ver­trags. Das Land selbst aber sagt: Wir ha­ben beim Aus­tritt al­les rich­tig ge­macht und kön­nen nun Atom­waf­fen bau­en. Nord­ko­rea sind die Atom­waf­fen wich­tig, weil das Land meint, es sei von Fein­den um­ge­ben. Zum Bei­spiel vom Land Süd­ko­rea. Auch die USA ge­hö­ren zu den Fein­den, sagt die Re­gie­rung. Nord­ko­rea meint: Hät­te es Atom­waf­fen, könn­te es an­de­re Län­der ab­schre­cken und sich auch bes­ser ver­tei­di­gen.

Um den Streit zu lö­sen, wä­re es gut, wenn bei­de Län­der mit­ein­an­der spre­chen wür­den. Mar­cel Dickow meint: „An­statt sich ge­gen­sei­tig an­zu­sta­cheln, wä­re es bes­ser, die USA und Nord­ko­rea wür­den be­to­nen, dass sie ei­ne fried­li­che Lö­sung wol­len.“

Fo­tos: afp

Die­se bei­den strei­ten sich ge­ra­de: Nord ko­reas Macht­ha­ber Kim Jong Un (links) und US Prä­si­dent Do­nald Trump. Sie dro­hen, das je­wei­li­ge Land des an­de­ren an­zu­grei­fen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.