Der neue Ka­pi­tän träumt von Berlin

FCA Da­ni­el Bai­er will sich noch ei­nen sport­li­chen Wunsch er­fül­len. Beim 1. FC Mag­de­burg könn­te man da­zu schon ein­mal die ers­te Etap­pe meis­tern

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Sport Regional - VON WOLFGANG LANGNER

Wer auch sonst? Dass Da­ni­el Bai­er der neue „Ca­pi­ta­no“wird, war so si­cher wie das Amen in der Kir­che

265 Pflicht­spie­le hat er für den Fuß­ball-Bun­des­li­gis­ten FC Augs­burg bis­her be­strit­ten. Aus­fäl­le we­gen Ver­let­zun­gen wa­ren bis­her höchst sel­ten. Der 33-Jäh­ri­ge hat auch noch lan­ge nicht ge­nug. Sport­lich hat er zu­min­dest noch ei­ni­ges vor. In ers­ter Li­nie ist da die Sa­che mit Berlin. Im­mer wie­der er­zählt Bai­er da­von, dass es sein größ­ter Wunsch wä­re, mit dem FCA zum Po­kal­fi­na­le nach Berlin zu fah­ren. Vie­le Ge­le­gen­hei­ten wird er aber nicht mehr ha­ben. Doch am Sonn­tag (18.30 Uhr) kann er und sei­ne Trup­pe beim 1. FC Mag­de­burg die ers­te Etap­pe auf die­sem Weg meis­tern. „Berlin ist ein Traum von mir. Ich will un­be­dingt Augs­burg noch ein­mal in­ter­na­tio­nal spie­len und in die­sem Wett­be­werb geht es ja nur dar­um, ins Fi­na­le zu kom­men. Ein Fi­na­le in Berlin – da ist noch ei­ne ganz an­de­re Stim­mung.“Bai­er freut sich auf den Auf­takt: „Es wird Zeit, dass es end­lich wie­der los­geht. Leicht wird es aber in Mag­de­burg nicht. Wir ha­ben uns in der ers­ten Run­de im­mer schwer­ge­tan.“

Da­bei er­in­nert sich Bai­er noch gut an das Jahr 2014, als der FCA eben­falls in Mag­de­burg mit 0:1 schnell aus­ge­schie­den ist: „Wir sind ge­warnt, dass es pas­sie­ren kann.“Aus der da­ma­li­gen Mann­schaft sind ne­ben ihm nur noch Mar­win Hitz, Jan-Ing­wer Call­sen-Bra­cker und Erik Thom­my da­bei.

Da­durch hat sich die Si­tua­ti­on für ihn ge­än­dert. Nun führt nicht mehr Paul Ver­ha­egh die Mann­schaft auf das Feld, son­dern er. Ganz neu ist für ihn die­ses Amt nicht mehr, auch in den ver­gan­ge­nen Jah­ren hat er ja schon öf­ter Paul Ver­ha­egh ver­tre­ten. Den­noch – ein neu­es Ge­fühl? Bai­er schüt­telt den Kopf: „Ich se­he das mit ei­nem wei­nen­den und ei­nem la­chen­den Au­ge. Ich ha­be mit Paul über­ra­gen­de sie­ben Jah­re ver­bracht und wir sind gut be­freun­det. Aber na­tür­lich ist es mir ei­ne Eh­re, dass ich jetzt Ka­pi­tän sein darf.“Wie er die­ses Amt aus­fül­len will, schiebt er hin­ter­her: „Ich will mit Leis­tung vor­ne­weg­mar­schie­ren und das Bin­de­glied zwi­schen der Mann­schaft und dem Trai­ner­team sein.“Mit Ha­lil Alt­in­top hat noch ein wei­te­rer gu­ter Freund den Ver­ein ver­las­sen. Bai­er be­dau­ert das vor al­lem, weil es auch „cha­rak­ter­lich“ein­wand­freie Spie­ler wa­ren und nicht nur des­we­gen, weil jetzt „sei­ne Kar­ten­run­de ge­sprengt“wur­de.

Bai­er hat in den ver­gan­ge­nen Jah­mit ren viel er­lebt. In der Vor­be­rei­tung in die­sem Jahr hat der FCA wohl den größ­ten Ka­der der Ver­eins­ge­schich­te am Start. 35 an der Zahl. Für ihn ist das eher ein Lu­xus­pro­blem: „Wir ha­ben das ja bis­her su­per ge­macht. So­wohl im Trai­nings­la­ger wie auch im Trai­nings­all­tag. Na­tür­lich wird es Här­te­fäl­le ge­ben und es wer­den auch ei­ni­ge ent­täuscht sein, aber wir brau­chen vi­el­leicht auch je­den Spie­ler.“

Die Stim­mung, glaubt Bai­er, hat im Team nicht ge­lit­ten. Auch die Neu­zu­gän­ge sind an­schei­nend voll in­te­griert. „Da merkt man gar nicht, dass die erst seit fünf oder sechs Wo­chen da­bei sind.“

Bai­er ist be­reit für den DFB-Po­kal und für die Bun­des­li­ga. Für das DFB-Po­kal­fi­na­le in Berlin so­wie­so. Da­für wer­den ihm al­le FCA-Fans un­ein­ge­schränkt die Dau­men drü­cken.

Fo­to: Ulrich Wa­gner

Da­ni­el Bai­er führt künf­tig als neu­er Ka­pi­tän den FC Augs­burg auf das Spiel­feld.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.