Kunst mit Hun­den und Ba­bys

Ca­pi­to Kunst­som­mer Die Klas­se 4b er­klärt dir heu­te, war­um Keith Ha­ring einst schnell mal­te

Augsburger Allgemeine (Land West) - - Fernsehen Aktuell Am Wochenende - VON DER KLAS­SE 4B

Keith Ha­ring (ge­spro­chen: kiß Hä­ring) wur­de 1958 in den USA ge­bo­ren. Er ist be­kannt für sei­ne bun­ten Fi­gu­ren, die er mit schwar­zen Li­ni­en um­ran­de­te. Das krab­beln­de Ba­by fin­dest du auf fast al­len sei­ner Kunst­wer­ke. Es ist ne­ben bel­len­den Hun­den (sie­he klei­nes Bild rechts oben), En­geln und Ufos zu sei­nem Mar­ken­zei­chen ge­wor­den. Auf dem klei­nen Bild rechts un­ten, das Kim zeigt, trägt der Künst­ler das krab­beln­de Ba­by stolz auf sei­ner Brust, näm­lich auf sei­nem T-Shirt. Auch Del­fi­ne, Her­zen und mensch­li­che Fi­gu­ren tau­chen im­mer wie­der in sei­nen Bil­dern auf. Die vie­len schwar­zen Stri­che auf sei­nen Bil­dern sind Strah­len. Sie be­deu­ten Kraft und Ener­gie.

Als Kind hat Keith Ha­ring sich sehr für Co­mics und Car­toons wie Sno­o­py oder Mi­cky Mou­se in­ter­es­siert. Sein ei­ge­ner Mal­stil er­in­nert auch an Co­mics. Er muss­te oft sehr schnell zeich­nen, weil er sei­ne Kunst­wer­ke an Haus­mau­ern oder in der New Yor­ker U-Bahn mal­te. Das war aber ver­bo­ten und er muss­te schnel­ler als die Po­li­zei sein. Er mal­te ein­fach drauf­los, oh­ne sich vor­her ei­ne Skiz­ze zu ma­chen.

Keith Ha­ring woll­te sei­ne Kunst nicht un­be­dingt er­klä­ren. Die Be­trach­ter sol­len sich sel­ber ih­re Ge­dan­ken zu sei­nen knal­li­gen Bil­dern ma­chen. Keith Ha­ring ge­hört zu den Pop-Ar­tKünst­lern. Vie­le Künst­ler sind erst nach ih­rem Tod be­rühmt ge­wor­den. Keith Ha­ring war schon zu Leb­zei­ten be­kannt und be­liebt. Lei­der er­krank­te der Künst­ler an Aids. Er ver­such­te, die Men­schen über sei­ne schlim­me Krank­heit auf­zu­klä­ren. Er starb 1990 in der ame­ri­ka­ni­schen Stadt New York.

Du kannst auch Bil­der gestal­ten wie Keith Ha­ring. Wir ha­ben ei­ne In­ter­net­sei­te ent­deckt, wo du es ganz ein­fach aus­pro­bie­ren kannst. Auf www.ha­ring­kids.com/co­lo­ring­book wirst du zu ei­nem Künst­ler. Aus der obe­ren Bild­leis­te kannst du die Fi­gu­ren und Buch­sta­ben ins Bild zie­hen, ver­grö­ßern und die Far­be ver­än­dern.

Fo­tos: Su­san­ne Rum­mel (3)

Die­ses Ca­pi­to Kunst­werk im Keith Ha­ring Stil hat die Klas­se 4b am Com­pu­ter un­ter www.ha­ring­kids.com/co­lo­ring­book ge­stal­tet.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.