Holz im Bad

Bad & Kueche - - BADTREND - Text: Te­re­sa Kno­che • Bil­der: Wahl/Li­ving­hou­se

In die­sem Jahr liegt die Ver­wen­dung des na­tür­li­ches Ma­te­ri­als im Trend. Wir ge­ben wich­ti­ge Tipps zur Aus­wahl und Pfle­ge.

Die Nach­fra­ge nach na­tür­li­chen Ma­te­ria­li­en im Ba­de­zim­mer steigt. Un­zäh­li­ge Mög­lich­kei­ten las­sen kei­ne Wün­sche mehr of­fen und zei­gen, wel­che Al­ter­na­ti­ve Holz bie­ten kann.

Wer schon ein­mal an ei­nem kal­ten Win­ter­tag über Flie­sen ge­lau­fen ist, wird von ei­nem war­men Ma­te­ri­al im Ba­de­zim­mer träu­men. Mat­thi­as Frei­muth, der lei­ten­de In­nen­ar­chi­tekt bei Wahl/Li­ving­hou­se be­ob­ach­tet schon lang, dass vie­le sei­ner Kun­den die Ver­wen­dung die­ses Ma­te­ri­als in­ter­es­siert, sie sich aber die Fra­ge stel­len, ob dies aus hy­gie­ni­schen Grün­den in ei­ner Nass­zel­le über­haupt mög­lich ist. Die Ant­wort dar­auf lau­tet: ja. „Bei frisch ver­leg­ten Die­len­bö­den ist das heu­te kein Pro­blem mehr und so­lan­ge die Po­ren im Holz ge­sät­tigt sind, kön­nen sie kein Was­ser auf­neh­men.“Mit der rich­ti­gen Pfle­ge sind Holzböden ge­nau­so gut ein­setz­bar wie an­de­re Lö­sun­gen. Öle sind zur Pfle­ge die bes­te Wahl, weil kei­ne Ris­se en­ste­hen kön­nen. Sie er­for­dern je­doch re­gel­mä­ßi­ges Nach­ö­len. Die er­hält­li­chen La­cke und Öle wur­den letz­ter Zeit ste­tig wei­ter ent­wi­ckelt, so­dass sie schon zu­sam­men mit an­de­ren Rei­ni­gungs­mit­teln auf­ge­tra­gen wer­den kön­nen. Am wich­tigs­ten ist ei­ne Ober­flä­chen­be­hand­lung di­rekt nach dem Ein­bau, die üb­li­cher­wei­se von den Hand­wer­kern durch­ge­führt wird. Da Holz bei ver­än­der­ter Luft­feuch­tig­keit „ar­bei­tet“, muss beim Ein­bau dar­auf ge­ach­tet wer­den, dass ge­nü­gend Deh­nungs­fu­gen vor­han­den sind. Bei der Aus­wahl der Höl­zer gibt es kei­ne Gren­zen: „Im In­nen­be­reicht ist al­les mög­lich. Da er­füllt Holz je­den Kun­den­wunsch.“Heut­zu­ta­ge spricht die­ser Roh­stoff ne­ben na­tur­ver­bun­de­nen vor al­lem auch emo­tio­na­le Men­schen an, denn durch die­se Wahl wird ei­ne be­hag­li­che, war­me At­mo­sphä­re ge­schaf­fen.

Wand­be­lä­ge, Bö­den oder auch de­tail­lier­te Mo­sai­ke: Holz als sinn­li­ches und war­mes Bad-Ele­ment ist nicht mehr weg­zu­den­ken und ver­spricht ei­ne Na­tür­lich­keit, die ih­res­glei­chen sucht.

Als Bodenbelag ver­spricht

Holz ein sehr sinn­li­ches Er­leb­nis: Durch ver­bes­ser­te Ma­te­ria­li­en und ei­ne in

ten­si­ve Pfle­ge kann die Halt­bar­keit ent­spre­chend ver­län­gert wer­den. So kann man lang­fris­tig die war­me

At­mo­sphä­re ge­nie­ßen.

Der Ein­satz des Roh­stof­fes

ist nicht nur als Er­satz für Bo­den­flie­sen mög­lich: Auch für die Wand­ver­klei­dung oder als Au­ßen­kör­per der Ba­de­wan­ne kann Holz ver­wen­det

wer­den. In Ver­bin­dung mit ele­gan­ten Ar­ma­tu­ren kann die Aus­strah­lung des Ba­des nach

hal­tig ver­än­dert wer­den.

Sie he­gen den Wunsch in ei­ner Holz­ba­de­wan­ne zu ent­span­nen? Was frü­her un­mög­lich er­schien, kann heu­te Wirk­lich­keit wer­den, denn der Ein­satz­be­reich für Höl­zer ist auch im nas­sen Be­reich gren­zen­los ge­wor­den. Die glän­zen­de, wei­che Ober­flä­che ist auch op­tisch

ein High­light im Ba­de­zim­mer. Am Mor­gen aus der Du­sche stei­gen und war­mes Holz statt kal­ter Flie­sen be­tre­ten: Ein sinn­li­cher Bodenbelag im Bad ist mit den neu­en ver­bes­ser­ten Ver­sie­ge­lun­gen und Ölen kein Pro­blem mehr. Die Aus­wahl lässt, ge­nau wie bei Flie­sen, viel Kreativität zu: For­men, Far­ben und die Ver­le­ge­mus­ter kön­nen vom Kun­den in­di­vi­du­ell ge­stal­tet wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.