Mo­jin – The Lost Le­gend

Blu-ray Magazin - - Action/Thriller - TO­NY MENZEL

Die Mo­jin sind le­gen­dä­re Gr­ab­räu­ber, de­ren Auf­ga­be es ist, von den To­ten zu neh­men und den Le­ben­den zu ge­ben. Ein sim­ples Kon­zept für ei­nen viel­ver­spre­chen­den Aben­teu­er­film. „Mo­jin – The Lost Le­gend“wan­dert nach ei­ner lan­gen Durst­stre­cke in den Spu­ren von „In­dia­na Jo­nes“, „Tomb Rai­der“und „Die Mu­mie“. Genau wie sei­ne Vor­bil­der lässt er die Gren­zen zwi­schen Rea­li­tät und Fan­ta­sy ver­schwim­men und würzt das Gan­ze mit ei­ner or­dent­li­chen Pri­se Hu­mor. Die Mo­jin und Freun­de Hu (Chen Kun), Wang (Huang Bo) und Shir­ley (Shu Qi) be­schlie­ßen nach ei­ner Rei­he von Fehl­schlä­gen, ih­ren al­ten Le­bens­stil auf­zu­ge­ben. In Man­hat­tan wol­len die Drei ei­nen Neu­an­fang star­ten. Hu und Shir­ley, nun in ei­ner kom­pli­zier­ten Lie­bes­be­zie­hung, scheint das auch zu ge­lin­gen, doch den auf­brau­sen­den Wang zieht es stän­dig zu­rück ins Aben­teu­er. Mit­hil­fe ei­nes zwie­lich­ti­gen Auf­trag­ge­bers lässt er sich auf ei­ne ge­fähr­li­che Mis­si­on ein. Er soll das Gr­ab ei­ner mon­go­li­schen Prin­zes­sin fin­den. In­des er­in­nert sich Hu an die grau­si­gen Er­eig­nis­se, die sich vor 20 Jah­ren in der Mon­go­lei zu­ge­tra­gen ha­ben und ge­mein­sam mit Shir­ley zieht auch er ein wei­te­res Mal ins Aben­teu­er.

Die Ge­schich­te hin­ter der Ge­schich­te

„Mo­jin – The Lost Le­gend“ba­siert auf dem er­folg­rei­chen Ro­man „Ghost Blows Out The Light“von Zhang Muye, der in Chi­na ei­ne gro­ße An­hän­ger­schaft fand. Der Ti­tel be­zieht sich auf ei­ne Prak­tik, die wir auch zu Be­ginn des Films ken­nen­ler­nen. Die Mo­jin plat­zie­ren ei­ne Ker­ze in der süd­öst­li­chen Ecke ei­nes Gr­a­bes. Er­lischt die Ker­ze, wird dies als Zei­chen der Geis­ter ge­se­hen und al­le Schät­ze wer­den zu­rück­ge­las­sen. Nach­dem der Ro­man be­reits ein On­li­ne­spiel her­vor­brach­te, war die Fil­mum­set­zung nur noch ei­ne Fra­ge der Zeit. Re­gis­seur Wu­ers­han fei­er­te in Chi­na be­reits mit sei­nem Vor­gän­ger­film „Pain­ted Skin: The Res­su­rec­tion“ei­ni­ge Er­fol­ge. Wie für das chi­ne­si­sche Ki­no nicht un­üb­lich, strot­ze der Film nur so vor Fan­ta­sy, Far­ben und Mar­ti­al Arts. Für sei­nen neu­es­ten Film wur­den die­se Ele­men­te ein we­nig zu­rück­ge­schraubt, wenn auch nicht gänz­lich ent­fernt. „Mo­jin – The Lost Le­gend“über­zeugt be­son­ders in sei­ner ers­ten Hälf­te mit ei­ner ge­sun­den Mi­schung aus Hu­mor, auf­bau­en­der Span­nung und ei­nem lan­gen, aber nicht min­der fes­seln­den Rück­blick auf Hu und Wangs Ver­gan­gen­heit. Sub­til geht es hier nur sel­ten zu. Nicht nur die Fi­gu­ren wer­den über­zo­gen dar­ge­stellt, auch das New York der spä­ten 80er er­in­nert eher an ei­ne Par­odie. Der Ef­fekt zahlt sich aus. Die drei Freun­de wir­ken in der gro­ßen Stadt voll­kom­men fehl am Platz. Je­de Sze­ne wur­de mit viel Be­dacht um­ge­setzt. In­ter­es­san­te Ka­me­ra­win­kel und kräf­ti­ge Far­ben tra­gen zur star­ken Op­tik des Films bei. Das kommt be­son­ders in Hus Rück­blick zur Gel­tung, in dem die zahl­rei­chen dunk­len Sze­nen mit wech­seln­den Far­ben und schö­nen Licht­ef­fek­ten durch­bro­chen wer­den. So viel­ver­spre­chend die ers­te St­un­de sein mag, lässt der Film in sei­ner zwei­ten Hälf­te lei­der et­was nach. Das mensch­li­che Dra­ma bleibt wei­ter­hin in­ter­es­sant, doch die Rät­sel und Ge­heim­nis­se der fins­te­ren Tem­pel sind für den Zu­schau­er nur schwer nach­voll­zieh­bar. Vi­su­ell bil­det das In­ne­re des Gr­a­bes ei­ne schö­ne Kom­bi­na­ti­on aus ech­ten Sets und com­pu­ter­ge­ne­rier­ten Hin­ter­grün­den, doch die über­na­tür­li­chen Ele­men­te wir­ken zu künst­lich. Als Ge­samt­werk ist „Mo­jin – The Lost Le­gend“den­noch ein Blick­fang. Auch Fans von 3D kom­men nicht zu kurz, denn Ca­pe­light legt zur nor­ma­len Blu-ray noch ei­ne loh­nens­wer­te 3D-Disc samt hoch­wer­ti­gem Steel­book in ver­schie­de­nen Co­ver-Va­ri­an­ten bei.

Vi­su­ell ist der Film ab­so­lut ei­nen aus­gie­bi­gen Blick wert mit sei­nen schö­nen, sat­ten Far­ben

Ein Aben­teu­er ge­fäl­lig? Gr­ab­räu­ber er­le­ben so ei­ni­ges auf ih­ren Raub­zü­gen

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.