Neu­er Coach ge­fun­den? Al­les spricht für Tu­chel!

Chemnitzer Morgenpost - - FUSSBALL -

MÜN­CHEN - Es wird ernst mit Tho­mas Tu­chel! Der FC Bay­ern hat be­reits ers­te Ge­sprä­che mit dem 44-jäh­ri­gen ExCoach von Bo­rus­sia Dort­mund ge­führt. Schon Mit­te nächs­ter Wo­che könn­te er der neue Chef­trai­ner bei den Münch­nern sein.

Tu­chel be­sitzt ein Haus in Mün­chen, nach sei­ner Ent­las­sung beim BVB im Mai wä­re er so­fort ver­füg­bar. Und: Er hat An­fra­gen aus Chi­na, Russ­land und der eng­li­schen Pre­mier Le­ague aus­ge­schla­gen, um auf ein An­ge­bot von ei­nem gro­ßen Klub wie dem FC Bay­ern zu war­ten.

Car­lo An­ce­lot­ti war nach dem 0:3 der Bay­ern in der Cham­pi­ons Le­ague bei Pa­ris St. Ger­main ent­las­sen wor­den - so früh in der Sai­son wie kein Coach der Münch­ner vor ihm. Als In­te­rims­trai­ner be­treut sein bis­he­ri­ger As­sis­tent Wil­ly Sa­gnol die Mann­schaft im mor­gi­gen Bun­des­li­ga­spiel bei Her­tha BSC (15.30 Uhr/Sky).

Tu­chel könn­te sei­nen Ein­stand am 14. Ok­to­ber ge­gen den SC Freiburg ge­ben. Er wä­re ei­ne Light-Ver­si­on von Pep Guar­dio­la, nach dem sie sich beim FC Bay­ern plötz­lich wie­der seh­nen. Und - ganz wich­tig - er spricht Deutsch. Al­ler­dings: Tu­chel gilt auch als schwie­ri­ger Cha­rak­ter mit Pro­ble­men im di­rek­ten Um­gang mit den Spie­lern. Mats Hum­mels, so ist zu hö­ren, ist im Som­mer 2016 nicht aus­schließ­lich zum FC Bay­ern ge­wech­selt, son­dern auch vor Tu­chel aus Dort­mund ge­flüch­tet. Ver­ständ­lich: Tu­chel hat die Bo­rus­sia in sei­nen bei­den Jah­ren dort von ei­ner Zer­reiß­pro­be zur nächs­ten ge­jagt - bis er ge­hen muss­te. Und zwar als DFB-Po­kal­sie­ger und Bay­ern-Be­zwin­ger!

Das Trös­ten des lau­ni­schen Bay­ern-Stars Ar­jen Rob­ben hat Tho­mas Tu­chel schon als BVBCoach ge­übt.

Al­les spricht da­für, dass Tho­mas Tu­chel (r.) Nach­fol­ger von Car­lo An­ce­lot­ti

wird.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.