Ge­gen Fuß­ball-Chao­ten wird in der „Kan­ti­ne“ver­han­delt

Chemnitzer Morgenpost - - SACHSEN -

DRESDEN - Was als „Zwi­schen­nut­zung“ge­dacht war, wei­tet sich zum Dau­er­bren­ner der Jus­tiz aus. Das ei­gens ein­ge­rich­te­te, fünf Mil­lio­nen teu­re Er­satz-Ge­richts­ge­bäu­de am Dresd­ner Ham­mer­weg wird wohl län­ger in Be­trieb sein. Ab heu­te wird der dor­ti­ge Groß­raum zur Au­ßen­stel­le des Amts­ge­richts Dip­pol­dis­wal­de.

Der Ju­gend­rich­ter muss ge­gen acht An­ge­klag­te gleich­zei­tig ver­han­deln. Im alt­ehr­wür­di­gen, aber sehr klei­nen Amts­ge­richt im Os­terz­ge­bir­ge ist da­für schlicht kein Platz. Das OLG über­ließ kur­zer­hand dem Kol­le­gen den Kom­plex. Wo sonst ge­gen Ex­tre­mis­ten oder Ter­ror-Ver­däch­ti­ge un­ter ho­hen Si­cher­heits­vor­keh­run­gen ver­han­delt wird, geht es dann für ein paar Ta­ge um ei­nen Schal und ei­nen Pull­over.

Die Tei­le sol­len zwei Dy­na­mo-Fans im Ok­to­ber 2014 ra­bi­at von acht Bochum-Fans ab­ge­nom­men wor­den sein. An je­nem Tag war es nach dem Spiel an der Rast­stät­te „Dresd­ner Tor“zu Kra­wal­len ge­kom­men. Die Po­li­zei er­mit­tel­te acht Bochu­mer (heu­te 22 bis 28 Jah­re alt) als Tä­ter.

Am 2. Mai star­tet am Ham­mer­weg dann ein wei­te­rer Ter­ror-Pro­zess. Ein Sy­rer (40) soll so­wohl bei den „Jab­hat al-Nus­ra“als auch beim „Is­la­mi­schen Staat“Mit­glied ge­we­sen sein, ehe er na­he Leip­zig un­ter­tauch­te.

Das Ge­bäu­de war üb­ri­gens ur­sprüng­lich als Kan­ti­ne für die neue Flücht­lings­un­ter­kunft ge­dacht. Als aber der Pro­zess ge­gen die rech­te Ter­ror­trup­pe „Grup­pe Frei­tal“(acht An­ge­klag­te) an­stand, wur­de der Spei­se­saal für fünf Mil­lio­nen Eu­ro um­ge­baut. sts

Am Ham­mer­weg wird heu­te wie­der ver­han­delt. Es geht aber nicht um Ter­ror, son­dern um Dy­na­mo-Fan­ar­ti­kel.

Bei Ter­ror-Pro­zes­sen sit­zen die Zu­schau­er ab­ge­schirmt hin­ter ei­ner Glas­wand.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.