Neue Main­frames von IBM

Computerwoche - - Inhalt -

Die Ein­stei­ger­se­rie z13s soll be­son­ders si­che­re Hy­brid-Cloud-Um­ge­bun­gen er­mög­li­chen. Big Blue setzt da­zu auf „Se­cu­ri­ty In­tel­li­gence“.

Das Be­son­de­re an den neu­en Re­chen­bo­li­den der Rei­he z13s sind laut IBM die in die Hard­ware ein­ge­bau­ten Kryp­to­gra­fie­funk­tio­nen, mit de­nen sich Da­ten weit schnel­ler als in frü­he­ren Rech­ner­ge­ne­ra­tio­nen oh­ne Leis­tungs­ver­lust ver- und ent­schlüs­seln lie­ßen. Zu­dem will Big Blue in sei­nen Main­frames ei­nen in­tel­li­gen­ten Se­cu­ri­ty-Ana­ly­se-Ser­vice mit­lie­fern, so dass die Sys­te­me an­hand des Nut­zer­ver­hal­tens er­ken­nen sol­len, ob Ge­fahr droht.

IBM wirbt fer­ner mit ver­bes­ser­ten Hy­brid-Cloud-Si­cher­heits­funk­tio­nen. Der Main­frame sei mit IBMei­ge­nen Se­cu­ri­ty-Lö­sun­gen et­wa für das Iden­ti­ty-Ma­nage­ment, den Schutz sen­si­bler Da­ten und „in­te­grier­te Se­cu­ri­ty In­tel­li­gence“kom­bi­niert. Un­ter­neh­men könn­ten so den un­ab­sicht­li­chen oder bös­wil­lig ge­plan­ten Ab­fluss sen­si­bler Da­ten ver­hin­dern.

Ein­ge­bau­te Si­cher­heit

Die IBM-Lö­sung „Se­cu­ri­ty Guar­di­um“hel­fe auf Ba­sis von Ana­ly­tik­funk­tio­nen, die In­te­gri­tät der Da­ten si­cher­zu­stel­len, so IBM. Sie ver­fol­ge, wel­che Be­nut­zer Zu­griff auf wel­che kon­kre­ten Da­ten ha­ben, und hel­fe, Be­dro­hungs­quel­len im Fal­le ei­ner Si­cher­heits­ver­let­zung zu iden­ti­fi­zie­ren. Wei­te­re Si­cher­heits­pro­duk­te sind IBMs „Se­cu­ri­ty zSe­cu­re“und „QRa­dar“. Sie wei­sen Ver­ant­wort­li­che in Echt­zeit auf Si­cher­heits­ri­si­ken hin.

An­wen­der der z-Sys­tems-Rei­he sol­len sich aber nicht nur auf IBMSi­cher­heits­lö­sun­gen ver­las­sen kön­nen. Das Un­ter­neh­men hat sein Part­ner­schafts­pro­gramm für IT-Si­cher­heit wei­ter aus­ge­baut. An­bie­ter wie Black­ridge Tech­no­lo­gy, Force­point oder RSM Part­ners lie­fern Lö­sun­gen für Iden­ti­ty-ba­sie­ren­de Netz­si­cher­heit, Soft­ware­be­reit­stel­lung und Pe­ne­tra­ti­ons­tests so­wie End­point Se­cu­ri­ty zu. IBM ver­fol­ge grund­sätz­lich das Ziel, kri­ti­sche An­wen­dun­gen, Res­sour­cen und Da­ten auch auf Li­nux­ba­sie­ren­den Groß­rech­nern ab­zu­si­chern.

Bri­an Da­vid Flo­res, IBM-Ex­per­te für Kryp­to­gra­fie, hält den neu­en z13sMi­kro­pro­zes­sor in Hän­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.