Dell ver­äu­ßert Soft­ware­ge­schäft

Vor­be­rei­tung auf EMC-Über­nah­me führt zum Ver­kauf von Ta­fel­sil­ber.

Computerwoche - - Vorderseite - Von Mar­tin Bay­er, stell­ver­tre­ten­der Chef­re­dak­teur

Ei­ne In­ves­to­ren­ge­mein­schaft aus Fran­cis­co Part­ners und El­liott Ma­nage­ment über­nimmt das Soft­ware­ge­schäft von Dell. Das hat der te­xa­ni­sche Com­pu­ter­bau­er mitt­ler­wei­le be­stä­tigt, nach­dem ver­schie­de­ne ame­ri­ka­ni­sche Me­di­en von Ge­rüch­ten über die Ver­hand­lun­gen be­rich­tet hat­ten. Der Preis soll bei rund zwei Mil­li­ar­den Dol­lar lie­gen. Ei­ne of­fi­zi­el­le Be­stä­ti­gung für die­se Sum­me gibt es al­ler­dings nicht.

Dell trennt sich vom größ­ten Teil sei­nes Soft­ware­ge­schäfts, das der Kon­zern über­wie­gend erst vor ein paar Jah­ren für viel Geld zu­sam­men­ge­kauft hat­te. So war im Jahr 2012 der Sys­tem-Ma­nage­ment- und Se­cu­ri­ty-Soft­wareAn­bie­ter Qu­est Soft­ware für 2,4 Mil­li­ar­den Dol­lar über­nom­men wor­den. Im sel­ben Jahr schluck­te Dell auch den Netz­si­cher­heits-Spe­zia­lis­ten So­nic­wall für ei­ne nicht ver­öf­fent­lich­te Sum­me – das „Wall Street Jour­nal“glaubt aber aus zu­ver­läs­si­ger Qu­el­le zu wis­sen, dass Dell 1,2 Mil­li­ar­den Dol­lar hin­blät­ter­te.

EMC-Über­nah­me zwingt zum Han­deln

Wo Soft­ware­pro­duk­te sei­ner stra­te­gi­schen Neu­aus­rich­tung ent­ge­gen­kom­men, ver­kauft Dell in­des nicht. So be­hält der IT-Kon­zern Boo­mi, den An­bie­ter von Cloud-ba­sier­ten In­te­gra­ti­ons­lö­sun­gen, der im No­vem­ber 2010 über­nom­men wor­den war. Boo­mi bie­tet ei­ne In­te­gra­ti­onPlat­form-as-a-Ser­vice-(iPaaS-)Um­ge­bung an, die es Un­ter­neh­men er­leich­tert, SaaS-und OnP­re­mi­se-Soft­ware­wel­ten zu in­te­grie­ren. Mit die­sem An­ge­bot für hy­bri­de IT-Land­schaf­ten sol­len sich Im­ple­men­tie­rungs­zei­ten für grö­ße­re Soft­ware­pro­jek­te deut­lich be­schleu­ni­gen las­sen. Die mas­si­ven Ve­rän­de­run­gen bei Dell be­gan­nen 2013, als Micha­el Dell sein Un­ter­neh­men mit Un­ter­stüt­zung von Ka­pi­tal­ge­bern von der Bör­se nahm, um es von Grund auf um­zu­bau­en. Über­ra­schend kün­dig­te er im Herbst ver­gan­ge­nen Jah­res an, den Spei­cher­rie­sen EMC kau­fen zu wol­len. Die bis da­to größ­te Ak­qui­si­ti­on im welt­wei­ten IT-Ge­schäft soll ein Vo­lu­men von 67 Mil­li­ar­den Dol­lar ha­ben. Am 19. Ju­li 2016 wer­den die EMC-Ak­tio­nä­re über das An­ge­bot ab­stim­men. Um den De­al fi­nan­zi­ell über­haupt stem­men zu kön­nen, räumt Dell nun sein Pro­duk­port­fo­lio auf und ver­sucht, ein­zel­ne Be­rei­che zu Geld zu ma­chen.

Erst im März hat­te der Kon­zern sei­nen Ser­vice­und Be­ra­tungs­arm für über drei Mil­li­ar­den Dol­lar an die ja­pa­ni­sche NTT Da­ta Corp. ver­kauft. Die­sen Ge­schäfts­be­reich hat­ten sich die Texa­ner 2009 mit der 3,9 Mil­li­ar­den Dol­lar teu­ren Ak­qui­si­ti­on des IT-Di­enst­leis­ters Pe­rot Sys­tems ein­ver­leibt.

Von ei­nem Teil sei­nes Se­cu­ri­ty-Ge­schäfts hat sich Dell eben­falls ge­trennt: Der Be­reich

rund um Se­cu­r­e­works wur­de im April an die Bör­se ge­bracht. Dell hat­te das Un­ter­neh­men 2011 für 612 Mil­lio­nen Dol­lar ge­schluckt. Der Bör­sen­gang ver­lief ent­täu­schend – wohl auch weil das Un­ter­neh­men für 2015 ei­nen Net­to­ver­lust von 72 Mil­lio­nen Dol­lar aus­ge­wie­sen hat­te bei ei­nem um 30 Pro­zent ge­stie­ge­nen Um­satz von 340 Mil­lio­nen Dol­lar. Se­cu­r­e­works wur­de zum IPO mit rund ei­ner Mil­li­ar­de Dol­lar be­wer­tet – weit we­ni­ger als von Dell er­hofft, aber doch deut­lich mehr als der Kauf­preis von 2011.

Nach der Ve­r­äu­ße­rung von Dells Soft­ware­spar­te bleibt die Fra­ge, wie viel Soft­ware im Port­fo­lio des fu­sio­nier­ten Kon­zerns – er soll Dell Tech­no­lo­gies hei­ßen – ver­blei­ben wird. Auf der EMC World im Mai 2016 hieß es, ne­ben Dell und „EMC In­for­ma­ti­on In­fra­struc­tu­re“wür­den auch VM­wa­re, RSA, Pi­vo­tal und Vir­tus­tream zum Kon­glo­me­rat ge­hö­ren.

RSA dürf­te im IT-Si­cher­heits­an­ge­bot des Kon­zerns ei­ne wich­ti­ge Rol­le spie­len. Soll­te kein Spi­n­off die­ses Un­ter­neh­mens ge­plant sein, wird Dell ins­be­son­de­re im Be­reich Iden­ti­ty­und Ac­cess-Ma­nage­ment (IAM) gut auf­ge­stellt sein – so­fern die auf­wen­di­ge In­te­gra­ti­on der Pro­dukt­wel­ten ge­lingt und red­un­dan­te An­ge­bo­te aus­ge­mus­tert wer­den. Die Kun­den müs­sen hier wohl vor­läu­fig mit Un­si­cher­hei­ten be­züg­lich Road­maps, Prei­sen und Pro­duk­tBund­les rech­nen. Wie die Ana­lys­ten von For­res­ter Re­se­arch fest­stel­len, ist Dell im Be­reich Cloud-Si­cher­heit we­ni­ger gut po­si­tio­niert. Wenn das Un­ter­neh­men hier nicht zu­kau­fe oder stark in­ves­tie­re, se­he es be­züg­lich Da­ten­schutz, In­tru­si­on De­tec­tion and Preven­ti­on, Netz­si­cher­heit und IAM rund um SaaS- und PaaS-Um­ge­bun­gen eher mau aus.

Was wird aus Do­cu­men­tum?

Die Ber­ei­ni­gung des zu­sam­men­ge­führ­ten Soft­ware­port­fo­li­os dürf­te nun vor al­lem bei der An­wen­dungs­soft­ware wei­ter­ge­hen: Seit ei­ni­gen Mo­na­ten kur­sie­ren Ge­rüch­te, de­nen zu­fol­ge sich EMC auch von sei­ner En­ter­pri­se Con­tent Di­vi­si­on (ECD) tren­nen will. Im Mit­tel­punkt die­ser Unit steht der 2003 für 1,7 Mil­li­ar­den Dol­lar zu­ge­kauf­te En­ter­pri­se-Con­tent-Ma­nage­ment-(ECM-)An­bie­ter Do­cu­men­tum. Wie der Nach­rich­ten­dienst Bloom­berg aus In­si­der­krei­sen von EMC er­fah­ren ha­ben will, be­trägt der Um­satz von Do­cu­men­tum jähr­lich rund 600 Mil­lio­nen Dol­lar. Die Pro­fit­mar­ge soll bei stol­zen 30 Pro­zent lie­gen. Do­cu­men­tum hat­te mit sei­nem „Pro­ject Ho­ri­zon“ei­nen Mo­der­ni­sie­rungs­pfad be­schrit­ten und be­gon­nen, er­gän­zend zu den klas­si­schen On-Pre­mi­se­An­ge­bo­ten ein mo­du­la­res Set an Ser­vices und Apps zu ent­wi­ckeln, das die vor­han­de­nen In­stal­la­tio­nen er­gän­zen, aber auch stand alo­ne ein­setz­bar sein soll­te. Gart­ner plat­zier­te Do­cu­men­tum des­halb 2015 in sei­nem ECM-Ma­gicQua­drant un­ter den „Le­a­ders“.

Trotz­dem dürf­te Bu­si­ness-Soft­ware im All­ge­mei­nen so­wie Do­ku­men­ten-Ma­nage­ment- und Ar­chi­vie­rungs­soft­ware im Be­son­de­ren nicht zu den von Dell fo­kus­sier­ten Märk­ten ge­hö­ren. Da­ta-Cen­ter- und Cloud-In­fra­struk­tur sind die Be­rei­che, in de­nen das Un­ter­neh­men auf Dau­er Ge­schäf­te ma­chen will. Für Do­cu­men­tum ste­hen al­so die Zei­chen auf Ver­kauf.

Hat sich mit der Über­nah­me von EMC ei­ne ech­te Si­sy­phos-Auf­ga­be auf­ge­halst: Micha­el Dell er­klärt EMC-Mit­ar­bei­tern sei­ne Plä­ne.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.