Ge­frag­tes Bu­si­ness So­ci­al Net­work: Auch Sa­les­force war an Über­nah­me von Lin­ke­dIn in­ter­es­siert

Computerwoche - - Markt -

Mi­cro­soft war of­fen­bar nicht das ein­zi­ge Un­ter­neh­men, das sich für Lin­ke­dIn in­ter­es­siert hat. Der welt­größ­te Soft­ware­her­stel­ler hat­te Mit­te Ju­ni über­ra­schend be­kannt ge­ge­ben, das spe­zi­ell für Bu­si­ness-Be­lan­ge aus­ge­leg­te So­ci­al Net­work für 26,2 Mil­li­ar­den Dol­lar über­neh­men zu wol­len. Für den Kon­zern aus Red­mond im US-Bun­des­staat Wa­shing­ton ist es die größ­te Ak­qui­si­ti­on der Fir­men­ge­schich­te. Al­ler­dings si­cker­te we­ni­ge Ta­ge nach Be­kannt­ga­be der Über­nah­men­ab­sich­ten durch, dass Mi­cro­soft nicht der ein­zi­ge In­ter­es­sent für Lin­ke­dIn ge­we­sen ist. Marc Be­ni­off, Chef des Soft­ware-as-a-Ser­vice-(SaaS-)Spe­zia­lis­ten Sa­les­force, be­stä­tig­te ge­gen­über dem meist gut in­for­mier- ten IT-Blog „Re­co­de“, dass auch er an dem Kauf des Bu­si­ness-Netz­werks in­ter­es­siert ge­we­sen sei. Vor al­lem auf die Di­ens­te für die Per­so­nal­su­che hät­ten die Sa­les­force-Ver­ant­wort­li­chen ein Au­ge ge­wor­fen. Wie viel die­se As­sets Be­ni­off wert ge­we­sen wä­ren, dar­über be­wahr­te der Sa­les­force-Chef al­ler­dings Still­schwei­gen. Mit dem zwei­stel­li­gen Mil­li­ar­den­ge­bot von Mi­cro­soft konn­te der Cloud-An­bie­ter je­den­falls nicht mit­hal­ten.

Gu­te Zeit für Über­nah­men

Nach An­ga­ben von In­si­dern wa­ren die Ver­hand­lun­gen zwi­schen Mi­cro­soft und Lin­ke­dIn be­reits weit fort­ge­schrit­ten, als Sa­les­force ver­such­te da­zwi­schen­zu­grät­schen. Den Aus­schlag ge­ge­ben hat of­fen­bar, dass Mi­cro­soft cash zahlt und Lin­ke­dIn weit­ge­hend un­ab­hän­gig wei­ter­ma­chen las­sen will. Be­ni­off ist trotz­dem nicht ent­täuscht. Es sei ei­ne gu­te Zeit für Mer­gers and Ac­qui­si­ti­ons (M&A), sag­te der Ma­na­ger. Es ge­be ei­ne Rei­he viel­ver­spre­chen­der Ge­le­gen­hei­ten. Ei­ni­ge in­ter­es­san­te Fir­men sei­en in ei­ner Not­la­ge, an­de­re bräuch­ten drin­gend ei­nen star­ken Part­ner. Sa­les­force hat­te erst kürz­lich be­kannt ge­ge­ben, für 2,8 Mil­li­ar­den Dol­lar De­man­dwa­re über­neh­men zu wol­len. Aber auch Sa­les­force selbst steht im­mer wie­der im Mit­tel­punkt von Über­nah­me­ge­rüch­ten – pro­mi­nen­tes­ter In­ter­es­sent war und ist den Spe­ku­la­tio­nen zu­fol­ge Mi­cro­soft.

Hät­te wohl auch ger­ne Lin­ke­dIn ge­kauft oder zu­min­dest Tei­le da­von – Marc Be­ni­off, CEO von Sa­les­force, fehl­te al­ler­dings das nö­ti­ge Klein­geld. Mit dem Mi­cro­soft-Ge­bot von 26,2 Mil­li­ar­den Dol­lar konn­te er nicht mit­hal­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.