So ar­bei­ten Digital Labs

Computerwoche - - Praxis -

Weg vom Or­ga­ni­gramm: Statt eta­blier­ter Li­ni­en­ver­ant­wor­tung or­ga­ni­sie­ren sich die Mit­ar­bei­ter in ei­nem un­ab­hän­gi­gen Team, das aus­schließ­lich am Sprin­tPro­jekt ar­bei­tet. Statt der eta­blier­ten Funk­tio­nen gibt es neue – zum Bei­spiel an­ge­lehnt an ein Scrum-Team. Weg vom al­ten Job: Menschen brau­chen Zeit und Ge­le­gen­heit, um Neu­es zu ent­wi­ckeln. Ihr al­tes Auf­ga­ben­feld kann sie da­von ab­len­ken. Wenn sie ih­re Auf­merk­sam­keit aus­schließ­lich auf das neue Pro­jekt le­gen, in­ves­tie­ren sie Zeit und Elan oh­ne Rei­bungs­ver­lus­te mit den Auf­ga­ben in der Be­stands­or­ga­ni­sa­ti­on. Weg von eta­blier­ten Re­ge­lun­gen: Sprint-Pro­jek­te ar­bei­ten ex­plo­ra­tiv, Pro­to­typ-ge­trie­ben und nach Kun­den-Feed­back. Das geht ein­fa­cher, wenn sie ei­nen hö­he­ren Frei­heits­grad ha­ben als Pro­jek­te in der Re­ge­l­or­ga­ni­sa­ti­on. Weg vom al­ten Bü­ro: Agi­les Ar­bei­ten mit kur­zen Feed­back-Zy­klen braucht di­rek­te In­ter­ak­ti­on. Beim ge­mein­sa­men Kaf­fee­trin­ken ent­ste­hen Ide­en. Kol­le­gen tau­schen sich in ei­nem Pro­jekt­bü­ro oder auf ei­nem ge­mein­sa­men Stock­werk un­ge­zwun­ge­ner aus. Und ent­wi­ckeln schnel­ler ein Wir-Ge­fühl fürs Pro­jekt. Weg vom Ab­tei­lungs­den­ken: Agi­le Teams sind mul­ti­funk­tio­nal auf­ge­stellt und da­mit quer zu den Ab­tei­lun­gen für Fach­leu­te glei­cher Art. Die en­ge Zu­sam­men­ar­beit von Pro­dukt­ver­ant­wort­li­chen, Wis­sens­trä­gern aus Fach­be­reich oder Ver­trieb, Soft­ware­in­ge­nieu­ren und De­si­gnern in ei­nem Team schafft ein über­grei­fen­des Ver­ständ­nis von Pro­dukt oder Ser­vice. Sie löst ei­nen Per­spek­ti­ven­wech­sel bei den Menschen im Pro­jekt aus: Sie sind Be­tei­lig­te statt Be­trof­fe­ne, Sta­ke­hol­der statt Zu­schau­er. Sie iden­ti­fi­zie­ren sich mit dem Pro­jekt­ziel und ma­chen es zu ih­rem An­lie­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.