Mi­cro­soft will mit Pro­ject Ne­on die Ober­flä­che von Win­dows 10 auf­po­lie­ren

Computerwoche - - Technik -

Mi­cro­soft über­ar­bei­tet ei­nem Be­richt von „Win­dows Cen­tral“zu­fol­ge das De­sign von Win­dows 10. Am ge­plan­ten Reds­to­ne-3-Up­date wird dem­nach un­ter dem Co­de­na­men „Pro­ject Ne­on“ge­wer­kelt, in­tern wird es auch Metro 2 ge­nannt. Der Be­zug zum ak­tu­el­len Metro-De­sign von Win­dows 10 lässt ver­mu­ten, dass Mi­cro­soft wei­ter am mit Win­dows 8 ein­ge­führ­ten Flat-De­sign fest­hält.

Bei Pro­ject Ne­on soll es sich um ei­ne „na­tür­li­che Wei­ter­ent­wick­lung“der Ober­flä­che han­deln. An­geb­lich sol­len mehr Ani­ma­tio­nen hin­zu­kom­men, um bei­spiels­wei­se gleich­mä­ßi­ge und flie­ßen­de Über­gan­ge zu er­zeu­gen. Ziel sei es, Win­dows 10 we­ni­ger sta­tisch wir­ken zu las­sen und so das User In­ter­face an­sehn­li­cher zu ma­chen.

Da­bei hel­fen soll auch die Ein­füh­rung fes­ter Leit­li­ni­en, da­mit das De­sign und der Auf­bau ver­schie­de­ner Apps durch­gän­gig auf dem glei­chen Prin­zip be­ruht. Zu­dem will Mi­cro­soft In­kon­sis­ten­zen be­sei­ti­gen, in­dem Ent­wick­ler stren­ge­re Stil­richt­li­ni­en für Ap­pMe­nüs, Schalt­flä­chen und an­de­re Ele­men­te be­kom­men. Bis­lang wa­ren un­ter­schied­li­che Me­nü­de­signs in Ge­brauch, was die Ober­flä­che un­auf­ge­räumt wir­ken ließ. Ein­zel­ne Ele­men­te der Win­dows-Apps sol­len künf­tig über den Fens­ter­rah­men hin­aus ver­schie­de­ne Funk­tio­nen er­fül­len kön­nen. Des Wei­te­ren soll Pro­ject Ne­on an­geb­lich die Brü­cke zwi­schen Aug­men­ted Reality und der Desk­top-Ober­flä­che schla­gen. So wer­de sich die neue Ober­flä­che über meh­re­re Ge­rä­te hin­weg nut­zen las­sen und mit 3D-Mo­del­len und neu­en Tex­tu­ren ei­ne Ver­bin­dung zur phy­si­schen Um­ge­bung ein­ge­hen kön­nen. Die Ver­öf­fent­li­chung von Reds­to­ne 3 wird für Herbst 2017 er­war­tet, wäh­rend Win­dows-In­si­der die Än­de­run­gen vor­aus­sicht­lich schon im Früh­jahr 2017 be­gut­ach­ten kön­nen.

Win­dows 10 soll schö­ner wer­den, und zwar im Herbst-Up­date 2017. Ei­ni­ge Neue­run­gen könn­ten schon im Crea­tors Up­date im Früh­jahr 2017 zu fin­den sein.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.