DSAG-Um­fra­ge: SAP-An­wen­der blei­ben der Bu­si­ness Sui­te treu

Computerwoche - - Markt - Von Mar­tin Bay­er, De­pu­ty Edi­to­ri­al Di­rec­tor

Über 60 Pro­zent der IT-Bud­gets flie­ßen in die di­gi­ta­le Trans­for­ma­ti­on, hat die ak­tu­el­le In­ves­ti­ti­ons­um­fra­ge der DSAG er­ge­ben. Im Fo­kus ste­hen da­bei al­ler­dings haupt­säch­lich die be­ste­hen­den Pro­zes­se und Lö­sun­gen.

Es herrscht ei­ne ge­wis­se Auf­bruch­stim­mung im deutsch­spra­chi­gen Raum“, will die Deutsch­spra­chi­ge SAP-An­wen­der­grup­pe (DSAG) aus ih­rer jüngs­ten In­ves­ti­ti­ons­um­fra­ge her­aus­le­sen kön­nen. Zwi­schen No­vem­ber 2016 und Ja­nu­ar 2017 ha­ben die An­wen­der­ver­tre­ter knapp 270 IT-Ver­ant­wort­li­che und Ent­schei­der ge­fragt, wie sich ih­re IT-In­ves­ti­tio­nen im lau­fen­den Jahr ent­wi­ckeln wer­den. Das Er­geb­nis: Im Schnitt stei­gen die IT-Bud­gets bei den DSAG-Mit­glie­dern um knapp fünf Pro­zent im Ver­gleich zum Vor­jahr, das be­deu­tet ein Plus von drei Pro­zent­punk­ten ge­gen­über der Wachs­tums­ra­te aus dem Vor­jahr.

Über 60 Pro­zent der IT-Bud­gets flie­ßen in die di­gi­ta­le Trans­for­ma­ti­on, lau­tet ein zen­tra­les Er­geb­nis der Um­fra­ge. Da­bei gel­te es aber zu dif­fe­ren­zie­ren. So schät­zen mehr als die Hälf­te der Be­frag­ten In­ves­ti­tio­nen in be­ste­hen­de Pro­zes­se als wich­tig be­zie­hungs­wei­se sehr wich­tig ein. „Gu­tes durch die Di­gi­ta­li­sie­rung noch bes­ser, noch aus­ge­reif­ter ma­chen, lau­tet die De­vi­se bei gut der Hälf­te der be­frag­ten DSAGMit­glie­der“, in­ter­pre­tiert der DSAG-Vor­stands­vor­sit­zen­de Mar­co Lenck die­ses Er­geb­nis. „Sie in­ves­tie­ren in be­ste­hen­de Ge­schäfts­pro­zes­se und di­gi­ta­li­sie­ren die­se.“Ein an­de­res Bild er­gibt sich hin­sicht­lich neu­er Ge­schäfts­mo­del­le. Ein gu­tes Drit­tel (36 Pro­zent) der Be­frag­ten be­zeich­net In­ves­ti­tio­nen in die­sen Be­reich als wich­tig oder sehr wich­tig. Für ein wei­te­res knap­pes Drit­tel ist die­ser Aspekt we­ni­ger wich­tig be­zie­hungs­wei­se un­wich­tig. Trei­ber der Di­gi­ta­li­sie­rung sind in ers­ter Li­nie die IT-Ab­tei­lun­gen, be­rich­tet der DSAG-Vor­stands­vor­sit­zen­de. In vier von zehn Un­ter­neh­men hat dem­nach die IT das Heft der di­gi­ta­len Trans­for­ma­ti­on fest in der Hand. In 50 Pro­zent der Fir­men sind die da­mit ver­bun­de­nen Auf­ga­ben zwi­schen IT und Bu­si­ness auf­ge­teilt. Und gera­de ein­mal in je­dem zehn­ten Un­ter­neh­men ha­ben die Fach­ab­tei­lun­gen den Di­gi­ta­li­sie­rungs­hut auf. Auf­fäl­lig sei in­des, dass es in den meis­ten Un­ter­neh­men kei­ne Road­map für die Di­gi­ta­li­sie­rung ge­be, be­rich­te­te Lenck. Pro­jek­te der di­gi­ta­len Trans­for­ma­ti­on wür­den in ein­zel­nen Ni­schen vor­an­ge­trie­ben, ein flä­chen­de­cken­der Plan da­für be­ste­he oft nicht.

S/4HANA noch lan­ge nicht Main­stream

Ins­ge­samt blei­ben SAP-Pro­duk­te ein wich­ti­ger Pfei­ler in den IT-Stra­te­gi­en der Un­ter­neh­men. Um fast sechs Pro­zent sol­len die In­ves­ti­tio­nen in Pro­duk­te der ba­di­schen Soft­wer­ker 2017 wach­sen. Da­bei ste­hen vor al­lem alt­be­währ­te Lö­sun­gen wie die Bu­si­ness Sui­te im Fo­kus. Über die Hälf­te der be­frag­ten DSAG-Mit­glie­der er­ach­ten In­ves­ti­tio­nen in die­ses Pro­dukt als wich­tig. Im­mer­hin die Hälf­te der SAP-An­wen­der plant, in die neue An­wen­dungs­ge­ne­ra­ti­on S4/HANA zu in­ves­tie­ren, 16 Pro­zent so­gar mas­siv. Im Um­kehr­schluss be­deu­ten die­se Zah­len je­doch, dass die an­de­re Hälf­te der SAP-Kun­den der­zeit noch kei­ne Am­bi­tio­nen ver­folgt, auf die neue Soft­ware um­zu­stei­gen. S/4HANA wer­de sich auch bis 2020 nicht zu ei­nem Main­stream­Pro­dukt für die SAP-Kli­en­tel ent­wi­ckeln, lau­tet das Fa­zit von Lenck.

Kon­kret set­zen der Um­fra­ge zu­fol­ge zwei Pro­zent der Mit­glieds­un­ter­neh­men S/4HANA ein. In den kom­men­den drei Jah­ren soll rund ein Drit­tel der SAP-An­wen­der auf die neue Ge­ne­ra­ti­on um­stei­gen, so die Pro­gno­se der An­wen­der­ver­tre­ter. Ein wei­te­res Drit­tel der Un­ter­neh­men wer­de je­doch auch län­ger­fris­tig an der klas­si­schen Bu­si­ness Sui­te fest­hal­ten. Ein Drit­tel der be­frag­ten DSAG-Mit­glie­der ha­be noch kei­ne Ent­schei­dung be­züg­lich des Um­stiegs ge­trof­fen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.