Til­ba­go: Di­gi­ta­le Brü­cken zwi­schen Staat und Un­ter­neh­men – Zwangs­voll­stre­ckun­gen oh­ne In­kas­so­bü­ros

Computerwoche - - Praxis -

Zahlt ein Schuld­ner nicht, kön­nen Schwei­zer Un­ter­neh­men den Weg der Be­trei­bung (Zwangs­voll­stre­ckung) ge­hen. Häu­fig wer­den die­se Ver­fah­ren we­gen des ho­hen Auf­wands an In­kas­so­dienst­leis­ter über­ge­ben. Das Star­t­up Til­ba­go bie­tet mit der Di­gi­ta­li­sie­rung des Be­trei­bungs­we­sens ei­ne ef­fi­zi­en­te Al­ter­na­ti­ve. Schul­den ein­zu­trei­ben ist ein zeit­auf­wen­di­ges Un­ter­fan­gen. Nach zahl­rei­chen Mah­nun­gen bleibt Un­ter­neh­men häu­fig nur der Rechts­weg. Die­ser geht in der Schweiz über das Be­trei­bungs­be­geh­ren per Be­trei­bungs­amt, al­so durch amt­li­che Zwangs­voll­stre­ckung. Hier­bei müs­sen die ge­setz­li­chen Vor­ga­ben ein­ge­hal­ten wer­den, wes­halb oft In­kas­so­dienst­leis­ter be­auf­tragt wer­den. Als Al­ter­na­ti­ve bie­tet die Schwei­zer Fir­ma Til­ba­go ei­ne On­line-Lö­sung, mit der Un­ter­neh­men Be­trei­bungs­ver­fah­ren elek­tro­nisch ein­lei­ten und durch­füh­ren kön­nen.

Die Lö­sung lei­tet die Kun­den ver­ständ­lich durch die ge­setz­li­chen Schrit­te, oh­ne dass Spe­zi­al­wis­sen oder ei­ne In­stal­la­ti­on not­wen­dig ist. Das kom­plet­te In­kass­over­fah­ren von der Kun­den­re­gis­tra­ti­on und der Fal­l­er­fas­sung bis zum Ver­sen­den des Be­trei­bungs­be­geh­rens lässt sich auf die­se Wei­se di­gi­tal ab­wi­ckeln. Da­mit wird das Ver­fah­ren ein­fa­cher, güns­ti­ger und ziel­füh­ren­der. Für Neu­kun­den dau­ert die­ser Pro­zess et­wa fünf Mi­nu­ten, für Be­stands­kun­den geht es noch schnel­ler. Das Star­t­up Til­ba­go be­schäf­tigt drei Mit­ar­bei­ter und setzt auf ex­ter­ne Di­enst­leis­ter. „Mit der Min­der­hei­ten­be­tei­li­gung durch Pos­tFi­nan­ce an Til­ba­go konn­ten wir den best­mög­li­chen Schwei­zer Part­ner für un­ser Ge­schäfts­mo­dell ge­win­nen“, er­läu­tert Har­ley Kroh­mer, Ver­wal­tungs­rats­prä­si­dent der Til­ba­go AG.

An­wen­der der Til­ba­go-Lö­sung kön­nen per Maus­klick nach dem Schwei­zer Schuld­ner- und Kon­kurs­ge­setz die Be­trei­bung ein­lei­ten und da­bei die elek­tro­ni­sche Äm­ter­kom­mu­ni­ka­ti­on nut­zen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.