Die zehn bes­ten Chat­bot-Lö­sun­gen im Über­blick

For­res­ter Re­se­arch hat die Stär­ken und Schwä­chen er­mit­telt. Nuan­ce, IP­soft und [24]7 ha­ben die Na­se vorn im Ran­king.

Computerwoche - - Tech­nik -

spre­chen und schrei­ben oft al­les an­de­re als druck­reif. Die Bots müs­sen die Struk­tur und Be­deu­tung der In­hal­te ver­ste­hen, und das in meh­re­ren Spra­chen.

Road­map: Wel­che Ver­bes­se­run­gen sind ge­plant? Wie schnell und gut wer­den sich än­dern­de Kun­den­be­dürf­nis­se ab­ge­bil­det?

Vi­si­on: Un­ter­neh­men möch­ten mit dem Chat­bot ih­rer Wahl Kun­den be­die­nen, hal­ten und ge­ge­be­nen­falls neue hin­zu­ge­win­nen. In­wie­weit passt die Pro­dukt­vi­si­on des Her­stel­lers zu die­sem Kern­an­lie­gen?

Um­satz: Wie viel nimmt der An­bie­ter mit sei­nem Soft­ware­ro­bo­ter jähr­lich ein?

Die Num­mer eins: Nuan­ce

Die Num­mer eins im Markt ist laut For­res­ter Re­se­arch der Soft­ware­her­stel­ler Nuan­ce. Das Un­ter­neh­men nutzt sei­ne lan­ge Tra­di­ti­on der Sprach­er­ken­nung und ist auch bei den Mul­tichan­nel-Fea­tures vor­ne dran. „Mit dem Fo­kus auf das Ak­qui­rie­ren und Hal­ten von Kun­den bie­tet Nuan­ce ei­ne über­zeu­gen­de Pro­dukt­vi­si­on“, so die Stu­di­en­au­to­ren. Auch die dif­fe­ren­zier­ten Si­cher­heits­me­cha­nis­men sei­en her- vor­zu­he­ben, da­bei wür­den auch bio­me­tri­sche Tech­ni­ken ein­ge­setzt.

Nach­hol­be­darf ha­be Nuan­ce bei der Ein­bin­dung sei­nes Chat­bots in di­ver­se Mes­sa­ging-Platt­for­men. Auch kön­ne die Vor­her­sa­ge des­sen, was Kun­den in­ten­die­ren, bes­ser sein – ins­be­son­de­re, wenn ver­schie­de­ne Ka­nä­le ein­ge­bun­den sind. Letzt­end­lich sei Nuan­ce aber der An­bie­ter, der die bes­te Un­ter­neh­mens­lö­sung bie­te. Die Chat­bots könn­ten über Web­sites, Apps und Sprach­ka­nä­le hin­weg ein­ge­setzt wer­den und bö­ten im Zu­sam­men­spiel ei­nen gu­ten Kun­den­ser­vice. For­res­ter spricht von zu­frie­de­nen An­wen­dern, die zu­dem deut­li­che Kos­ten­sen­kun­gen vor­wei­sen konn­ten.

2. IP­soft – be­son­ders lern­fä­hig

Platz zwei er­ober­te IP­soft mit ei­ner „Lö­sung, die in al­len Ka­te­go­ri­en Stär­ken auf­weist“. Ein High­light ist die Fä­hig­keit des Sys­tems, durch das Be­ob­ach­ten mensch­li­cher Agen­ten zu ler­nen. Auch die Road­map ge­fällt: IP­soft plant, sei­ner Chat­bot-Tech­no­lo­gie via Ge­sichts­er­ken­nung Sen­ti­ment-Ana­ly­sen zu er­mög­li­chen. Nach­teil ist laut For­res­ter al­ler­dings der ho­he Preis, der zu ei­nem ver­gleichs­wei­se spä­ten Re­turn on In­vest­ment (RoI) füh­re. Das Un­ter­neh­men hal­te be­harr­lich an ani­mier­ten Avat­aren fest, was zwar schön sei, die Kos­ten aber auch nicht er­träg­li­cher ma­che. Den­noch be­die­ne IP­soft sehr gut Un­ter­neh­men, die ih­re Kun­den­kon­tak­te End to End au­to­ma­ti­sie­ren woll­ten. Der Um­gang mit na­tür­li­cher Spra­che sei eben­so wie das Dia­log-Ma­nage­ment aus­ge­zeich­net, auch an den Si­cher­heits­vor­keh­run­gen ha­ben die Ana­lys­ten nichts aus­zu­set­zen. Kun­den ha­ben For­res­ter be­rich­tet, der IP­sof­tChat­bot ha­be ein­fa­che Kon­ver­sa­tio­nen si­cher aus­ge­führt, so dass sich die Agen­ten auf hö­her­wer­ti­ge Auf­ga­ben kon­zen­trie­ren konn­ten. Auch das Ac­count-Ma­nage­ment von IP­soft wird ge­prie­sen.

3. [24]7 – star­ke In­tent En­gi­ne

Aufs Trepp­chen schaff­te es auch [24]7, des­sen leis­tungs­fä­hi­ge In­tent En­gi­ne und die Mul­tichan­nel-Funk­tio­nen be­ein­druck­ten. Die Kon­zen­tra­ti­on auf den An­satz „Build on­ce, de­ploy ma­ny“zah­le sich aus, eben­so die ein­zig­ar­ti­ge

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.