Was ein CDO al­les kön­nen muss

Ein Chief Di­gi­tal Of­fi­cer muss die Tech­nik be­herr­schen, Vi­sio­nen ent­wi­ckeln, Chefs und Mit­ar­bei­ter be­geis­tern.

Computerwoche - - Vorderseite - Von Wolf­gang Herr­mann, De­pu­ty Edi­to­ri­al Di­rec­tor

Von al­len Ti­teln auf dem so­ge­nann­ten C-Le­vel ist die Auf­ga­be des Chief Di­gi­tal Of­fi­cer am un­schärfs­ten de­fi­niert. In vie­len Un­ter­neh­men spielt er ei­ne dem Kun­den zu­ge­wand­te Rol­le, die das Be­kennt­nis zu ei­ner di­gi­ta­len Zu­kunft si­gna­li­sie­ren soll. In an­de­ren Fäl­len wirkt er eher nach in­nen und ver­ant­wor­tet ne­ben ei­ner tech­ni­schen auch ei­ne or­ga­ni­sa­to­ri­sche und kul­tu­rel­le Trans­for­ma­ti­on, für die dem klas­si­schen CIO häu­fig die Mit­tel und das Man­dat feh­len.

Mit­un­ter wan­delt sich der kun­den­zen­trier­te CDO in­des zu ei­nem nach in­nen ge­rich­te­ten Ma­na­ger, be­ob­ach­tet And­rew Whi­te, Re­se­arch Vice Pre­si­dent und Dis­tin­gu­is­hed Ana­lyst bei Gart­ner. Er be­rich­tet von ei­nem CDO, der sich an­fangs vor­wie­gend um die Kun­den­zu­frie­den­heit ge­küm­mert ha­be. Nach ei­ni­gen Jah­ren sei die Er­kennt­nis ge­reift: „Wenn ich die Supp­ly Chain nicht ver­än­dern und das Bu­si­nes­sBa­ckend nicht an­ders or­ga­ni­sie­ren kann, ist es un­mög­lich, Ver­bes­se­run­gen für den Kun­den zu er­rei­chen.“Im­mer häu­fi­ger be­schäf­tig­te sich der CDO in der Fol­ge mit in­ter­nen Sys­te­men, et­wa mit den ein­ge­setz­ten Da­ta-Lö­sun­gen. „Ich ha­be in ei­ner kun­den­zen­trier­ten, nach au­ßen ge­rich­te­ten Rol­le an­ge­fan­gen“, er­zählt er dem Gart­ner-Ex­per­ten. „In­zwi­schen küm­me­re ich mich auch um das Ba­ckend und un­se­re Zu­lie­fe­rer. Mei­ne Rol­le ist brei­ter ge­wor­den.“

Bei­de Po­le ver­bin­det in der Re­gel das ge­mein­sa­me Ziel der di­gi­ta­len Trans­for­ma­ti­on. Doch was heißt das ei­gent­lich? Ra­gu Gu­rum­ur­thy, Chief Di­gi­tal und zugleich Chief In­no­va­ti­on Of­fi­cer beim Be­ra­tungs­haus De­loit­te, er­klärt es so: „Wir kön­nen nicht sa­gen, De­loit­te ist jetzt di­gi­tal, weil wir al­le An­wen­dun­gen in die Cloud ge­scho­ben ha­ben. Wir kön­nen auch nicht sa­gen, wir nut­zen Ro­bo­tic Pro­cess Au­to­ma­ti­on im Fi­nanz­we­sen, und des­we­gen sind wir di­gi­tal.“Um den Wan­del zum di­gi­ta­len Un­ter­neh­men zu schaf­fen, be­dür­fe es all die­ser Initia­ti­ven und noch viel mehr. Di­gi­tal zu wer­den, so der CDO, sei eben­so sehr ei­ne Fra­ge der Ein­stel­lung wie des Auf­grei­fens mo­der­ner Technologie.

Rol­le und Auf­ga­ben des Chief Di­gi­tal Of­fi­cer

Die bes­ten CDOs schaf­fen zwei­er­lei: Sie ent­wi­ckeln ei­ne di­gi­ta­le Vi­si­on für das Un­ter­neh­men und be­geis­tern an­de­re Füh­rungs­kräf­te und Mit­ar­bei­ter da­von. „Es geht im­mer um Men­schen, Pro­zes­se und Technologie und dar­um, wie die Di­gi­ta­li­sie­rung al­les ver­bin­det“, sagt

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.