Asus Zen­fo­ne 3 De­lu­xe

connect - - INHALT - INGE SCHWABE

Kann das Pha­blet im Alu­mi­ni­um-Uni­bo­dy den Preis von 800 Eu­ro recht­fer­ti­gen?

We­ni­ger ist mehr, be­son­ders, wenn es um An­ten­nen im Pro­dukt­de­sign von Smart­pho­nes geht. An dem schö­nen Zen­fo­ne 3 De­lu­xe ist von ih­nen auch fast nichts zu se­hen – nicht ganz oh­ne Fol­gen.

Gla­cier Sil­ver“und „Sand Gold“sind die bei­den Far­ben, in de­nen Asus sein Flagg­schiff Zen­fo­ne 3 De­lu­xe of­fe­riert. Kei­ne stö­ren­den An­ten­nen­li­ni­en lau­fen quer oder am Rand der Rück­sei­te, nur drei win­zi­ge Punk­te in der ge­schlif­fe­nen Rah­men­kan­te sind zu se­hen, die dem matt ge­bürs­te­ten Alu­mi­ni­um­ge­häu­se sein ed­les Fi­nish ver­leiht. Drei Un­ter­bre­chun­gen, zwei un­ten, nur ei­ne oben. Die schö­ne Op­tik hat al­ler­dings ih­ren Preis, wie im con­nect La­bor of­fen­bar wird: In ei­ni­gen Fre­quenz­be­rei­chen lei­det die Sen­de­und Emp­fangs­leis­tung deut­lich un­ter der weit­rei­chen­den Ab­schir­mung durch das um­ge­ben­de Me­tall­ge­häu­se. Be­son­ders trifft es im GSM-Netz die 900er-Fre­quenz und die LTE-Bän­der 7 und 20. In an­de­ren GSM- und LTE-Fre­quenz­be­rei­chen sind die Aus­wir­kun­gen we­ni­ger dras­tisch. Die UMTS-Wer­tung fällt gut aus.

OLED-Dis­play, aber nur Full-HD

Über dem Dis­play ist Go­ril­laGlas 4 beid­seits bis zur ge­schlif­fe­nen Rah­men­kan­te ge­zo­gen, was op­tisch ei­nem rah­men­lo­sen Dis­play sehr na­he kommt. Dem ist al­ler­dings nicht ganz so: Bei ak­ti­vem Bild­schirm zeigt sich oben so­wie rechts und links ein 1,5 Mil­li­me­ter brei­ter Rand, un­ten misst er zwei Mil­li­me­ter.

Im dar­un­ter sicht­ba­ren Alu­mi­ni­um­ge­häu­se sit­zen drei be­leucht­ba­re Sen­sor­tas­ten für die An­dro­idNa­vi­ga­ti­on. Dank ih­nen steht der 5,7-Zoll-Bild­schirm in sei­ner gan­zen Grö­ße den Apps zur Ver­fü­gung. Ge­gen­über der wach­sen­den Zahl an Smart­pho­nes mit QHDDis­play sind 1920 x 1080 Bild­punk­te in­zwi­schen we­nig. Den­noch lie­fert das Zen­fo­ne 3 De­lu­xe ein her­vor­ra­gen­des Bild dank sei­nes kon­trast­star­ken OLED-Dis­plays. Das hat noch ei­nen wei­te­ren Vor­teil: Die spar­sa­me OLEDTech­no­lo­gie er­laubt nun auch Asus, sei­nem Smart­pho­ne ein Al­ways-On-Pa­nel zu spen­die­ren. Das zeigt Uhr­zeit, Ak­kus­ta­tus und die Zahl der ent­gan­ge­nen An­ru­fe und

Be­nach­rich­ti­gun­gen per­ma­nent an. Da hier­für nur we­ni­ge Bild­punk­te ak­tiv be­leuch­tet wer­den müs­sen, ver­braucht das Dis­play da­bei kaum Ener­gie. Ist das Al­ways-On-Pa­nel ak­ti­viert, wer­den die vor­ge­nom­me­nen Ein­stel­lun­gen für ein even­tu­ell vor­han­de­nes View-Flip-Co­ver (Hül­le mit Sicht­fens­ter; op­tio­na­les Zu­be­hör in Schwarz oder Bei­ge für je 49,99 Eu­ro) au­to­ma­tisch de­ak­ti­vert.

Top-Per­for­mance

Bei sei­ner Pre­mie­re in der tai­wa­ne­si­schen Hei­mat war das Zen­fo­ne 3 De­lu­xe das ers­te Smart­pho­ne mit Qual­comms Snap­dra­gon 821. In­zwi­schen steht es da­mit zwar nicht mehr al­lei­ne da, lie­fert in Ver­bin­dung mit 6 Gi­ga­byte RAM aber nach wie vor ei­ne tol­le Per­for­mance. Ne­ben dem Ar­beits­spei­cher ist auch der Da­ten­spei­cher mit 128 Gi­ga­byte üp­pig be­mes­sen. Ver­wun­der­lich ist al­ler­dings, dass ein An­dro­id-Smart­pho­ne da­von so viel ver­braucht, dass dem An­wen­der nur 109 GB blei­ben. Die zahl­rei­chen vor­in­stal­lier­ten Dritt­an­bie­ter-Apps – von de­nen sich beim Test­ge­rät nicht al­le ent­fer­nen lie­ßen – kön­nen den Platz al­lei­ne nicht fül­len …

Asus hat­te das Zen­fo­ne 3 De­lu­xe noch mit An­dro­id 6 an­ge­kün­digt, zum Test­zeit­punkt stand aber be­reits das 7er-Up­date zur Ver­fü­gung. Dar­über ist die Asus ZenUI in Ver­si­on 3.0 in­stal­liert – mit zahl­rei­chen op­ti­schen und funk­tio­na­len Er­gän­zun­gen. Neu ist ein al­ter­na­ti­ves Te­le­fon-In­ter­face im Stil des von Asus seit Lan­gem be­kann­ten Schnell­start- und Be­nach­rich­ti­gungs­me­nüs (sie­he Screen­shot). Über die kreis­run­den Funk­ti­ons-Schalt­flä­chen er­reicht man ei­ne Sperr­lis­te und wei­te­re Ein­stel­lun­gen di­rekt, für die sonst das Sys­tem-Me­nü ge­öff­net wer­den müss­te. Ent­ge­gen­neh­men kann man die An­ru­fe ein­fach per Fin­ger­tipp auf den rück­sei­ti­gen Sen­sor, der auch ein paar zu­sätz­li­che Funk­tio­nen über­nimmt – et­wa das Aus­lö­sen der Ka­me­ra, de­ren Ob­jek­tiv mit­tig aus der leicht ge­bo­ge­nen Rück­sei­te her­aus­lugt; auf dem Tisch liegt das Zen­fo­ne 3 De­lu­xe al­so nicht eben auf.

Ka­me­ra mit La­ser-Fo­kus

Der So­ny-IMX-Sen­sor der Ka­me­ra löst mit 23 Me­ga­pi­xeln au­ßer­ge­wöhn­lich hoch auf, in Sa­chen Qua­li­tät kommt das Zen­fo­ne 3 De­lu­xe aber nicht ganz an Hua­weis P10 Plus oder das Samsung Ga­la­xy S8 her­an. Auf­nah­men in licht­schwa­cher Um­ge­bung pro­fi­tie­ren bei der Kon­kur­renz von de­ren grö­ße­rer Blen­de (f/1.8 für das Hua­wei P10 Plus und f/1.7 beim Ga­la­xy S8 ge­gen­über f/2.0 beim Zen­fo­ne 3 De­lu­xe). Dank der Asus-Tech­no­lo­gie „TriTech Au­to­fo­kus Sys­tem“er­mit­telt die Ka­me­ra schnell die rich­ti­ge Schär­fe-

ein­stel­lung. Der in­te­grier­te La­serFo­kus sorg­te im Test aber auch für Über­ra­schun­gen: Bei schwa­chem Licht ziel­te er durch die Po­si­ti­on der Ka­me­ra am Mo­tiv vor­bei und ver­sorg­te die LED mit fal­schen In­for­ma­tio­nen – das Mo­tiv wur­de hoff­nungs­los über­be­lich­tet. Die Ent­fer­nungs­mes­sung an sich funk­tio­niert na­tür­lich gut und kann über die App „La­ser­li­ne­al“für klei­ne Ab­stän­de auch ab­seits der Ka­me­ra ver­wen­det wer­den.

Ver­wechs­lungs­ge­fahr

Das Zen­fo­ne 3 De­lu­xe kommt hier­zu­lan­de als Du­al-SIM-Smart­pho­ne. Ei­ner der bei­den Slots fasst ei­ne Mi­cro-SIM, der an­de­re ei­ne Na­no-SIM oder al­ter­na­tiv ei­ne Mi­cro-SD. Wer ei­ne sol­che nut­zen will und in sei­nem al­ten Smart­pho­ne be­reits ei­ne Na­no-SIM ver­wen­det, braucht al­so ent­we­der ei­nen Ad­ap­ter oder for­dert bei sei­nem Pro­vi­der ei­ne neue Mi­croo­der Triple-SIM an, wo­für zu­sätz­li­che Kos­ten an­fal­len kön­nen.

Aufgepasst: Asus will für sein Flagg­schiff stol­ze 799 Eu­ro. Wer­den an der Kas­se nur 499 Eu­ro ver­langt, liegt viel­leicht nicht das ge­wünsch­te Ge­rät im Korb: Das Zen­fo­ne 3 De­lu­xe gibt es in­zwi­schen auch in ei­ner kom­pak­te­ren Va­ri­an­te mit 5,5-Zoll-Dis­play und schwä­che­rer Aus­stat­tung. Die Be­zeich­nung ist weit­ge­hend iden­tisch, bis auf die Mo­dell­num­mer, in der sich auch die Dis­play­grö­ße ver­steckt: ZS570KL heißt das grö­ße­re, ZS550KL das klei­ne­re Zen­fo­ne 3 De­lu­xe.

Die vom Schnell­start­me­nü be­kann­te Op­tik stellt Asus jetzt als al­ter­na­ti­ves Te­le­fon-In­ter­face zur Ver­fü­gung.

Ganz schön bunt hier: Das Al­waysOn-Pa­nel zeigt op­tio­nal per­ma­nent An­ru­fe und Be­nach­rich­ti­gun­gen.

Der La­ser für den Ka­me­ra­fo­kus macht sich bis zu 1,50 Me­ter auch als Ent­fer­nungs­mes­ser nütz­lich.

Fast per­fekt Nicht ganz so un­an­tast­bar wie das üb­ri­ge Ge­häu­se ist das Ob­jek­tiv der 23-Me­ga­pi­xelKa­me­ra, das leicht aus dem Ge­häu­se her­aus­ragt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.