Tas­ten­codes

So be­die­nen Sie Ihr Smart­pho­ne schnel­ler

connect - - INHALT - MARGRIT LINGNER

Sie wol­len kurz che­cken, wie hoch Ihr Prepaid-Gut­ha­ben ist oder bli­cken hilf­los auf Ihr Mo­bil­te­le­fon, weil es ein­fach gar nicht mehr re­agiert? In sol­chen Fäl­len hel­fen prak­ti­sche Tas­ten­kür­zel. Ähn­lich wie auf dem hei­mi­schen Com­pu­ter kön­nen be­stimm­te Tas­ten­kom­bi­na­tio­nen ein ab­ge­stürz­tes Smart­pho­ne (oder Ta­blet) wie­der zum Le­ben er­we­cken. Und di­ver­se Co­des ru­fen Be­fehls­fol­gen auf Ih­rem Smart­pho­ne auf, die Sie sonst nur er­rei­chen, wenn Sie sich durch un­zäh­li­ge Un­ter­me­nüs quä­len – die sich je nach Her­stel­ler und An­dro­id-Ver­sio­nen obend­rein un­ter­schei­den.

Nütz­li­che Hand­grif­fe

Wol­len Sie bei­spiels­wei­se schnell die Te­le­fon­laut­stär­ke bei Ih­rem An­dro­id-Smart­pho­ne än­dern und mög­lichst auch die Mu­sik oder den We­cker lau­ter stel­len, oh­ne lan­ge nach dem ent­spre­chen­den Me­nü­punkt in den Ein­stel­lun­gen zu su­chen? Dann drü­cken Sie ein­fach län­ger auf die Lau­te­ro­der Lei­ser-Tas­te an Ih­rem Smart­pho­ne. Tip­pen Sie im an­ge­zeig­ten Laut­stär­ke-Fens­ter auf das Ein­stel­lungs-Sym­bol (ganz rechts). Sie se­hen dann das ge­sam­te Ein­stel­lungs­fens­ter für die Laut­stär­ke­re­ge­lung und kön­nen über die Schie­be­reg­ler die Me­di­en- oder Sys­tem­laut­stär­ke än­dern.

Ähn­lich schnell kön­nen Sie bei Ih­rem An­dro­id-Smart­pho­ne den Flug­mo­dus ein­stel­len. Wenn Sie im Ki­no oder im Flie­ger mal wie­der ver­ges­sen ha­ben, wo sich der ver­steckt hat, kön­nen Sie sich mit ei­nem ein­zi­gen Hand­griff be­hel­fen: Es reicht, ein we­nig län­ger (ca. sie­ben bis zehn Se­kun­den) auf die Po­wer-Tas­te zu drü­cken. In dem Me­nü, das an­schlie­ßend an­ge­zeigt wird, tip­pen Sie ein­fach auf den Ein­trag „Flug­mo­dus“.

Bei man­chen Ge­rä­ten er­rei­chen Sie beim län­ge­ren Drü­cken auf den Ein­schalt­knopf al­ler­dings nur das Aus­schal­ten, ei­nen Neu­start Ih­res Ge­räts oder das Ak­ti­vie­ren des Not­fall­mo­dus.

Nütz­lich ist es ge­le­gent­lich auch, ei­nen Screen­shot von den Bild­in­hal­ten Ih­res Smart­pho­nes zu ma­chen, zum Bei­spiel, wenn Sie De­tails ei­ner Rei­se­ver­bin­dung un­ter­wegs auch mal oh­ne In­ter­net­ver­bin­dung prü­fen wol­len. Öff­nen Sie da­zu die ge­wünsch­te Web­sei­te oder An­wen­dung, die Sie als Bild si­chern wol­len. Drü­cken Sie dann gleich­zei­tig kurz auf die Lei­ser- und die Po­wer-Tas­te. Meist hö­ren Sie da­bei den Aus­lö­se­ton der Ka­me­ra. Au­ßer­dem er­scheint am un­te­ren Bild­schirm­rand ei­ne Anzeige, über die Sie das auf­ge­nom­me­ne Bild si­chern oder gleich als E-Mail oder Nach­richt wei­ter­lei­ten kön­nen. Ei­ni­ge Ge­rä­te zei­gen je­doch le­dig­lich in der Be­nach­rich­ti­gungs­leis­te an, dass ein Screen­shot auf­ge­nom­men wur­de. Tip­pen Sie dar­auf, um das Si­chern des Screen­shots oder das Wei­ter­lei­ten an­zu­sto­ßen.

Ei­ge­ne Tas­ten und Be­feh­le

Wenn Sie ein Ge­rät von Samsung oder Hua­wei be­sit­zen, sind Screen­shots so­zu­sa­gen im Hand­um­dre­hen oder per Auf­le­gen der­sel­ben ge­macht. So reicht es bei Samsung-Ge­rä­ten, mit der Hand­kan­te vom lin­ken zum rech­ten Bild­schirm­rand zu wi­schen.

Bei neue­ren Hua­wei-Ge­rä­ten funk­tio­niert das noch ein­fa­cher: Klop­fen Sie ein­fach zwei Mal mit dem Fin­ger­knö­chel auf den Bild­schirm – und fer­tig ist der Screen­shot. Mög­lich macht das die so­ge­nann­te „Knuck­le Sen­se“Tech­no­lo­gie, bei der mit dem Fin­ger­knö­chel be­stimm­te Funk­tio­nen ak­ti­viert wer­den kön­nen. So lässt sich bei­spiels­wei­se die Ka­me­ra öff­nen, wenn Sie mit dem Fin­ger­knö­chel ein „C“auf den Bild­schirm ma­len. Wel­che Funk­tio­nen da­mit ak­ti­viert wer­den, kann je­der Nut­zer nach ei­ge­nen Vor­lie­ben fest­le­gen.

Der Start der Ka­me­ra funk­tio­niert bei den meis­ten An­dro­iden eben­falls ganz schnell über ei­ne Tas­te. Wol­len Sie fix ei­nen Schnapp­schuss auf­neh­men, müs­sen Sie nicht erst lan­ge ein PIN-Mus­ter ein­ge­ben oder den Fin­ger­ab­druck­scan­ner be­mü­hen. Viel­mehr reicht es aus, zwei Mal kurz hin­ter­ein­an­der auf den Ein­schalt­knopf zu drü­cken. Und wenn der Aus­lö­se-But­ton der Ka­me­ra-App we­gen des grel­len Lichts nicht zu er­ken­nen ist, lö­sen Sie die Ka­me­ra ein­fach über die Laut­stär­ke-Tas­ten aus. Soll­te die­se Ab­kür­zung bei Ih­rem An­dro­id-Pho­ne nicht funk­tio­nie­ren, prü­fen Sie in den Ka­me­ra-Ein­stel­lun­gen, ob die ent­spre­chen­de Op­ti­on ein­ge­schal­tet ist.

Schnel­ler mit Sprach­be­feh­len

Der Aus­lö­ser der Ka­me­ra und vie­le an­de­re Funk­tio­nen auf Ih­rem An­dro­id-Pho­ne ge­hor­chen manch­mal so­gar aufs Wort. So ge­lingt das Sel­fie bei man­chen Mo­del­len, wenn sie zum Bei­spiel „Lä­cheln“sa­gen. Wäh­rend für die­se Op­ti­on die Ka­me­ra-App und so­mit der Smart­pho­ne-Her­stel­ler ver­ant­wort­lich zeich­net, gibt es auch je­de Men­ge Sprach­be­feh­le, die über Goog­le lau­fen.

Be­vor Sie aber los­plap­pern, um bei­spiels­wei­se die Ka­me­ra zu ak­ti­vie­ren, ei­nen Ka­len­der­ein­trag hin­zu­zu­fü­gen oder ei­ne Nach­richt ein­zu­ge­ben, müs­sen Sie die Sprach­su­che über die Goog­le-App ak­ti­vie­ren. Nut­zen kön­nen Sie die­se, wenn Ihr Smart­pho­ne min­des­tens die An­dro­id-Ver­si­on

4.4 nutzt und Sie die neu­es­te Goog­le-App in­stal­liert ha­ben. Tip­pen Sie dann auf das Goog­le-Such­fens­ter auf dem Start­bild­schirm Ih­res Mo­bil­te­le­fons und rich­ten Sie in den „Ein­stel­lun­gen“über den Ein­trag „Spra­che“und „Ok Goog­le“-Er­ken­nung ein, wann die Sprach­steue­rung ak­ti­viert wer­den soll. Stim­men Sie den Nut­zungs­be­din­gun­gen zu und brin­gen Sie Ih­rem Smart­pho­ne bei, auf Ihr „Ok Goog­le“zu re­agie­ren. Er­kennt das Ge­rät Ih­re Stim­me, kön­nen Sie Web­su­chen oder ei­ne Rou­ten­be­rech­nung star­ten, den Mu­sik­play­er ak­ti­vie­ren oder auch in Er­fah­rung brin­gen, was Bier auf Spa­nisch heißt.

Ge­hei­me Co­des

Wenn Sie nicht mit Ih­rem Smart­pho­ne re­den wol­len oder Goog­le Ih­nen mit sei­ner Sprach­su­che und Da­ten­sam­mel­wut zu su­spekt ist, kön­nen Sie ei­ni­ge Te­le­fonein­stel­lun­gen und Funk­tio­nen auch über be­stimm­te Zah­len­codes er­rei­chen. Zum Teil las­sen sich über sol­che Co­des auch ver­steck­te Funk­tio­nen auf­ru­fen, auf die Sie sonst kei­nen Zu­griff ha­ben. Das ist et­wa bei Samsung-Ge­rä­ten der Fall, bei de­nen Sie zum Bei­spiel ein Test­me­nü star­ten kön­nen.

Die­se Tas­ten­codes stam­men im Grun­de noch aus der gu­ten al­ten GSM-Han­dy­zeit und soll­ten es Nut­zern er­lau­ben, schnel­ler auf be­stimm­te Funk­tio­nen zu­zu­grei­fen. Schließ­lich war es da­mals un­gleich schwie­ri­ger, sich mit den klei­nen Dis­plays und be­grenz­ten Ein­ga­be­mög­lich­kei­ten zu be­stimm­ten Me­nüein­trä­gen durch­zu­ar­bei­ten. Da­bei set­zen sich die­se so­ge­nann­ten USSD-Co­des (Un­struc­tu­red Supple­men­ta­ry Ser­vice Da­ta), Sys­tem- oder auch MMI-Co­des (Man-Ma- chi­ne-In­ter­face) aus ei­ner be­stimm­ten Ab­fol­ge von Zif­fern, der Stern- und der Rau­te-Tas­te zu­sam­men. Ein­ge­ge­ben wer­den sie über die Tas­ta­tur der Te­le­fon-App des Smart­pho­nes. Und bei vie­len die­ser Be­feh­le muss man zum Ab­schluss der Ein­ga­be auf die Hö­rer-Tas­te tip­pen. So zau­bert bei­spiels­wei­se die Ein­ga­be des Co­des *#06# die IMEINum­mer (In­ter­na­tio­nal Mo­bi­le Sta­ti­on Equip­ment Iden­ti­ty) Ih­res Mo­bil­te­le­fons auf das Dis­play.

Die meis­ten Co­des funk­tio­nie­ren auf al­len Ge­rä­ten, sind aber ver­schie­den bei den un­ter­schied­li­chen Pro­vi­dern. Das be­trifft zum Bei­spiel die Ab­fra­ge des Prepaid-Gut­ha­bens. So fra­gen et­wa Kun­den der Te­le­kom mit dem Code *100# ihr Gut­ha­ben ab, wäh­rend O2-Kun­den mit dem Code *101# ans Ziel kom­men. Prak­tisch sind auch Tas­ten­kom­bi­na­tio­nen, mit de­nen Sie An­ru­fe um­lei­ten kön­nen. Die wich­tigs­ten Kurz­be­feh­le fin­den Sie im Kas­ten oben im Über­blick.

So­wohl die Laut­stär­ke-Ein­stel­lun­gen als auch der Flug­mo­dus sind bei An­dro­id-Ge­rä­ten nur ei­nen Tas­ten­druck ent­fernt.

Die PIN der SIM-Kar­te lässt sich über ei­nen Code än­dern.

Die An­ruf-ID kann über ei­nen Code de­ak­ti­viert wer­den.

Der Code *#004# zeigt den Sta­tus der Ruf­wei­ter­lei­tung.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.