Halt sie fest!

DIE SCHÖNS­TEN KREUZFAHRTMOMENTE

Crucero - Das Kreuzfahrtmagazin - - Promotion -

Auf ei­ner Schiffs­rei­se gibt es viel zu ent­de­cken. CEWE hat Tipps pa­rat, wie man die Er­leb­nis­se auf Fo­tos ge­konnt in Sze­ne setzt und aus den stim­mungs­vol­len Mo­ment­auf­nah­men blei­ben­de Rei­se­er­in­ne­run­gen ge­stal­tet.

1 LANDGANG – AUF DIE RICH­TI­GE PER­SPEK­TI­VE KOMMT ES AN

Das Kreuz­fahrt­schiff vom Land aus zu fo­to­gra­fie­ren, ge­hört zu den Her­aus­for­de­run­gen ei­ner Schiffs­rei­se. Da­bei ist es gar nicht not­wen­dig, den Oze­an­rie­sen in sei­ner vol­len Grö­ße ab­zu­lich­ten. Per­spek­ti­vi­sche Span­nung wird auf­ge­baut, wenn der Bug vom Pier aus auf­ge­nom­men wird. So kommt das gan­ze Schiff auf das Bild und man sieht den Schiffs­na­men, die Be­ma­lung, den An­ker und die Taue im Vor­der­grund. Wer spä­ter mit den schöns­ten Mo­ti­ven sein per­sön­li­ches CEWE FO­TO­BUCH ge­stal­tet, hat auf die­se Art ein aus­drucks­star­kes Ti­tel­mo­tiv fo­to­gra­fiert.

2 STIM­MUN­GEN AN BORD EIN­FAN­GEN

Auf ei­nem Kreuz­fahrt­schiff ti­cken die Uh­ren lang­sa­mer, das Le­ben fin­det sei­nen ganz ei­ge­nen Rhyth­mus. Die be­son­de­re Stim­mung an Bord lässt sich gut im Kon­trast mit den Na­tur­ge­wal­ten ab­bil­den. Die ge­wal­ti­ge Heck­wel­le, auf ei­nem Fo­to ar­ran­giert mit Kaf­fee trin­ken­den Men­schen bei Son­nen­schein, zeigt auf be­ein­dru­cken­de Wei­se die Ver­ei­ni­gung von Schiffs­all­tag und Na­tur.

3 HO­RI­ZONT MAL AN­DERS

Der Son­nen­un­ter­gang ist ein Klas­si­ker un­ter den Ur­laubs­mo­ti­ven. Auf ei­ner Kreuz­fahrt bie­ten sich aber noch ganz an­de­re Mög­lich­kei­ten, für ein stim­mungs­voll ar­ran­gier­tes Mo­tiv vom Ho­ri­zont. Das Zu­sam­men­spiel der Blau­tö­ne von Meer und Him­mel kommt be­son­ders gut zur Gel­tung, wenn ein drit­tes Ele­ment in den Fo­kus ge­rückt wird, zum Bei­spiel ein auf dem Deck in­stal­lier­tes Fern­glas oder die Re­ling. Das Fo­to er­hält ei­ne be­son­de­re Span­nung, wenn die Mo­ti­ve nicht mit­tig, son­dern im Bild­aus­schnitt ver­setzt an­ge­ord­net wer­den.

4 DAS SPIEL MIT DEN GRÖSSENVERHÄLTNISSEN

Auf der Rei­se wer­den zahl­rei­che Traum­hä­fen an­ge­steu­ert. Da liegt es auf der Hand, den Pan­ora­ma­blick über die Stadt oder den je­wei­li­gen Lie­ge­platz ein­zu­fan­gen. Sehr gut eig­net sich da­für die Pan­ora­ma­funk­ti­on. Bei vie­len Ka­me­ras ist die­se be­reits in­te­griert. So kön­nen zwei bis fünf Auf­nah­men vom Ho­ri­zont ge­macht und zum Pan­ora­ma zu­sam­men­ge­rech­net wer­den. Wird ein Weit­win­kel­ob­jek­tiv ge­nutzt, emp­fiehlt sich bei der an­schlie­ßen­den Bild­be­ar­bei­tung ein Pan­ora­ma­aus­schnitt im Ver­hält­nis von 4:1. Setzt man das Schiff auf dem Fo­to ins Ver­hält­nis zur na­tür­li­chen Um­ge­bung, ent­steht ein Spiel mit den Grö­ßen­ver­hält­nis­sen. Bei­spiels­wei­se er­scheint das Kreuz­fahrt­schiff als Mi­nia­tur zwi­schen em­por­ra­gen­den Fel­sen oder be­ein­druckt durch sei­ne Grö­ße im Ver­gleich zum klei­nen Fi­scher­boot.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.