Klei­ner Flach­bild­fern­se­her Xo­ro HTL 1546 über­zeugt im Test­la­bor

Egal ob beim Cam­ping, in der Gar­ten­lau­be oder auch in Räu­men wie dem Bad, der Kü­che oder im Gäs­te­zim­mer – oh­ne Fern­se­hen geht heu­te nichts mehr. In den be­sag­ten Ört­lich­kei­ten wer­den aber in der Re­gel eher klei­ne TV-Ge­rä­te be­nö­tigt. Xo­ro hat ein sol­ches Mo

Digital Fernsehen - - In­halt - RI­CAR­DO PET­ZOLD

Nach der DVB-T2 HD-Um­stel­lung aber auch der be­vor­ste­hen­den Ana­log­ab­schal­tung im Ka­bel sind vie­le TV-Ge­rä­te nun­mehr durch zu­sätz­li­che In­ves­ti­tio­nen wei­ter­hin nutz­bar. Oft stellt sich die Fra­ge ob die An­schaf­fung ei­nes Re­cei­vers noch lohnt oder di­rekt zu ei­nem neu­en Fern­se­her ge­grif­fen wer­den soll. Der Xo­ro HTL 1546 ist da­bei ei­ne in­ter­es­san­te Al­ter­na­ti­ve. Das Flach­bild TV-Ge­rät mit 15 Zoll Bild­schirm­dia­go­na­le und ei­ner an­sehn­li­chen Aus­stat­tung kann die wich­tigs­ten Emp­fangs­we­ge wie DVB-T2, Sa­tel­lit und Ka­bel glei­cher­ma­ßen be­die­nen. So­mit stellt das Mo­dell nicht nur ei­ne Al­ter­na­ti­ve für all je­ne dar die ei­nen neu­en DVB-T2 HD fä­hi­gen Fern­se­her su­chen, son­dern ist auch dort ge­eig­net wo ana­lo­ges Ka­bel TV ab Ju­ni der Ver­gan­gen­heit an­ge­hört. Hin­zu kommt ein an der rech­ten Seite ver­bau­tes DVD-Lauf­werk wel­ches es er­mög­licht auch Fil­me im Ur­laub oder dort wo der Fern­se­her in­stal­liert wur­de, ab­zu­ru­fen.

Auch bei den Schnitt­stel­len wur­de nicht ge­spart. Ne­ben dem ob­li­ga­to­ri­schen HDMI-An­schluss – lei­der ist nur ei­ner vor­han­den – ste­hen auch noch ein Scar­t­an­schluss so­wie ei­ne VGA-Schnitt­stel­le für ein­ge­hen­de Vi­deo­si­gna­le be­reit. Dank der CI-Plus-Schnitt­stel­le kann auch das Fre­e­net TV-An­ge­bot so­wie HD-Plus oder Sky mit dem Fern­se­her ge­nutzt wer­den. Ei­ne USB-Schnitt­stel­le er­mög­licht es auch Mas­sen­spei­cher­me­di­en an­zu­schlie­ßen. Ein­zig beim The­ma Smart TV wur­de ge­spart, der An­schluss an ein Netz­werk ist nicht vor­ge­se­hen. Die Op­tik ist an­spre­chend, ei­ne leicht ver­spie­gel­te Front so­wie ein de­zen­tes Ge­häu­se in Kla­vier­lack­op­tik

über­zeu­gen. Die mit­ge­lie­fer­te Fern­be­die­nung ist über­sicht­lich ge­stal­tet, be­sitzt ei­ne gu­te Tas­ten­auf­tei­lung und hat gu­te Druck­punk­te. Ne­ben dem Si­gnal­ge­ber sind im Lie­fer­um­fang noch das Netz­teil für den Be­trieb an her­kömm­li­chen Strom­net­zen so­wie ein Ad­ap­ter­ka­bel vor­han­den um Cinch-Si­gna­le an die Klin­ken­buch­se zu über­ge­ben. Für den Be­trieb im Wohn­mo­bil muss beim Xo­ro-Ge­rät noch ein zu­sätz­li­ches Ad­ap­ter­ka­bel er­wor­ben wer­den, wel­ches nicht zum Lie­fer­um­fang ge­hört.

In­be­trieb­nah­me

So­bald das TV-Ge­rät an­ge­schlos­sen und ein­ge­schal­tet wur­de, star­tet es in ei­nem In­stal­la­ti­ons­me­nü. Hier kann der Be­nut­zer ne­ben der Sys­tem­spra­che auch wäh­len, für wel­chen Emp­fangs­weg der Fern­se­her kon­fi­gu­riert wer­den soll. Lei­der ist nur ein Emp­fangs­weg bei der ers­ten In­stal­la­ti­on wähl­bar. Wir ha­ben uns im Test für DVB-T2 ent­schie­den, wor­auf der Fern­se­her nach am Stand­ort ver­füg­ba­ren Ka­nä­len sucht. Al­le ver­füg­ba­ren Sen­der wur­den da­bei ge­fun­den und der Ka­nal­lis­te hin­zu­ge­fügt. Knapp fünf Mi­nu­ten nach der Erst­in­be­trieb­nah­me kann der re­gu­lä­re TV-Be­trieb star­ten, so­fern man nicht noch ei­nen wei­te­ren Emp­fangs­weg ein­rich­ten möch­te. Dies ist pro­blem­los über die Wahl des Ein­gangs mit der „In­pu­tTas­te“auf der Fern­be­die­nung mög­lich. Wird hier bei­spiels­wei­se Sa­tel­lit ge­wählt, muss im Ein­stel­lungs­me­nü die Kon­fi­gu­ra­ti­on der Sa­tel­li­ten­an­la­ge noch ein­ge­tra­gen wer­den und schon kann der TV-Be­trieb auch hier star­ten. Bei Sa­tel­lit wird zu­dem ei­ne vor­kon­fi­gu­rier­te Ka­nal­lis­te hin­zu­ge­fügt, wel­che ei­ne für den Deut­schen Sprach­raum gu­te Sor­tie­rung be­sitzt. Im All­tags­be­trieb über­zeugt der Fern­se­her mit Um­schalt­zei­ten von rund 1,5 Se­kun­den bei HD-Pro­gram­men. Der Pro­gramm­füh­rer steht beim Xo­roGe­rät in der Mul­ti­ka­nal­an­sicht be­reit. Das Pro­gramm läuft da­bei im Hin­ter­grund wei­ter. Ei­ne Ti­mer­über­nah­me kann di­rekt über ei­nen Druck auf die ro­te Farb­tas­te er­fol­gen. Um In­for­ma­ti­ons­de­fi­zi­te zu ver­mei­den wur­de auch der Vi­deo­text in­klu­si­ve gro­ßem Sei­ten­spei­cher in den Flach­bild-TV in­te­griert. So­mit kön­nen die Fuß­ball­er­eig­nis­se oder auch die Lottozahlen auch im Ur­laub pro­blem­los ab­ge­ru­fen wer­den.

Mul­ti­me­dia

Ein gro­ßer Vor­teil des Xo­ro HTC 1546 ist die in­te­grier­te Auf­nah­me­funk­ti­on. Auf USBDa­ten­trä­ger las­sen sich Di­rekt und Ti­mer­auf­nah­men un­kom­pli­ziert tä­ti­gen. Ein Nach­teil ist al­ler­dings, dass nur das sicht­ba­re Bild auf­ge­nom­men wer­den kann, sprich Um­schal­ten oder der Wech­sel der Ein­gangs­quel­le ist lei­der nicht mög­lich. Ei­ne wei­te­re Mul­ti­me­di­a­wi­e­der­ga­be ist über das DVD-Lauf­werk mög­lich, hier kön­nen Vi­de­os, Mu­sik oder Bild­da­tei­en auch von ex­ter­nen USB-Da­ten­trä­gern be­zo­gen wer­den. Da­zu muss die­ser an die USB-Schnitt­stel­le des Me­ga­s­at-TVs an­ge­schlos­sen wer­den und der Ein­gang des Fern­se­hers auf USB ge­wech­selt wer­den. Hier kann nun im Me­nü fest­ge­legt wer­den, wel­che In­hal­te ge­schaut wer­den sol­len. Im Test ist es uns ge­lun­gen ein reich­hal­ti­ges An­ge­bot an Fil­men in den For­ma­ten MPEG, MPG, VOB, AVI, XVID oder DVD-Vi­deo wie­der­zu­ge­ben. Mu­sik­da­tei­en las­sen sich un­ter an­de­rem auch im MP3-For­mat ab­spie­len. Auch die Ur­laubs­bil­der kön­nen an­ge­zeigt wer­den, die­se müs­sen al­ler­dings im JPEG-For­mat vor­lie­gen.

De­co­die­rung

Via CI-Plus Schnitt­stel­le lässt sich Pay-TV mit dem Flach­mann aus dem Hau­se Xo­ro ord­nungs­ge­mäß nut­zen. Im Test ha­ben wir die Zu­sam­men­ar­beit mit dem Fre­e­net TV-Mo­dul so­wie ei­nem HD-Plus-Mo­dul aus­gie­big ge­tes­tet und kei­ner­lei Feh­ler bei

der Ent­schlüs­se­lung der TV-Si­gna­le fest­ge­stellt. Auch Sky funk­tio­nier­te rei­bungs­los.

Tu­ner­un­ter­stüt­zung

Bei der Tu­ner­un­ter­stüt­zung fal­len kaum Schwä­chen auf. Beim DVB-S2-Tu­ner über­zeugt der Fern­se­her mit ei­ner gu­ten DiSEqC-Ver­ar­bei­tung, bei der ne­ben DiSEqC 1.0 auch die Pro­to­kol­le 1.1 und 1.2 ge­nutzt wer­den kön­nen, so­wie der Blind­scan­funk­ti­on. Selbst Unica­ble ver­ar­bei­tet der Fern­se­her, wo­mit er auch bes­tens als Zweit­fern­se­her zu Hau­se ge­eig­net ist. Im DVB-T2-Be­trieb über­zeugt uns das Ge­rät mit sei­nem gu­ten Tu­ner, der es im Mess­la­bor im­mer­hin auf mi­nus 76 dBm schafft, be­vor Bild­feh­ler auf der Matt­schei­be zu se­hen sind. Hin­zu kommt die zu­ver­läs­si­ge Such­funk­ti­on wel­che auch nach dem Stand­ort­wech­sel wie­der die ge­wünsch­ten DVB-T2 HD-Pro­gram­me auf­spürt. Nicht in­te­griert ist hin­ge­gen die fünf Volt Ver­sor­gungs­span­nung für ak­ti­ve An­ten­nen, die­se müs­sen über ei­ne se­pa­ra­te Strom­quel­le mit Span­nung ver­sorgt wer­den.

Bild­qua­li­tät

Bei der Bild­wie­der­ga­be schlägt sich der klei­ne LCD-TV tap­fer. Dank der ent­spie­gel­ten Front lässt sich auch bei ho­her Hel­lig­keits­ein­strah­lung auch in der Gar­ten­lau­be oder un­ter dem Pa­vil­lon im Gar­ten bzw. auf dem Cam­ping­platz fern­se­hen. Der Blick­win­kel ist gut und für den ge­rin­gen Platz­be­darf bei­spiels­wei­se im Wohn­mo­bil gut ge­eig­net. Ver­schie­de­ne vor­ein­ge­stell­te Bild­mo­di er­lau­ben auf ge­än­der­te äu­ßer­li­che Be­din­gun­gen bei­spiels­wei­se bei der Hel­lig­keit, schnell zu re­agie­ren. HD und SD-Bil­der wer­den oh­ne Bild­be­schnitt, den so ge­nann­ten Over­scan ab­ge­bil­det, was in die­ser Bild­schirm­grö­ße eher sel­ten der Fall ist.

Fa­zit

Der klei­ne Xo­ro Fern­se­her über­zeugt im Test. Vor al­lem sei­ne ein­fa­che Be­die­nung so­wie Ein­rich­tung, die Mul­ti­funk­ti­ons­fä­hig­keit und ei­ne ho­he Zu­ver­läs­sig­keit zeich­nen ihn aus. Dank des reich­hal­ti­gen DiSEqC-Be­fehls­sat­zes und der Mög­lich­keit auch DVB-T2-Si­gna­le zu­ver­läs­sig zu emp­fan­gen ist die­ser Fern­se­her op­ti­mal als Zweit­fern­se­her, für die be­vor­ste­hen­de Gar­ten­sai­son oder auch für den Ein­satz im Wohn­mo­bil – so­bald ein ent­spre­chen­des Ad­ap­ter­ka­bel ge­kauft wur­de – ge­eig­net. Scha­de dass ak­tu­ell Auf­nah­men auf ex­ter­ne Da­ten­trä­ger nicht mög­lich sind.

Sämtl­li­che An­schlüs­se sind an der Un­ter­sei­te so­wie seit­lich ver­teilt um ei­ne op­ti­ma­le Wand­mon­ta­ge des knapp 16 Zoll gro­ßen LCD-TV-Ge­rä­tes zu er­mög­li­chen. Das Netz­teil ist zu­dem aus­ge­la­gert

Xo­ro-Ge­rät trumpft mit ei­ner Viel­zahl von Ein­gangs­quel­len auf, selbst ein Scar­t­an­schluss ist noch vor­han­den

Im Haupt­me­nü über­zeugt der Fern­se­her mit ei­ner über­sicht­li­chen Me­nü­füh­rung die stark an die ei­nes Di­gi­tal­re­cei­vers er­in­nert

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.