Strom­ver­sor­gung von Sat-Kom­po­nen­ten

Digital Fernsehen - - Praxis -

Nicht im­mer funk­tio­niert die Sat-An­la­ge so, wie sie soll­te. Ge­nü­gend DXer kön­nen ein Lied da­von sin­gen, dass die Dre­h­an­la­ge im­mer wie­der ste­cken bleibt oder dass Schalt­kri­te­ri­en nicht im­mer wie vor­ge­se­hen, aus­ge­führt wer­den.

Stockt die An­la­ge, liegt nicht zwin­gend ein De­fekt vor. Meist ist es ein schlich­tes Strom­pro­blem. Wir sind auf Ur­sa­chen­for­schung ge­gan­gen.

Un­er­klär­li­che Stö­run­gen

Nicht im­mer läuft die Dreh- oder Mul­ti­feed-An­la­ge so wie sie es soll­te. Im­mer wie­der kommt es zu er­heb­li­chen Stö­run­gen, ob­wohl al­le ver­wen­de­ten Kom­po­nen­ten, für sich be­trach­tet, per­fekt funk­tio­nie­ren. Die Ur­sa­che liegt oft im zu ho­hen Strom­ver­brauch. Denn für den Be­trieb be­nö­ti­gen nicht nur der LNB und DiSEqC-Mo­tor Storm, son­dern auch DiSEqC-Re­lais und so wei­ter. Über­steigt ih­re Ge­samt­strom­auf­nah­me das, was der Re­cei­ver be­reit­zu­stel­len mag, kommt es zu Aus­fäl­len an der An­la­ge. Über die Sat-ZF-Buch­se bei­spiels­wei­se nimmt der Re­cei­ver nicht nur die vom LNB ge­lie­fer­ten Sa­tel­li­ten­si­gna­le ent­ge­gen.

Steue­rung

Über sie gibt er auch Steu­er­si­gna­le an den LNB, das DiSEqC-Re­lais und den DiSEqCMo­tor wei­ter. Des­wei­te­ren wer­den al­le die­se Kom­po­nen­ten über das An­ten­nen­ka­bel

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.