Schalt­zen­tra­le

Digital Fernsehen - - Information -

Be­reits im Früh­jahr hat­ten wir die Ne­vos­witch-Se­rie von Te­le­ves ge­tes­tet. Der spa­ni­sche Her­stel­ler hat nun nach­ge­legt und bie­tet auch ei­nen Unica­ble/JESS Schal­ter in­ner­halb der Se­rie an. Die­se Ge­rä­te sind im­mer ge­frag­ter, da we­der Mie­ter noch Haus­be­sit­zer zu­sätz­li­che An­ten­nen­lei­tun­gen ins Wohn­zim­mer ver­le­gen möch­ten und zu­dem ak­tu­el­le FBC-Tu­ner aus­schließ­lich per Ein­ka­bel­sys­tem ak­tu­ell gut ver­sorgt wer­den kön­nen. Wir neh­men das dCSS-Ge­rät ge­nau­er un­ter die Lu­pe.

Auch beim neu­en Ein­ka­bel­schal­ter setzt Te­le­ves auf höchs­te Ver­ar­bei­tungs­qua­li­tät. Das Ge­rät kommt im Druck­guss­ge­häu­se da­her und wird zu­sam­men mit vier Ab­stand­shal­tern, wel­che op­tio­nal ver­wen­det wer­den kön­nen soll­ten die Ka­bel hin­ter dem Schal­ter wei­ter­ge­führt wer­den, aus­ge­lie­fert. Auf den ers­ten Blick fal­len 14 An­schlüs­se auf. Beim ge­naue­ren Hin­se­hen steht al­ler­dings fest, dass nur 12 zur Nut­zung zur Ver­fü­gung ste­hen, denn die bei­den obe­ren, an der lin­ken Sei­te ver­bau­ten An­schlüs­se sind nur At­trap­pe. An der Ober­sei­te sind die vier Sat-ZF-Ein­gän­ge – für je­de Ebe­ne ein se­pa­ra­ter – an­ge­bracht. Zu­sätz­lich ist auch hier ein ter­res­tri­scher An­schluss zu fin­den. Te­le­ves hat die Ein­gän­ge farb­lich ge­kenn­zeich­net was vor al­lem dann von Vor­teil ist, wenn ein farb­li­ches Ko­axi­al-Quad-Ka­bel zum Ein­satz kommt. An der lin­ken Sei­te sind zwei Teil­neh­mer­aus­gän­ge zu fin­den. An je­dem ste­hen 16 Unica­ble­fre­quen­zen zur Ver­sor­gung von 16 Teil­neh­mern be­reit. So­mit steht fest, dass der neue Ne­vos­witch dCSS bis zu 32 Tu­ner ver­sor­gen kann. An der Un­ter­sei­te sind die Kas­ka­den­aus­gän­ge zu fin­den. So­mit ist es mög­lich ei­nen wei­te­ren Unica­ble-Schal­ter auf ei­ner wei­te­ren Eta­ge, oder auch ei­nen klas­si­schen Mul­tischal­ter für Ge­rä­te die Unica­ble nicht als Pro­to­koll in­te­griert ha­ben, an­zu­schlie­ßen.

Nicht so­fort er­sicht­lich ist ei­ne Schnitt­stel­le auf der rech­ten Sei­te des Schal­ters. Über die mit DC-Po­wer be­zeich­ne­te Buch­se kann das Ge­rät über ein ex­ter­nes Netz­teil op­tio­nal mit Strom ver­sorgt wer­den. Op­tio­nal des­halb, weil der Schal­ter auch über die Re­cei­ver­span­nung oder ei­nen vor­ge­la­ger­ten Schal­ter mit­ver­sorgt wer­den kann. Ein­stell­bar ist dies über ei­nen der vier an der Ober­flä­che des Ge­rä­tes be­find­li­chen Dip-Schal­ter. Über ei­nen wei­te­ren lässt sich die Re­cei­ver­span­nung de­ak­ti­vie­ren, die bei­den obe­ren sind zur Ein­stel­lung der ter­res­tri­schen An­ten­ne ge­dacht.

An­schluss

Der An­schluss des Ge­rä­tes ist auf ein­fa­che Art und Wei­se mög­lich. Nach­dem der Schal­ter am In­stal­la­ti­ons­ort be­fes­tigt wur­de, kann mit dem An­schluss der Ka­bel be­gon­nen wer­den. Die F-Ste­cker las­sen sich sehr leicht auf die Druck­guss­ge­form­ten F-Buch­sen auf­schrau­ben, dank gu­ter Ab­stän­de zwi­schen den An­schluss­buch­sen wird die Ver­ka­be­lung auch nicht zur Fum­melauf­ga­be. Gut ge­löst ist auch die An­schluss­be­schrif­tung, Dem In­stal­la­teur

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.