Eurosport Play­er

Digital Fernsehen - - Empfang -

Das pan­eu­ro­päi­sche Un­ter­neh­men Dis­co­very Com­mu­ni­ca­ti­ons spe­zia­li­siert sich mit dem Pro­jekt Eurosport auf die Sport­be­richt­er­stat­tung. Schon 1989 nahm der TV-Sen­der den Sen­de­be­trieb auf. Nach der Fu­si­on 1993 mit dem Fern­seh­sen­der Sport­ka­nal wur­de der Na­me Eurosport be­hal­ten, al­ler­dings mit ei­nem Zu­satz. Fort­an kann­te man das Pro­gramm un­ter Eurosport – The Eu­ro­pean Sports Net­work. Im Ju­ni 2015 si­cher­te sich der Dis­co­very Sen­der über­ra­schend die eu­ro­päi­schen Rech­te an den Olym­pi­schen Spie­len 2018-2024. Ver­mut­lich im Zu­ge die­ser Neue­rung fand im glei­chen Jahr auch ein Re­launch statt. Mit dem neu­en Lo­go und dem Mot­to: “Fu­el Your Pas­si­on“heißt der TV-Sen­der nicht mehr wie bis­her Eurosport, son­dern Eurosport 1. Ei­ne wei­te­re ab­so­lu­te Über­ra­schung: Im Ju­ni 2016 wur­de be­kannt, dass sich Eurosport zu­sam­men mit Dis­co­very Net­works die Rech­te für die Frei­tags­spie­le der Fuß­ball-Bun­des­li­ga für die dar­auf­fol­gen­de Sai­son ge­si­chert hat. Als Fuß­ball­ex­per­ten ver­pflich­te der Sen­der Mat­thi­as Sam­mer. Um das Port­fo­lio des Sport­sen­ders noch zu ver­voll­stän­di­gen, ent­wi­ckel­te Eurosport den Eurosport Play­er. Nut­zer des Play­ers kön­nen al­le drei Eurosport-Pro­gram­me via Live-Strea­m­ing in deut­scher und eng­li­scher Spra­che se­hen. Eben­so ver­füg­bar sind Zu­satz­an­ge­bo­te. Wäh­rend der Tennis-Grand-Slam-Tur­nie­re bei­spiels­wei­se sind zu­sätz­li­che Courts so­wie Auf­zeich­nun­gen von be­reits ge­spiel­ten Mat­ches ver­füg­bar. Bei Mo­toGP-Ver­an­stal­tun­gen kann hin­ge­gen die Ka­mer­a­per­spek­ti­ve frei ge­wählt wer­den. Kun­den des Eurosport-Play­ers er­hal­ten den un­be­grenz­ten Zu­gang zu al­len Eurosport-Ka­nä­len. Al­le Lieb­lings­events sind „on de­mand“ver­füg­bar. Die Sen­dun­gen ste­hen dem Nut­zer in der haus­ei­ge­nen On­line-Vi­deo­thek bis zu 30 Ta­ge nach der Aus­strah­lung zur Ver­fü­gung. Das Abo be­inhal­tet ver­schie­de­ne Va­ri­an­ten. Da­bei än­dern sich die Mo­del­le des Eurosport-Play­er im Ver­gleich zu an­de­ren Strea­m­ing-Platt­for­men in na­he­zu re­gel­mä­ßi­gen Ab­stän­den. Glei­ches gilt auch be­züg­lich der Kon­di­tio­nen für Neu­kun­den. Wer den Play­er al­so ak­tu­ell abon­nie­ren möch­te, kann da­für zwi­schen zwei An­ge­bo­ten wäh­len. Mit bei­den Abos, die auch je­der­zeit wie­der ge­kün­digt wer­den kön­nen, er­hält der Nut­zer un­ein­ge­schränk­ten Zu­griff zu al­len In­hal­ten. Was wir als Kri­tik­punkt an­krei­den muss­ten, ist ei­ne feh­len­de Test­pha­se, wie man sie mitt­ler­wei­le bei vie­len VoD-An­ge­bo­ten kennt.

Den Jah­res­pass kann man auf zwei Ar­ten bu­chen: Via ein­ma­li­ger Zah­lung von 49,99 Eu­ro (ent­spricht 4,16 Eu­ro mo­nat­lich) oder über ei­ne mo­nat­li­che Zah­lung von 4,99 Eu­ro (59,88 Eu­ro im Jahr). Der Jah­res­pass hat ei­ne Min­dest­lauf­zeit von ei­nem Jahr und wird oh­ne Kün­di­gung au­to­ma­tisch um ein wei­te­res Jahr ver­län­gert. Der Mo­nats­pass kos­tet hin­ge­gen 6,99 Eu­ro im Mo­nat und aufs Jahr ge­rech­net 83,88 Eu­ro. Der Mo­nats­pass wird al­ler­dings an­ders als beim Jah­res­pass nur um ei­nen Mo­nat ver­län­ger, so­fern der Nut­zer den Ver­trag nicht be­en­det. Auch als Ama­zon Chan­nel ist der Play­er ver­füg­bar.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.