Kopf­hö­rer mit DAB-Ra­dio Thom­son WHP5407 ge­checkt

Mit der draht­lo­sen Kopf­hör­er­lö­sung WHP5407 stellt Thom­son ein in­ter­es­san­tes neu­es Pro­dukt vor, wel­ches sich nicht nur zum ge­nie­ßen des TV-Pro­gram­mes, son­dern so­gar zum hö­ren von Digitalradio über das be­que­me Kopf­hö­rer­set eig­net.

Digital Fernsehen - - Inhalt - MI­KE BAUERFEIND

Am Markt gibt es ja be­reits zahl­rei­che draht­lo­se Kopf­hör­er­lö­sun­gen zur Nut­zung an Fern­se­her oder der hei­mi­schen HiFi-An­la­ge. Neu ist al­ler­dings die Lö­sung von Thom­son. Denn mit dem Kopf­hö­rer­set lässt sich auf Wunsch auch di­gi­ta­les und ana­lo­ges Ra­dio draht­los ge­nie­ßen. Mit 179 Eu­ro ist das Set von Thom­son al­ler­dings al­les an­de­re als ein Schnäpp­chen. Wir wa­ren ge­spannt, was das Set zu die­sem Preis al­les zu bie­ten hat.

Lie­fer­um­fang

Zu­nächst wa­ren wir vom Lie­fer­um­fang po­si­tiv über­rascht. Ne­ben dem ei­gent­li­chen Kopf­hö­rer und der zu­ge­hö­ri­gen Ba­sis­sta­ti­on lie­gen zahl­rei­che Ad­ap­ter­ka­bel mit im Kar­ton. Ne­ben di­ver­sen Cinch-Ka­beln so­wie Klin­ken-Cinch-Ad­ap­tern und -Kom­bi­na­tio­nen fin­den wir auch ein Klin­ken­ka­bel so­wie ein Licht­lei­ter­ka­bel für den op­ti­schen An­schluss des Kopf­hö­rers. Das Klin­ken­ka­bel dient üb­ri­gens dem di­rek­ten draht­ge­bun­de­nen An­schluss des Kopf­hö­rers, denn auch das ist bei Be­darf na­tür­lich mög­lich. Fer­ner fin­det sich auch ein Ak­ku-Set für die Kopf­hö­rer im Kar­ton. Nicht bei­lie­gend sind al­ler­dings die Bat­te­ri­en für die Fern­be­die­nung. Mög­li­cher­wei­se glaubt Thom­son sel­ber, dass die­se bei den Nut­zern nicht all­zu häu­fig zum Ein­satz kom­men wird. Kein Wun­der, mit dem schlich­ten Si­gnal­ge­ber sind nur we­ni­ge Funk­tio­nen steu­er­bar. Al- ler­dings reicht das in der Pra­xis aus, denn viel muss an der Ba­sis oh­ne­hin nicht ein­ge­stellt wer­den. Die Laut­stär­ke lässt sich da­bei aus­schließ­lich am Kopf­hö­rer sel­ber ein­stel­len. Die­ser muss vor dem ers­ten Ein­satz noch mit den Ak­kus be­stückt und voll­stän­dig auf­ge­la­den wer­den.

Funk­tio­nen

In ers­ter Li­nie dient der Kopf­hö­rer in Ver­bin­dung mit der Ba­sis­sta­ti­on der Über­tra­gung von ana­lo­gen oder di­gi­ta­len Ton­signa­len. Zu­ge­führt wer­den die ex­ter­nen Si­gna­le da­bei über die rück­sei­tig an­ge­brach­ten Ton­ein­gän­ge für di­gi­ta­le Si­gna­le (SPDIF) und ana­lo­ge Qu­el­len (2 Cinch-Buch­sen). Die Aus­wahl der ex­ter­nen Quelle er­folgt da­bei et­was um­ständ­lich über ei­nen rück­sei­tig an­ge­brach­ten Um­schal­ter. Bes­ser wä­re es aus un­se­rer Sicht ge­we­sen, die Ent­wick­ler hät­ten die­sen Schal­ter an die Front ver­legt. Wenn Digitalradio oder ana­lo­ges UKW emp­fan­gen wird, kön­nen die­se Si­gna­le eben­falls über rück­sei­tig an­ge­brach­te An­schlüs­se wei­ter­ge­reicht wer­den. Dies ge­schieht wie­der­um wahl­wei­se über ei­nen op­ti­schen Di­gi­tal­aus­gang oder zwei ana­lo­ge Cinch-Buch­sen. Ein ma­nu­el­les Um­schal­ten ist hier­bei al­ler­dings nicht er­for­der­lich. Am Vor­der­teil der mar­kan­ten Ba­sis­sta­ti­on gibt es ne­ben ei­ni­gen Tas­ten auch ein klei­nes zwei­zei­li­ges LCD-Dis­play mit blau­er Hin­ter­grund­be­leuch­tung. Beim Kopf­hö­rer han­delt es sich aber wirk­lich nur um ei­nen Funk­kopf­hö­rer oh­ne Blue­tooth. Ein Kop­peln mit dem Smart­pho­ne oder an­de­ren Blue­tooth-Ge­rä­ten ist dem­nach nicht mög­lich.

Im Be­trieb

In der Pra­xis eig­net sich das Set zum Über­tra­gen be­lie­bi­ger Ton­signa­le ex­ter­ner Qu­el­len so­wie dem Ra­dio­emp­fang im DAB- und UKW-Mo­dus. Die Wahl der Emp­fangs­art er­folgt wahl­wei­se über Tas­ten an der Ba­sis­sta­ti­on oder via Fern­be­die­nung. Wie ge­habt star­tet der Emp­fän­ger ei­nen Such­lauf, so­bald der Di­gi­tal­ra­dio­mo­dus erst­mals ge­star­tet wird. Die ge­fun­de­nen Sen­der wer­den dann in ei­ner al­pha­be­tisch sor­tier­ten Lis­te ab­ge­legt, kön­nen aber auch in ei­ne Fa­vo­ri­ten­lis­te über­nom­men wer­den. Es kön­nen je­weils 10 di­gi­ta­le und 10 ana­lo­ge Sen­der ge­spei­chert wer­den, wo­bei die ers­ten drei Fa­vo­ri­ten über Schnell­wahl­tas­ten di­rekt ab­ruf­bar sind. Ein ge­misch­tes Ab­le­gen ist wie so häu­fig aber nicht mög­lich. Emp­fan­gen wer­den die Ra­dio­sta­tio­nen üb­ri­gens über ei­ne ein­ge­bau­te Te­le­sko­p­an­ten­ne, die sich nicht ab­neh­men lässt. Der An­schluss ei­ner ex­ter­nen An­ten­ne ist dem­nach nicht mög­lich. Im UKW-Mo­dus gibt es kei­nen au­to­ma­ti­schen Such­lauf, Sen­der wer­den hier ent­we­der ma­nu­ell über die Tu­ne-Tas­ten an­ge­steu­ert oder über ei­nen halb­au­to­ma­ti­schen Such­lauf

ge­fun­den. Die­ser wird durch län­ge­res Drü­cken der Tu­ne-Tas­ten ge­star­tet und funk­tio­nier­te im Test pro­blem­los. Ge­fun­de­ne Sen­der kön­nen dann auf Wunsch eben­falls als Fa­vo­ri­ten ab­ge­legt wer­den. Selbst­ver­ständ­lich zeigt das Ge­rät auch Ra­dio­text an. Ver­füg­bar sind die­se Zu­satz­in­fos so­wohl im Di­gi­tal- als auch Ana­log­mo­dus, so­fern der Sen­der ent­spre­chen­de In­for­ma­tio­nen mit­sen­det.

Kopf­hö­rer

Die Kopf­hö­rer sind ge­schlos­sen aus­ge­führt und las­sen sich in 9 Stu­fen an ver­schie­de­ne Kopf­for­men an­pas­sen. So sit­zen die­se im­mer per­fekt und bie­ten ei­nen an­ge­neh­men und kris­tall­kla­ren Klang. Die im Hand­buch an­ge­ge­be­ne Reich­wei­te von 10 bis 15 Me­tern bzw. 30 Me­tern bei freie Sicht kön­nen wir im Test­la­bor be­stä­ti­gen. Da­bei bricht das Si­gnal nicht so­fort ab­rupt ab, son­dern bei un­zu­rei­chen­dem Emp­fang kommt es zu un­an­ge­neh­men Ar­te­fak­ten und Stö­run­gen im Ton. In al­ler Re­gel dürf­te die Reich­wei­te aber für die meis­ten Ein­satz­ge­bie­te pro­blem­los aus­rei­chen. Ge­la­den wer­den die Kopf­hö­rer au­to­ma­tisch durch Auf­set­zen auf die Ba­sis­sta­ti­on. Sind die Ak­kus voll­stän­dig ge­la­den, so ist ein Be­trieb je nach ein­ge­stell­ter Laut­stär­ke bis 8 St­un­den mög­lich. Ge­sen­det wird auf der re­la­tiv ho­hen Fre­quenz von 2 400 bis 2483,5 MHz.

Klang

Die Kopf­hö­rer über­zeu­gen klang­lich mit ei­nem aus­ge­wo­ge­nen Klang­bild mit gu­ter Klang­dy­na­mik. Als klei­nes Man­ko emp­fin­den wir al­ler­dings das Feh­len ei­ner Klan­g­re­ge­lung. So gibt es we­der vor­pro­gram­mier­te Equa­li­zer noch ei­ne ma­nu­el­le Ein­stell­mög­lich­keit für Hö­hen und Tie­fen. Im Di­gi­tal­ra­dio­mo­dus kommt zu­dem ein Pro­blem hin­zu, wel­ches nicht am Her­stel­ler, son­dern der Kom­pri­mie­rung der Si­gna­le liegt. So stö­ren wir uns bei di­ver­sen Sen­dern an man­geln­der Klang­qua­li­tät, her­vor­ge­ru­fen durch ei­ne zu ge­rin­ge Da­ten­ra­te in Ver­bin­dung mit nicht op­ti­ma­len Ein­stel­lun­gen bei den Ra­dio­sta­tio­nen. Be­son­ders hört man dies im lo­ka­len Mul­ti­plex von Leip­zig. Die­se Pro­ble­ma­tik hat­ten wir üb­ri­gens in der letz­ten Aus­ga­be von DI­GI­TAL FERN­SE­HEN auf Sei­te 19 und 20 the­ma­ti­siert. Deut­lich bes­ser klin­gen hin­ge­gen die meis­ten Sen­der im bun­des­wei­ten Mul­ti­plex so­wie dem Sach­sen-Mux. Na­tür­lich bringt der Kopf­hö­rer auch al­le Vor­aus­set­zun­gen zum draht­ge­bun­de­nen Be­trieb mit. So liegt dem Set ein ent­spre­chen­des An­schluss­ka­bel mit 3,5-Mil­li­me­ter-Klin­ken­ste­cker bei. Die­ses wird zum ei­nen an die lin­ke Hör­mu­schel und zum an­de­ren an den pas­sen­den Kopf­hö­rer­an­schluss des Ge­rä­tes ein­ge­steckt. Das kann zum Bei­spiel ei­ne HiFi-An­la­ge, ein Digitalradio oder ein Smart­pho­ne mit pas­sen­dem Klin­ken­an­schluss sein. Auch An­la­gen mit 6,3-Mil­li­me­ter-Klin­ken­buch­se kön­nen an­ge­schlos­sen wer­den. Hier­zu hat Thom­son auch ei­nen pas­sen­den Ad­ap­ter von 3,5 auf 6,3 Mil­li­me­ter Klin­ke bei­ge­legt.

Fa­zit

Die Kopf­hö­rer klin­gen gut und wer­den si­cher­lich so man­chen Haus­halt be­rei­chern. In ers­ter Li­nie fin­den die Kopf­hö­rer da­bei si­cher­lich den Ein­satz an Mu­sik­an­la­gen oder dem Fern­se­her. Ein Sah­ne­häub­chen oben­drauf ist na­tür­lich der eben­falls mög­li­che Ra­dio­emp­fang. Al­ler­dings ist die gu­te Ton­qua­li­tät hier teil­wei­se ein Man­ko, denn bei ei­ni­gen Di­gi­tal­ra­di­os ist die Kom­pri­mie­rung deut­lich zu hö­ren. Wer be­reit ist, den re­la­tiv ho­hen Preis für das Set zu be­zah­len, be­kommt aber ein aus­ge­wo­ge­nes Sys­tem mit über­zeu­gen­der Klang­qua­li­tät und Reich­wei­te. Klei­ne Kri­tik­punk­te sind le­dig­lich die feh­len­de Klan­g­re­ge­lung und das Feh­len ei­nes An­ten­nen­ein­gangs.

Um­fang­reich ist das An­schluss­an­ge­bot auf der Rück­sei­te. So gibt es je­weils ei­nen ana­lo­gen und di­gi­ta­len Ton­ein­gang und -aus­gang. Das Ein­gangs­si­gnal muss der Nut­zer al­ler­dings von Hand um­schal­ten

Drei Spei­cher­tas­ten für DAB und UKW bie­tet die Ba­sis­sta­ti­on. Ein gut les­ba­res LCD-Dis­play in­for­miert über De­tails des emp­fan­ge­nen Sen­ders

Die Ak­kus wer­den di­rekt in die Hör­mu­schel ein­ge­setzt. Da­zu muss die­se vor­sich­tig ent­ge­gen dem Uhr­zei­ger­sinn ge­dreht wer­den

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.