Stick für Sky Ti­cket

Das leis­tet der neue TV-Smart-Stick von Sky

Digital Fernsehen - - Inhalt - RI­CAR­DO PET­ZOLD

Ne­ben dem klas­si­schen, li­nea­ren Ver­brei­tungs­weg hat Sky seit drei Jah­ren mit Sky Ti­cket ein OTT-An­ge­bot im Port­fo­lio, das sich an all je­ne rich­tet, die kur­ze Lauf­zei­ten und fle­xi­ble Nut­zung lie­ben. Für die­ses Pro­dukt steht nun ein neu­es Emp­fangs­ge­rät be­reit, wel­ches wir un­ter die Lu­pe ge­nom­men ha­ben.

Sky Ti­cket wird im Ge­gen­satz zum klas­si­schen li­nea­ren Sky nicht über Ka­bel bzw. Sa­tel­lit ver­brei­tet, son­dern Over the Top (OTT) dem Kun­den zu­ge­führt. Beim OTT-Kon­zept wird der Vi­deo-Stream von ei­nem Drit­ten ge­lie­fert und di­rekt vom Pro­vi­der an die IP-Adres­se des End­be­nut­zers über­tra­gen. Der Pro­vi­der ist nur für die Über­tra­gung der IP-Pa­ke­te ver­ant­wort­lich, nicht aber für de­ren In­hal­te, Nut­zungs­rech­te und Wei­ter­lei­tung. So­mit kann Sky Ti­cket auch ge­nutzt wer­den, wenn der Zu­schau­er DVB-T2Nut­zer ist oder über­haupt kei­nen klas­si­schen

Emp­fangs­weg mehr zur Ver­fü­gung hat. Zu­dem ist der Nut­zer fle­xi­bel, da das Pro­dukt über­all ge­nutzt wer­den kann, wo In­ter­net be­reit­steht. Ein­zi­ge Vor­aus­set­zung ist ein ent­spre­chen­des Emp­fangs­ge­rät. Dies kann das Smart­pho­ne oder Ta­blet sein. Aber auch TV-Ge­rä­te ha­ben Apps für Sky Ti­cket im­ple­men­tiert.

Stick statt Box

Zu­sätz­lich bot Sky zu den Apps in TV-Ge­rä­ten bis­her noch ei­ne Ro­ku-Me­dia­box an, mit der Sky Ti­cket an je­dem Wie­der­ga­be­ge­rät mit HDMI-An­schluss ge­nutzt

wer­den konn­te. Die Ro­ku-Box wird nun von ei­nem klei­nen HDMI-Stick ab­ge­löst. Der Sky-Ti­cket Stick wird ak­tu­ell von Sky im Ak­ti­ons­an­ge­bot kos­ten­los da­zu­ge­ge­ben. Für knapp 30 Eu­ro kön­nen so ge­nann­te Sky-Ti­cket-Pa­ke­te er­wor­ben wer­den, die den Stick be­inhal­ten, in­klu­si­ve Fern­be­die­nung und Sky-Ti­cket Gut­schei­ne im Wert des Kauf­prei­ses. Die Hard­ware ist schnell be­schrie­ben, der HDMI-Stick ist kaum grö­ßer als ein her­kömm­li­cher USB-Spei­cher-Stick und kann wahl­wei­se di­rekt an das TV-Ge­rät ge­steckt oder mit­tels im Lie­fer­um­fang ent­hal­te­nem, kur-

zen Ad­ap­ter­ka­bel mit die­sem ver­bun­den wer­den. Da über die HDMI-Schnitt­stel­le nicht aus­rei­chend Ver­sor­gungs­span­nung mit­ge­lie­fert wird, ist es nö­tig, den Stick via USB-Ka­bel noch mit Strom zu ver­sor­gen. In der Re­gel kann dies di­rekt über ei­ne USB-Schnitt­stel­le am TV-Ge­rät rea­li­siert wer­den, so dass kei­ne zu­sätz­li­chen Strom­kos­ten ent­ste­hen. Für TV-Ge­rä­te, die über kei­nen aus­rei­chen­den USB-An­schluss ver­fü­gen, hat Sky sei­nem Ti­cket-Emp­fangs-Stick auch ein klei­nes Netz­teil bei­ge­legt. Wei­te­re An­schlüs­se sind an dem Emp­fangs­ge­rät nicht zu fin­den. Na­he­zu vier­fach so groß wie der Stick selbst ist die Fern­be­die­nung. Hier setzt der Pay-TV-An­bie­ter auf ein Blue­tooth-Mo­dell, da es na­he­zu un­mög­lich ist, ei­ne Sicht­ver­bin­dung zwi­schen dem an der Hin­ter­sei­te des TV-Ge­rä­tes mon­tier­ten Stick und dem Si­gnal­ge­ber her­zu­stel­len. Die Tas­ten­auf­tei­lung wirkt über­sicht­lich und auch die Form so­wie die Druck­punk­te sind ge­lun­gen.

Ein­rich­tung

Be­vor mit dem Emp­fangs­ge­rät Sky Ti­cket ge­nutzt wer­den kann, muss das Ge­rät ein­ge­rich­tet wer­den. Da­zu ist es nö­tig, im ers­ten Schritt den Stick des An­bie­ters Ro­ku – ei­ner be­kann­ten Mar­ke auf dem bri­ti­schen und ame­ri­ka­ni­schen Markt, wenn es um Me­dia­play­er geht – mit dem hei­mi­schen WLAN-Netz­werk zu ver­bin­den. Dies ist schnell rea­li­siert. Da­nach wer­den wei­te­re Ein­stel­lungs­punk­te ab­ge­fragt, un­ter an­de­rem auch die Ein­ga­be der Sky-Ti­cket Lo­gin-Da­ten. Sind al­le per­sön­li­chen Ein­stel­lun­gen ge­trof­fen, kann es los­ge­hen.

Be­trieb

Im All­tags­be­trieb wird schnell klar, wo die Vor­tei­le ge­gen­über dem bis­he­ri­gen Me­dia­play­er zu fin­den sind. Die Na­vi­ga­ti­on ist sehr flüs­sig, ei­ne de­tail­lier­te Such­funk­ti­on spürt die Wun­sch­in­hal­te des Nut­zers schnell auf und zu­dem merkt sich die Platt­form auch, was be­reits ge­schaut wur­de und setzt ge­ge­be­nen­falls ei­ne Se­rie bei der Epi­so­de fort, die noch nicht an­ge­se­hen wur­de. Die an­ge­bo­te­nen In­hal­te sind in die Ka­te­go­ri­en En­ter­tain­ment, Ci­ne­ma, Sport und Kids un­ter­teilt. Wäh­rend in der Ka­te­go­rie Sport auch Live-TV-In­hal­te an­ge­bo­ten wer­den, sind es sonst Ab­ru­fin­hal­te.

Wei­te­re Apps

Ne­ben Sky Ti­cket ist der klei­ne TV-Stick auch in der La­ge, wei­te­re An­ge­bo­te nutz­bar zu ma­chen. Lei­der schaut das App-An­ge­bot auf der Ro­ku-Platt­form des Sky-Ti­cket-TV-Sticks eben­so wie bei der vor­her be­kann­ten Ro­ku-Box doch recht über­schau­bar aus. Mit­be­wer­ber­platt­for­men wie Net­flix, Ama­zon Pri­me Vi­deo oder auch Max­do­me sucht man ver­ge­bens. Auch wich­ti­ge Sport­por­ta­le wie der Eu­ro­sport Play­er, um die Frei­tags­spie­le der Bun­des­li­ga schau­en zu kön­nen oder auch das DAZN-Por­tal blei­ben au­ßen vor. Scha­de, schließ­lich zei­gen Mit­be­wer­ber wie Ama­zon, dass es auch an­ders geht. Der ame­ri­ka­ni­sche Rie­se in­te­griert auf sei­ner ähn­lich auf­ge­bau­ten Fi­re-TV-Platt­form sämt­li­che Wett­be­wer­ber ex­klu­si­ve Sky. Ak­tu­ell ste­hen die Me­dia­the­ken der öf­fent­lich-recht­li­chen Sen­der, ei­ne Ta­ges­schau-App, der Me­dia­play­er von Ro­ku so­wie Apps zur Nut­zung von YouTube, Ve­vo, Red Bull TV, Dee­zer, Tu­ne in so­wie Vi­meo be­reit. Kom­plet­tiert wird das App-An­ge­bot von hier­zu­lan­de eher un­be­kann­ten Di­ens­ten wie dem Food Chan­nel, Crun­chy­roll, TripS­mart.tv oder dem Go-Pro-Por­tal.

Die Prei­se

Sky Ti­cket ist auch wei­ter­hin spe­zi­ell für Sport­fans et­was teue­rer als das klas­si­sche Sport­an­ge­bot. Drei Pa­ke­te ste­hen bei Sky Ti­cket ak­tu­ell zur Ver­fü­gung. Zum ei­nen ist dies das En­ter­tain­ment-Pa­ket, das für ge­ra­de ein­mal 9,99 Eu­ro an­ge­bo­ten wird und Se­ri­en High­lights aber auch Do­ku­men­ta­tio­nen und Un­ter­hal­tung be­inhal­tet. In­ner­halb die­ses Pa­kets kann bei­spiels­wei­se auch die kom­plet­te Staf­fel der Cas­ting­show X-Fak­tor ge­se­hen wer­den. Für 14,99 Eu­ro ist dar­über hin­aus das Ci­ne­ma-Pa­ket er­hält­lich. Hie­rin sind ak­tu­el­le Spiel­fil­me nutz­bar. Sky selbst wirbt da­bei mit über 1 000 ak­tu­el­len Block­bus­tern auf Ab­ruf. Fuß­ball­fans kom­men für mo­nat­lich 29,99 Eu­ro im Pa­ket Su­per­sport auf ih­re Kos­ten, da­für gibt es Live-Sport pur auf den Sen­dern Sky Bun­des­li­ga und Sky Sport. Al­le Pa­ke­te sind mo­nat­lich künd­bar und kön­nen be­quem über die Sei­te skyti­cket.sky.de be­stellt wer­den.

Fa­zit

Der Sky-Ti­cket-TV-Stick macht genau das, was er soll: preis­wert und ein­fach be­dien­bar dem Nut­zer das An­ge­bot des Pay-TV-An­bie­ters zu­gäng­lich ma­chen. Im Test konn­te das Ge­rät bei der Be­die­nung in­ner­halb der Sky-Ti­cket-App, aber auch bei der Such­funk­ti­on und Schnel­lig­keit punk­ten. Scha­de nur, dass es Sky ver­säumt hat, sei­ne Platt­form auch für den Wett­be­werb zu öff­nen und dem Nut­zer die Mög­lich­keit zu ge­ben, auf dem Ge­rät al­ter­na­ti­ve VoD-An­ge­bo­te zu nut­zen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.