Ein­stei­ger-ka­me­ras un­ter 520 Eu­ro

So gut ist die Ein­stei­ger-klas­se

DigitalPHOTO (Germany) - - INHALT - BEN­JA­MIN LO­RENZ Stv. Chef­re­dak­teur Di­gi­talp­ho­to

Der Start in die ge­ho­be­ne Fo­to­gra­fie er­in­nert mich an mein ers­tes Au­to. Ein grau­er Opel Ka­dett mit 80 PS und Sport­lenk­rad. Als ich ihn von mei­nen El­tern ge­schenkt be­kam, war ich Stolz wie Os­kar. Rück­bli­ckend war es ein Kas­ten mit vier Rä­dern, der mich mehr oder we­ni­ger zu­ver­läs­sig von A nach B brach­te. Doch für mich be­deu­te­te es vor al­lem ei­nes: Frei­heit. Ähn­lich sieht es beim Wech­sel von der ein­ge­schränk­ten Smart­pho­ne-fo­to­gra­fie zur Wech­sel­ob­jek­tiv­ka­me­ra aus. Durch die Wahl un­ter­schied­li­cher Brenn­wei­ten und dem deut­lich grö­ße­ren Sen­sor lässt sich viel frei­er fo­to­gra­fie­ren und die Krea­ti­vi­tät aus­le­ben. Kurz­um: Wer ein­mal mit ei­ner Spie­gel­re­flex- oder Sys­tem­ka­me­ra fo­to­gra­fiert hat, wird den Lu­xus nicht mehr mis­sen wol­len. So zu­min­dest un­se­re Er­fah­rung in der Re­dak­ti­on.

Blickt man auf die ak­tu­el­len Prei­se der Wech­sel­ob­jek­tiv­ka­me­ras, scheint die Ent- schei­dung für den Ein­stieg ein­fach. Ei­ne Ca­non EOS 1300D geht für 289 Eu­ro über die La­den­the­ke, ei­ne Ni­kon D3400 für 368 Eu­ro. Zum Ver­gleich: Vor 15 Jah­ren kos­te­te die Kom­pakt­ka­me­ra So­ny Cy­ber­shot P8 stol­ze 440 Eu­ro. Ge­bo­ten wur­den ein 3-Me­ga­pi­xelCCD und ein Drei­fach-zoom. Un­ser da­ma­li­ges Tes­t­ur­teil: 90 Pro­zent! Mit heu­ti­gen DSLRS und CSCS (Com­pact Sys­tem Ca­me­ras) kann die So­ny frei­lich nicht mehr mit­hal­ten. Die Ent­wick­lung der di­gi­ta­len Fo­to­gra­fie ver­lief ra­sant. Und was heu­te für klei­nes Geld an­ge­bo­ten wird, kann sich mit­un­ter se­hen

las­sen, wie un­ser Test der Ca­non EOS 200D, der Ni­kon D3400, der Olympus OM-D E-M10 II und der Pa­na­so­nic Lu­mix DMC-GX80 zeigt.

Vier Mo­del­le im Di­rekt­ver­gleich

Für die Aus­wahl ha­ben wir die Di­gi­talp­ho­toBes­ten­lis­te (s. Sei­te 33) durch­fors­tet und Mo­del­le um 500 Eu­ro in den Ver­gleich mit­auf­ge­nom­men. Ca­non und Ni­kon sind mit klas­si­schen Spie­gel­re­flex­mo­del­len da­bei. Denn fragt man Fo­to­gra­fi­ein­ter­es­sier­te um die 20 Jah­re, wel­che Ka­me­ra­mar­ken sie ken­nen, er­hält man als Ant­wort fast im­mer Ca­non. Ge­folgt von Ni­kon. Dies er­le­be ich bei­spiels­wei­se im­mer wie­der, wenn ich an der Hoch­schu­le für Me­di­en, Kom­mu­ni­ka­ti­on und Wirt­schaft das Fach Fo­to­jour­na­lis­mus un­ter­rich­te. Ca­nons ge­gen­wär­ti­ge Kom­mu­ni­ka­ti­ons­stra­te­gie scheint so­mit auf­zu­ge­hen. Kürz­lich wur­de das Un­ter­neh­men üb­ri­gens für sei­ne ak­tu­el­le An­zei­gen­kam­pa­gne, aus­ge­rich­tet auf jun­ge Men­schen, aus­ge­zeich­net. Zu­dem wur­de An­fang Fe­bru­ar die Ko­ope­ra­ti­on mit der Tv-sen­dung „Ger­ma­ny’s Next Top­mo­del“mit Hei­di Klum be­kannt­ge­ge­ben. Eben­falls ein kla­res Si­gnal ans jun­ge Pu­bli­kum. Auf die Fra­ge, ob denn auch ei­ne spie­gel­lo­se Ka­me­ra in­fra­ge kä­me, ern­te ich zu­meist fra­gen­de Bli­cke im Se­mi­nar. Und das, ob­wohl ge­ra­de die CSCS im Ein­stei­ger­seg­ment mit ei­nem her­vor­ra­gen­den Preis-leis­tungs-ver­hält­nis auf­trump­fen, wie die Mo­del­le von Olympus und Pa­na­so­nic un­ter Be­weis ge­stellt ha­ben.

Las­sen Sie sich bei der Wahl der idea­len Ein­stei­ger­ka­me­ra nicht zwin­gend vom Preis blen­den. Die­ser macht zwar den Start im Zwei­fels­fall sehr ein­fach, je­doch soll­te Ih­nen – oder Ih­rem Sohn, Ih­rer Toch­ter oder Ih­rem En­kel – die Ka­me­ra na­tür­lich auch län­ger­fris­tig Spaß be­rei­ten. Und hier kommt es in ers­ter Li­nie da­rauf an, wie gut sie in der Hand liegt. Die Be­dien­ele­men­te soll­ten leicht er­reich­bar sein und das Ge­häu­se in je­der Si­tua­ti­on grif­fig in den Fin­gern lie­gen. Klei­ne, fum­me­li­ge Knöp­fe oder Räd­chen sind auf

Dau­er ner­vig – und könn­ten da­zu füh­ren, dass die Ka­me­ra im Schrank ihr Da­sein fris­tet.

Im Test be­leuch­ten wir die Hand­ha­bung un­ter an­de­rem in der Teil­no­te „Hand­ling“. Al­ler­dings flie­ßen hier auch die Au­to­fo­kus­ge­schwin­dig­keit und das Tem­po der Se­ri­en­bild­funk­ti­on mit ein. Las­sen Sie sich von die­ser Sub­no­te al­so nicht ir­ri­tie­ren. Un­ser kla­rer Rat: Neh­men Sie die Ka­me­ras in die Hand. Ent­we­der im Han­del oder, wenn Sie sie zum Bei­spiel bei Amazon kau­fen, be­quem zu Hau­se. Bei Letz­te­rem kön­nen Sie Ihr Rück­ga­be­recht nut­zen und das Mo­dell kos­ten­frei und oh­ne Ri­si­ko zu­rück­sen­den, wenn es Ih­nen doch nicht zu­sagt. Ach­ten Sie je­doch dar­auf, dass der Ver­sen­der auch tat­säch­lich Amazon ist und kein Mar­ket­place-händ­ler. Zwar müs­sen die­se eben­falls das ge­setz­li­che Rück­ga­be­recht be­ach­ten, der di­rek­te Re­tou­ren­weg über den In­ter­ne­trie­sen ist aber im Zwei­fels­fall deut­lich ein­fa­cher, so un­se­re Er­fah­rung.

APS-C oder Mi­cro-four-thirds?

Ele­men­ta­re Ent­schei­dun­gen tref­fen Sie bei der Wahl des Ka­me­ra­sys­tems und des Sen­sors. Bei Ers­te­rem le­gen Sie sich ge­ge­be­nen­falls für Jah­re fest. Denn wenn Sie sich erst ein­mal für ei­nen Ob­jek­tiv­an­schluss ent­schie­den und Ihr Sys­tem mit Ob­jek­ti­ven aus­ge­baut ha­ben, wird der Wech­sel zu ei­nem an­de­ren ­Sys­tem­an­bie­ter

mit der Zeit im­mer un­wahr­schein­li­cher. Auch wenn er sich na­tür­lich je­der­zeit um­set­zen lässt. So wech­sel­ten bei­spiels­wei­se 2017 meh­re­re deut­sche Fo­to­pro­fis von Ca­non oder Ni­kon zu spie­gel­lo­sen Voll­for­mat­ka­me­ras von So­ny. Nichts­des­to­trotz könn­te die ers­te Ka­me­ra auch gleich ei­ne Ent­schei­dung fürs Le­ben sein. Ach­ten Sie al­so beim Kauf dar­auf, wie vie­le Op­ti­ken der Her­stel­ler – und Fremd­her­stel­ler wie Tam­ron, Sig­ma, Walimex oder To­ki­na – an­bie­tet.

Ob­jek­tiv-tipps in­klu­si­ve

Un­se­re vier Test­kan­di­da­ten sind hier bes­tens auf­ge­stellt. Ca­non und Ni­kon lie­fern von Haus aus zahl­rei­che Lin­sen, Fremd­an­bie­ter er­gän­zen das Port­fo­lio um­fang­reich – mit zum Teil sehr prei­sat­trak­ti­ven und den­noch leis­tungs­star­ken Al­ter­na­ti­ven. Olympus und Pa­na­so­nic ver­wen­den das glei­che Ba­jo­nett, so dass Sie hier Lin­sen­sys­te­me bei­der Her­stel­ler nut­zen kön­nen. Dem­ent­spre­chend viel­sei­tig fällt die Aus­wahl aus. Zu­dem bie­ten auch Fremd­her­stel­ler mitt­ler­wei­le Mft-op­ti­ken an, wenn auch nicht in der Grö­ßen­ord­nung wie für DSLRS. Un­ser Tipp: Kau­fen Sie nur den Bo­dy Ih­rer Wunsch­ka­me­ra – und

Ge­ra­de für Ein­stei­ger sind Sys­tem­ka­me­ras ei­ne gu­te Wahl. Das Preis-leis­tungs­ver­hält­nis ist der Dslr-kon­kur­renz über­le­gen. Ben­ja­min Lo­renz, Stv. Chef­re­dak­teur

stat­ten Sie die­ses di­rekt mit ei­ner sinn­vol­le­ren Op­tik aus. Denn die im Kit bei­lie­gen­den Ob­jek­ti­ve mö­gen zwar fle­xi­bel sein, in Sa­chen Licht­stär­ke und Bild­qua­li­tät gibt es je­doch deut­lich bes­se­re (und den­noch güns­ti­ge) Al­ter­na­ti­ven (sie­he auch In­fo­kas­ten auf 29). Un­se­re je­wei­li­gen Ob­jek­tiv­tipps fin­den Sie in den Ein­zel­vor­stel­lun­gen un­ten links.

Da­ne­ben tritt der Aps-c-sen­sor ge­gen Mi­cro-four-thirds (MFT) an. APS-C bie­tet ei­ne grö­ße­re Flä­che, wäh­rend MFT oh­ne Spie­gel aus­kommt und ei­ne klei­ne­re Ab­mes­sung als APS-C be­sitzt. Dem­ent­spre­chend un­ter­schied­lich fällt da­durch der fo­to­gra­fier­te Bild­aus­schnitt aus, wie Sie auf Sei­te 33 un­ter Punkt 2 se­hen. Qua­li­ta­tiv schen­ken sich die zwei Sen­sor­ty­pen in­des nicht viel. Zu Be­ginn war MFT deut­lich rau­sch­an­fäl­li­ger, durch die ste­te Op­ti­mie­rung kön­nen wir al­ler­dings mitt­ler­wei­le den Mft-mo­del­len ei­ne sehr gu­te Bild­qua­li­tät at­tes­tie­ren, wie un­se­re Test­no­ten zei­gen.

Aus­wahl­kri­te­ri­um Au­to­fo­kus

Wor­auf Sie ach­ten soll­ten, ist vor al­lem der Au­to­fo­kus­sen­sor. Hier trennt sich im nied­ri­gen Preis­seg­ment die Spreu vom Wei­zen. So bie­ten Ca­nons EOS 200D und Ni­kons D3400 neun Au­to­fo­kus­punk­te, Pa­na­so­nics Lu­mix GX80 war­tet mit 49 und Olympus’ OM-D mit 81 auf. Be­rück­sich­ti­gen muss man bei die­sem Ver­gleich die Art der Au­to­fo­kus­tech­nik: Die zwei DSLRS nut- zen beim Auf­neh­men über den op­ti­schen Su­cher die Pha­sen­de­tek­ti­on, wäh­rend die CSCS so­wohl über den elek­tro­ni­schen Su­cher als auch über das Dis­play den Kon­trast­au­to­fo­kus ver­wen­den. Die­ser ar­bei­tet prä­zi­ser – und mitt­ler­wei­le auch meist ge­nau­so flink wie die Pha­sen­de­tek­ti­on; dies war frü­her nicht der Fall. In un­se­rem Test stel­len die EOS 200D und die Lu­mix GX80 üb­ri­gens am schnells­ten scharf.

Als letz­tes Aus­wahl­kri­te­ri­um soll­ten Sie die Se­ri­en­bild­ge­schwin­dig­keit be­ach­ten. Sie ist re­le­vant, wenn Sie vor al­lem be­weg­te Mo­ti­ve fo­to­gra­fie­ren wol­len. Lich­ten Sie in­des pri­mär Land­schaft und Por­trät ab, kön­nen Sie den Wert ge­trost igno­rie­ren.

OLYMPUS OM-D E-M10 MARK II, 450 EU­RO PA­NA­SO­NIC LU­MIX GX80, 410 EU­RO

>> Ca­non EOS 200D 1. Apr 1. Ju­ni 1. Aug 1. Okt 1. Dez 1. Feb

Preis­t­rends: Wir ha­ben bei idea­lo.de für Sie ge­schaut, wie sich die Mo­del­le im Ver­lauf ei­nes Jah­res (02/17 – 02/18) ent­wi­ckelt ha­ben. Das Er­geb­nis: Ab­ge­se­hen vom an­fäng­li­chen Fall der EOS 200D lau­fen al­le vier Ka­me­ras ver­gleichs­wei­se preis­sta­bil. 800 € 700 € 600 € 500 € 400 € 300 € 200 € Pa­na­so­nic Lu­mix DMC-GX80 Olympus OM-D E-M10 Mark II Ni­kon D3400

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.