GRÖS­SE­RE FARB­TIE­FE

DigitalPHOTO (Germany) - - SPEZIAL -

Bit be­schreibt die Farb­tie­fe, in der di­gi­ta­le Bil­der ge­mes­sen wer­den. Hier­bei wird ein Pi­xel in ei­nem 1-Bit-bild ent­we­der in Weiß oder Schwarz ab­ge­bil­det. Ein Bit er­mög­licht es in der Bild­be­ar­bei­tung, zwei Far­ben auf­zu­zeich­nen, heißt: 2 x 1 = 2. Möch­ten Sie mehr als zwei Far­ben no­tie­ren, sind mehr Bit von­nö­ten. Ein 8-Bit-bild kann 256 Farb­tö­ne dar­stel­len. Für Schwarz­weiß­auf­nah­men mö­gen die­se 256 Ab­stu­fun­gen aus­rei­chend sein, für Rgb-farb­bil­der hin­ge­gen sind 8-Bit je Farb­ka­nal die Re­gel. Da­mit las­sen sich in der Kom­bi­na­ti­on al­ler drei Farb­ka­nä­le (Rot, Grün, Blau) et­wa 16 Mil­lio­nen Far­ben dar­stel­len – ein RGB-BILD hat al­so 24 Bit Farb­tie­fe. Jpeg-da­tei­en ver­fü­gen meist über ei­ne Farb­tie­fe von 8 Bit pro Ka­nal. Raw-da­tei­en hin­ge­gen wer­den in der Re­gel meist mit 12 oder 14 Bit je Farb­ka­nal auf­ge­nom­men. Das heißt: Wäh­rend JPEGS für Ab­stu­fun­gen in ei­ner Gr­und­far­be (RGB) nur 256 Ton­wer­te er­lau­ben, wer­den mit 12 Bit et­wa 4.000 und mit 14 Bit gar 65.000 Ab­stu­fun­gen an­ge­bo­ten und bie­tet so­mit ei­ne sehr viel grö­ße­re Farb­tie­fe. Pho­to­shop er­mög­licht ne­ben 8 Bit auch 16 und 32 Bit und bie­tet Ih­nen da­mit sehr viel Spiel­raum in der Be­ar­bei­tung der fei­nen Ver­läu­fe.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.