CA­NON VS. NI­KON

Neue Ge­rüch­te rund um mög­li­che spie­gel­lo­se Voll­for­mat­ka­me­ras von Ca­non und Ni­kon ma­chen die Run­de. Wer lie­fert zu­erst – und wer schlägt So­ny?

DigitalPHOTO (Germany) - - INHALT - BEN­JA­MIN LO­RENZ Test & Tech­nik

Als vor zehn Jah­ren Pa­na­so­nic und Olym­pus die ers­ten spie­gel­lo­se Sys­tem­ka­me­ras auf den Markt brach­ten, ha­ben wohl nur die we­nigs­ten mit ei­nem der­ar­ti­gen Um­bruch des Mark­tes ge­rech­net. Gro­ße Ka­me­ra­her­stel­ler wie Ca­non und Ni­kon, die mit ih­ren Spie­gel­re­flex­ka­me­ras den Markt be­herrsch­ten, fo­kus­sier­ten sich lie­ber auf ih­re Stär­ken und setz­ten wei­ter auf die Ent­wick­lung von klas­si­schen Di­gi­tal­ka­me­ras mit in­te­grier­tem Spie­gel. In den Fol­ge­jah­ren soll­te die Stra­te­gie vor­erst auf­ge­hen. Der Ab­satz von di­gi­ta­len Spie­gel­re­flex­mo­del­len stieg von 2008 bis 2012 ste­tig an. Zeit­gleich nahm der Ver­kauf von Sys­tem­ka­me­ras zu – wenn auch in deut­lich ge­rin­ge­ren Men­gen. Zum Ver­gleich: 2012 gin­gen 850.000 DSLRS über die La­den­the­ke und 200.000 CSCS (Com­pact Sys­tem Ca­me­ras). Doch der Um­bruch kam. Un­ter an­de­rem be­feu­ert durch ei­ne schlei­chen­de Markt­sät­ti­gung, nur noch mo­de­ra­te Mo­dell­op­ti­mie­run­gen – und den Er­folg der Fo­to­gra­fie mit dem Smart­pho­ne. Letz­te­res ist im All­tag oft die Ka­me­ra der ers­ten Wahl. Sie ist im­mer da­bei, für all­täg­li­che Mo­tiv­si­tua­tio­nen ge­eig­net und mitt­ler­wei­le qua­li­ta­tiv auf ei­nem durch­aus ak­zep­ta­blen Ni­veau – in et­wa auf dem ei­ner gu­ten Kom­pakt­ka­me­ra. Kein Wun­der, dass in­fol­ge­des­sen der Ab­satz der bis da­hin noch ei­ni­ger­ma­ßen er­folg­rei­chen Kom­pakt­mo­del­le dras­tisch ein­brach.

Von we­gen Som­mer­loch! In den son­ni­gen Mo­na­ten könn­te es in der Fo­to­bran­che heiß her­ge­hen. Der Grund: neue Ge­rüch­te rund um mög­li­che spie­gel­lo­se Voll­for­mat­ka­me­ras von Ca­non und Ni­kon. Die span­nends­ten Fra­gen: Wer lie­fert zu­erst – und wer schlägt So­ny?

So­ny bringt die Al­pha 7

Ei­nen wei­te­ren Ein­schnitt im Hin­blick auf den Ver­kauf von klas­si­schen Spie­gel­re­flex­ka­me­ras brach­te das Jahr 2013. In die­sem stell­te So­ny sei­ne ers­te Voll­for­mat-sys­tem­ka­me­ra vor: die Al­pha 7. Die 7er-se­rie war und ist ein Ver­kaufs­schla­ger. So­ny hat es ge­schafft, in­ner­halb we­ni­ger Jah­re ein um­fang­rei­ches Ka­me­ra­sys­tem auf den Markt zu brin­gen, das die Be­dürf­nis­se der Pro­fis er­füllt. Un­ter­mau­ert mit ei­nem im­mer grö­ßer wer­den­den Ob­jek­tiv­fuhr­park und ei­nem Ser­vice für pro­fes­sio­nel­le Fo­to­gra­fen, ver­gleich­bar mit den Pro­fi­ser­vices von Ca­non und Ni­kon.

Die DSLRS be­kom­men folg­lich ste­tig stär­ke­re Kon­kur­renz, die Ar­gu­men­te für den Kauf schwin­den (s. Gra­fik La­den­hü­ter Digitalkamera). Vie­le stel­len sich schlicht die Fra­ge, ob sie mit

ei­ner deut­lich kom­pak­te­ren und leich­te­ren Sys­tem­ka­me­ra nicht min­des­tens genau­so gu­te Bil­der auf­neh­men kön­nen. Und die Ant­wort lau­tet in der Re­gel: ja. Denn tech­no­lo­gisch ha­ben sich die Sys­tem­ka­me­ras im­mens wei­ter­ent­wi­ckelt. Die zu Be­ginn bei­spiels­wei­se schwa­che Auf­lö­sung und Bild­wie­der­hol­fre­quenz der elek­tro­ni­schen Su­cher wur­de stark ver­bes­sert, die einst trä­ge Au­to­fo­kus­ge­schwin­dig­keit op­ti­miert und die Bild­qua­li­tät auf das Le­vel ver­gleich­ba­rer Spie­gel­re­flex­mo­del­le ge­ho­ben. Die Fol­ge: wach­sen­de Csc-ver­käu­fe bei zugleich dras­tisch sin­ken­den Ab­sät­zen bei den DSLRS.

Als Haupt­grund für den Kauf ei­ner Spie­gel­re­flex­ka­me­ra wird heu­te pri­mär der op­ti­sche Su­cher ins Feld ge­führt, auf den ei­ni­ge nicht ver­zich­ten wol­len und der im All­tag auch Vor­tei­le mit sich bringt. Et­wa das na­tür­li­che­re Bild vom Mo­tiv und die kla­re Sicht bei Dun­kel­heit – CSCS pro­du­zie­ren hier zum Ver­gleich im­mer noch ein sicht­ba­res Bild­rau­schen bei schlech­tem Licht.

Markt­füh­rer Ca­non un­ter Druck

Bis­her konn­te sich Ca­non, was den Ab­satz ih­rer Dslr-mo­del­le an­geht, aber noch nicht be­kla­gen. Im fal­len­den Spie­gel­re­flex­seg­ment be­sit­zen sie in Deutsch­land rund 60 Pro­zent Markt­an­teil. Es folgt, mit deut­li­chem Ab­stand, Erz­ri­va­le Ni­kon. Ganz an­ders sieht es in­des im wach­sen­den Sys­tem­ka­me­ra­markt aus. Hier do­mi­niert So­ny das Feld mit mitt­ler­wei­le rund 50 Pro­zent Markt­an­teil! Da­hin­ter folgt Pa­na­so­nic mit sei­nen Lu­mix-mo­del­len. Ca­non liegt in­des bei un­ter zehn Pro­zent. Zu we­nig für das ehr­gei­zi­ge

und er­folgs­ver­wöhn­te ja­pa­ni­sche Tra­di­ti­ons­un­ter­neh­men. Zu­dem lie­gen 2018 erst­mals die Ver­käu­fe von Sys­tem- und Spie­gel­re­flex­ka­me­ras auf glei­chem Ni­veau. Höchs­te Zeit al­so, die Prio­ri­tät auf den wach­sen­den Markt zu ver­la­gern, um den An­schluss nicht kom­plett zu ver­lie­ren.

Ähn­lich, wenn nicht so­gar ver­hee­ren­der, sieht es bei Ni­kon aus. Die Ka­me­raschmie­de hat mo­men­tan zwar in der Theo­rie ein spie­gel­lo­ses Wech­sel­ob­jek­tiv­sys­tem auf dem Markt, wirk­lich re­le­vant ist die Ni­kon-1-rei­he aber nicht. Der win­zi­ge Cx-sen­sor und die ge­rin­ge Ob­jek­tiv­aus­wahl ma­chen die 1er-mo­del­le für am­bi­tio­nier­te Fo­to­gra­fen un­in­ter­es­sant.

Die Grün­de für die Si­tua­ti­on bei Ca­non und Ni­kon sind man­nig­fal­tig. Sie be­ginnt bei Ca­non beim (zu) spä­ten Ein­stieg in das Sys­tem­ka­me­raSeg­ment 2015 mit der EOS M und mün­det heu­te in ei­nem Sys­tem, das nur leicht ge­ho­be­ne fo­to­gra­fi­sche An­sprü­che er­füllt. Ins­be­son­de­re beim Blick auf die eher güns­ti­gen und we­nig licht­star­ken Eos-m-ob­jek­ti­ve. Bei Ni­kon ist bis da­to so­gar über­haupt kei­ne er­folgs­ver­spre­chen­de Sys­tem­ka­me­ra­mo­dell­rei­he auf dem Markt.

Spie­gel­los in die Zu­kunft?

Doch nun soll die spie­gel­lo­se Trend­wen­de fol­gen! Den hoff­nungs­vol­len An­fang mach­te Ca­non mit der Ein­füh­rung der EOS M50, die tech­nisch auf der ge­ho­be­nen Einsteiger-dslr EOS 80D ba­siert, und mit ei­nem ag­gres­si­ven Preis von rund 580 Eu­ro das Feld von hin­ten auf­zu­rol­len scheint. In der Kon­zern­zen­tra­le gibt man sich zu­frie­den, wie Mar­co Gott­schalk, Mar­ke­ting Di­rec­tor Con­su­mer Ima­ging Group Ca­non Deutsch­land, im Interview ver­rät. Für die­sen stra­te­gisch klu­gen Zug op­fert das Un­ter­neh­men so­gar mög­li­che Ver­kaufs­ar­gu­men­te, für die ei­gent­lich hö­her im Port­fo­lio plat­zier­ten EOS M5 und EOS M6. Die Un­ter­schie­de ge­gen­über der M50 fal­len so ge­ring aus, dass es ein­fach zu we­nig gu­te Grün­de gibt, zu den kost­spie­li­ge­ren Ka­me­ras zu grei­fen.

Im Du­ell mit dem Elek­tro­rie­sen

Selbst­ver­ständ­lich darf man hier spe­ku­lie­ren, ob Ca­non da­mit in der Ver­gan­gen­heit nicht Feh­ler bei der spie­gel­lo­sen Mo­dell- und Preis­po­li­tik be­gan­gen hat und die­se nun un­ter an­de­rem mit der EOS M50 nach­träg­lich kor­ri­gie­ren will. Denn die M5 und M6 wur­den sei­ner­zeit als Flagg­schif­fe im M-seg­ment auf der pho­to­ki­na 2016 vor­ge­stellt und gal­ten seit­dem eher als La­den­hü­ter. Da­mit könn­te die EOS M50 der ers­te ech­te Er­folg im spie­gel­lo­sen Ca­non-port­fo­lio wer­den. Jüngs­te Zah­len sind zu­min­dest ein

Sil­ber­strei­fen am Ho­ri­zont. So deu­tet sich ein Markt­an­teils­an­stieg von acht auf 13 Pro­zent an. Für Ca­non ein Schritt in die rich­ti­ge Rich­tung. Denn das Un­ter­neh­men selbst hat sich ei­nen deut­li­chen zwei­stel­li­gen Markt­an­teil als Ziel ge­setzt, so Gott­schalk. Lang­fris­tig strebt man mit Si­cher­heit die Markt­füh­rer­schaft an – und will da­mit in ei­nen di­rek­ten Kon­kur­renz­kampf mit Elek­tro­rie­se So­ny tre­ten. Ob die­ses Du­ell er­folg­reich aus­geht, bleibt je­doch mit Blick auf das mo­men­ta­ne Port­fo­lio eher frag­lich.

Die Lö­sung kann folg­lich nur ei­ne sein: die Vor­stel­lung ei­ner spie­gel­lo­sen Eos-voll­for­mat­ka­me­ra. Ak­tu­el­le Ge­rüch­te zum Stand der Din­ge ha­ben wir Ih­nen im Info-kas­ten un­ten zu­sam­men­ge­fasst. Kei­ne Fra­ge: Ca­non braucht ein min­des­tens eben­bür­ti­ges Mo­dell zur So­ny7er-se­rie, um sich Markt­an­tei­le zu er­obern. Die Nach­fra­ge bei Ca­non-fo­to­gra­fen ist vor­han­den. Vor­aus­ge­setzt, das Mo­dell er­füllt die ho­he Er­war­tungs­hal­tung und bie­tet Zu­griff auf das Ef-ob­jek­tiv­sor­ti­ment. Ge­ra­de Letz­te­res ist zur­zeit ein wich­ti­ger Kauf­grund bei den Ca­non-eos-m-mo­del­len. Denn über den op­tio­nal er­hält­li­chen Eos-m-an­schluss­ad­ap­ter (Kos­ten­punkt um 120 Eu­ro) kann je­des Ef-ob­jek­tiv ge­nutzt wer­den. Ein zug­kräf­ti­ges Ar­gu­ment für bis­he­ri­ge Ca­non-spie­gel­re­flex­fo­to­gra­fen, die ei­ne EOS M als Zweit­ka­me­ra ver­wen­den. Üb­ri­gens, neue Eos-m-mo­del­le sol­len fol­gen, die spie­gel­lo­se Voll­for­mat­ka­me­ra wo­mög­lich aber erst im 1. Quar­tal 2019.

Kommt das pho­to­ki­na-high­light?

Glaubt man jüngs­ten Ge­rüch­ten, könn­te der oben ge­nann­te Zeit­punkt für Ca­non so­gar zu weit in der Zu­kunft lie­gen. Denn Ni­kon scheint be­reits für die­sen Som­mer – oder zu­min­dest für die pho­to­ki­na 2018 in Köln – zwei be­son­ders hei­ße Ei­sen im Feu­er zu ha­ben, die das Un­ter­neh­men von jetzt auf gleich in den di­rek­ten Kon­kur­renz­kampf mit So­ny wer­fen wür­de. Die Re­de ist na­tür­lich von zwei po­ten­zi­el­len Ni­kon-voll­for­mat­sys­tem­ka­me­ras, die in di­ver­sen In­ter­net­fo­ren un­ter dem Co­de­na­men „Noct“die Run­de ma­chen. Sind die Ge­rück­te wahr, hät­te Ni­kon ei­nen zeit­li­chen und stra­te­gi­schen Vor­teil – und könn­te sich mit rund sechs Mo­na­ten Vor­sprung be­reits Markt­an­tei­le von So­ny im spie­gel­lo­sen Voll­for­m­at­markt er­obern. Al­ler­dings weist wie­der­um ein Ge­rücht vom 11. Ju­li auf www.ca­non­ru­mors.com auf ei­ne Prä­sen­ta­ti­on der spie­gel­lo­sen Voll­for­mat-eos auf Sep­tem­ber 2018 hin. Ei­nes ist si­cher: So span­nend war es lan­ge nicht mehr. Wir wür­den uns in je­dem Fall über pho­to­ki­na-high­lights die­ser Grö­ßen­ord­nung freu­en.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.