Flot­ter Fil­ter­wech­sel

Man­frot­tos Filtersystem für Fo­to­gra­fen

DigitalPHOTO (Germany) - - INHALT SVERZEICHNIS -

Der Ein­satz von Fil­tern macht aus ei­nem ge­wöhn­li­chen Mo­tiv ein be­son­de­res. Wenn die Hand­ha­bung dann noch so spie­lend leicht von­stat­ten­geht, wie es beim ma­gne­ti­schen Filtersystem von Man­frot­to der Fall ist, macht Fo­to­gra­fie­ren rich­tig Spaß.

Mor­gens halb acht in Köln: Die ers­ten Som­mer-son­nen­strah­len klet­tern über den Ho­ri­zont und brin­gen die neu­en und al­ten Wahr­zei­chen der Rhein­me­tro­po­le zum Leuch­ten. „Jetzt muss es schnell ge­hen“, sagt Tim Her­pers. Der Test-&-tech­nik-re­dak­teur des Di­gi­talp­ho­to-ma­ga­zins hat sei­ne Ka­me­ra be­reits aus­ge­packt und ist be­reit für die ers­ten Auf­nah­men. „Zu die­ser Uhr­zeit än­dert sich das Licht buch­stäb­lich se­künd­lich – ich muss al­so im­mer die Be­lich­tungs­zeit im Blick ha­ben und dar­auf ach­ten, dass mir das Mo­tiv nicht aus­brennt, denn es wird schnell sehr hell.“Gleich­zei­tig zie­hen ein paar letz­te Dunst­wol­ken durchs Bild, zu de­nen Her­pers sagt, dass er die ge­ra­de gar nicht brau­chen kann, da sie ihm das schöne Him­mels­blau ver­de­cken. „Das ist die klas­si­sche Si­tua­ti­on für ei­nen Fil­ter­ein­satz“, so Her­pers.

Ma­gne­ti­sches Fil­ter-set

Her­pers nutzt für sein Shoo­ting Man­frot­tos Schnell­wech­se­l­ad­ap­ter XUME. „Prak­tisch hier­bei ist die Ma­gnet-lö­sung – ei­ne sim­ple Idee, die Fo­to­gra­fen hilft, ih­re Fil­ter schnell und ein­fach zu nut­zen.“Tat­säch­lich ist die Hand­ha­bung spie­lend leicht. Man­frot­to hat ei­nen Ad­ap­ter-mecha­nis­mus ent­wi­ckelt, der die Fil­ter ma­gne­tisch mit­ein­an­der ver­bin­det. Der Man­frot­to XUME

Die Fil­ter-lö­sung ist her­vor­ra­gend und am Markt in die­ser Form ein­zig­ar­tig. Tim Her­pers, Test & Tech­nik

Ad­ap­ter wird an das Ob­jek­tiv ge­schraubt, ein wei­te­rer am Fil­ter be­fes­tigt – dank Ma­gne­tis­mus lässt sich der Fil­ter so­mit am Ob­jek­tiv an­brin­gen, oh­ne dass nun noch ge­schraubt wer­den muss. „Die Fil­ter-lö­sung ist her­vor­ra­gend und am Markt in die­ser Form ein­zig­ar­tig“, sagt Her­pers. „Vor al­lem, wenn man we­nig Zeit hat – oder es kalt ist.“Prak­tisch ist au­ßer­dem, dass sich meh­re­re Fil­ter mit­ein­an­der kom­bi­nie­ren las­sen. „Ich ha­be für mein Bild zwei Man­frot­to Fil­ter be­nutzt: Den Nd64-fil­ter, der die Licht­men­ge, die auf das Ka­me­ra­ob­jek­tiv trifft, um 6 Blen­den re­du­ziert, und ei­nen Man­frot­to Professional Zir­ku­lar­pol­fil­ter, mit dem sich be­son­ders das Him­mels­blau in­ten­si­vie­ren lässt.“Da­durch konn­te auch das die­si­ge Wetter her­aus­ge­fil­tert wer­den. Au­ßer­dem ver­rin­gert der Pol-fil­ter Re­fle­xio­nen, die bei spie­geln­den Flä­chen wie mo­der­nen Ge­bäu- den oder im Was­ser auf­tre­ten. Ein Nd-fil­ter, der im all­ge­mei­nen Sprach­ge­brauch auch als Grau­fil­ter be­zeich­net wird, wird be­nö­tigt, um auch bei hel­lem Ta­ges­licht lan­ge Ver­schluss­zei­ten zu er­mög­li­chen. „Wenn ich al­so den Rhein nicht scharf ab­bil­den möch­te, son­dern den Fluss­lauf in ei­ner wei­chen Be­we­gung zei­gen will, kom­me ich nicht um ei­nen Nd-fil­ter her­um. Ein ty­pi­sches Ein­satz­ge­biet wä­re auch bei­spiels­wei­se ein Was­ser­fall oder ei­ne Mee­res­bran­dung, die dank Lang­zeit­be­lich­tung dann als wei­che Was­ser­flä­che er­scheint.“

Uv-fil­ter im Ein­satz

Eben­falls mit im Fo­to­ruck­sack hat­te Tim Her­pers den Man­frot­to Ad­van­ced Uv-fil­ter. Mit ei­nem Uv-fil­ter kön­nen noch ein­mal die Schär­fe­wir­kung und der Kon­trast er­höht wer­den (sie­he

gel­ber Tipp­kas­ten). Mit die­sem Fil­ter wird der für den Men­schen un­sicht­ba­re, ul­tra­vio­let­te Licht­an­teil her­aus­ge­fil­tert, der un­ter Um­stän­den da­für sor­gen kann, dass leich­te Un­schär­fen oder ei­ne chro­ma­ti­sche Aber­ra­ti­on das Bild qua­li­ta­tiv be­ein­träch­ti­gen. Ge­nau wie bei den an­de­ren Man­frot­to Fil­tern wird auch der UVFil­ter in ver­schie­de­nen Ge­win­de­grö­ßen an­ge­bo­ten, so­dass für je­des Ka­me­ra- bzw. Ob­jek­tiv­sys­tem die pas­sen­de Grö­ße ge­kauft wer­den kann.

Tol­les En­d­er­geb­nis

Für Tim Her­pers hat sich der mor­gend­li­che Fotoausflug ge­lohnt. „Ich le­be ja nun schon ei­ni­ge Jah­re in Köln, kann mich aber an dem Dom und den neu­en so­ge­nann­ten Kr­an­häu­sern nicht satt­se­hen. Die Rhein­sei­te an den Pol­ler Wie­sen bie­tet da­zu ein­fach ein tol­les Panorama“, so Her­pers, der er­gänzt: „Das Man­frot­to Filtersystem hat mir die vol­le Fle­xi­bi­li­tät ge­lie­fert. Ein­mal auf­ge­schraubt las­sen sich die Fil­ter schnell wech­seln und mit­ein­an­der kom­bi­nie­ren. Ich war oft nah am Ufer und konn­te dort mü­he­los die Fil­ter be­fes­ti­gen, oh­ne schrau­ben zu müs­sen, das hat die Ar­beit er­leich­tert und be­schleu­nigt und ist si­cher für vie­le Land­schafts­fo­to­gra­fen sehr in­ter­es­sant.“Aber auch auf (Ur­laubs-) Rei­sen pas­sen die hand­li­chen und leich­ten Fil­ter in je­de Ta­sche. Die meis­ten Mo­ti­ve wir­ken mit Fil­ter­ein­satz doch deut­lich pro­fes­sio­nel­ler als oh­ne – aus­pro­bie­ren lohnt sich! (lk)

Köl­ner Sky­line: Wir wa­ren mit dem Man­frot­to XUME Ad­ap­ter und mit Man­frot­to Fil­tern in der Rhein­me­tro­po­le un­ter­wegs. Ca­non EOS 5D Mark IV | 57mm | 1/6 s | F/4 | ISO 100 Ca­non EOS 5D Mark IV | 57mm | 1/800 s | F/4 | ISO 100

Schritt 2: Das eben­falls ma­gne­ti­sche Ge­gen­stück wird am Fil­ter be­fes­tigt. Auch meh­re­re Fil­ter las­sen sich so kom­bi­nie­ren.

Schritt 3: Die Fil­ter kön­nen nun ein­fach ans Ob­jek­tiv ge­hef­tet wer­den. So las­sen sie sich auch oh­ne läs­ti­ges Schrau­ben wie­der schnell ent­fer­nen.

Schritt 1: Der ma­gne­ti­sche Man­frot­to XUME Ad­ap­ter wird an das Ob­jek­tiv ge­schraubt.

Prak­tisch: Dank XUME Fil­ter Ad­ap­ter las­sen sich Fil­ter schnell be­fes­ti­gen und wech­seln. Das Ma­gne­tSys­tem macht läs­ti­ges Schrau­ben ver­ges­sen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.