Donau Zeitung

27 Be­woh­ner von St. Kla­ra ha­ben sich in­fi­ziert

Auch zwölf Mit­ar­bei­ter des Se­nio­ren­zen­trums in Wer­tin­gen wur­den po­si­tiv ge­tes­tet

- VON EL­LI HÖCHSTÄTTE­R Coronavirus (COVID-19) · Auch · Dillingen · Wertingen

Wer­tin­gen Der Stim­me von Gün­ther Schnei­der ist die Ver­zweif­lung an­zu­hö­ren. Der Lei­ter des St.-Kla­raSe­nio­ren­zen­trums in Wer­tin­gen be­rich­tet, dass 27 Be­woh­ner des Hau­ses und zwölf Mit­ar­bei­ter po­si­tiv auf das Co­ro­na­vi­rus ge­tes­tet wor­den sei­en. Ins­ge­samt zählt das Se­nio­ren­zen­trum 76 Bet­ten und 86 Mit­ar­bei­ter. Die Erst­in­fek­ti­on in St. Kla­ra sei am Mitt­woch vor ei­ner Wo­che fest­ge­stellt wor­den, so Schnei­der. Mitt­ler­wei­le gibt es, wie be­reits be­rich­tet, ei­nen To­des­fall. Vier in­fi­zier­te Be­woh­ner muss­ten ins Kran­ken­haus ge­bracht wer­den. Laut Schnei­der konn­ten es aber zwei Se­nio­ren schon wie­der ver­las­sen.

„Wir sind im Aus­nah­me­zu­stand“, fasst Schnei­der die Si­tua­ti­on zu­sam­men. Prak­tisch das gan­ze Haus steht un­ter Qua­ran­tä­ne. Die­se Maß­nah­me hat Aus­wir­kun­gen auf Be­woh­ner, Mit­ar­bei­ter und An­ge­hö­ri­ge. Auch in Hin­blick auf die Pfle­ge­kräf­te wird es eng. Ne­ben den In­fi­zier­ten fal­len noch wei­te­re Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter weg, die als so­ge­nann­te „Kon­takt­per­son 1“nach Hau­se in Qua­ran­tä­ne ge­schickt wur­den. „Wir ha­ben des­halb Hil­fe an­ge­for­dert und al­le Ein­rich­tun­gen in der Re­gi­on an­ge­fragt, ob sie uns per­so­nell un­ter­stüt­zen kön­nen“, sagt Schnei­der. Und er hat­te Er­folg. „Wir be­kom­men Hil­fe“, so der Heim­lei­ter. Um wen es sich han­delt, will er aber nicht sa­gen, da die Hel­fer ih­ren Na­men nicht in der Zei­tung le­sen wol­len. Au­ßer­dem hofft er, dass ei­ni­ge Mit­ar­bei­ter be­reits An­fang nächs­ter Wo­che wie­der aus der Qua­ran­tä­ne ent­las­sen wer­den kön­nen.

Auf die Be­woh­ner des Se­nio­ren­zen­trums ka­men ei­ni­ge Ve­rän­de­run­gen zu. Es gab und gibt stän­dig Um­zü­ge, da die Ge­sun­den in ei­nen se­pa­ra­ten Be­reich ver­legt wur­den. Die­se Se­nio­ren be­fin­den sich der­zeit al­ler­dings als Kon­takt­per­so­nen in Qua­ran­tä­ne.

Die In­fi­zier­ten wur­den in ei­nen Iso­lier­be­reich ge­bracht. Die­sen Be­woh­nern ge­he es im Gro­ßen und Gan­zen gut, so Schnei­der. Laut Aus­kunft des Ge­sund­heits­am­tes er­hal­ten die­se Se­nio­rin­nen und Se­nio­ren täg­lich ein Sym­ptom­scree­ning.

Das Se­nio­ren­zen­trum ist für Be­su­cher ge­schlos­sen. An­ge­hö­ri­ge kön­nen Brie­fe oder Ge­schen­ke im Wind­fang der Ein­gangs­tür hin­ter­le­gen. Al­ler­dings soll nichts Selbst­ge­ba­cke­nes mit­ge­bracht wer­den. Auch gibt es die Mög­lich­keit, mit den Be­woh­nern zu te­le­fo­nie­ren, ge­ge­be­nen­falls per Vi­deo­schal­tung, wenn dies mit der Be­reichs­lei­tung ab­ge­stimmt wur­de. Schnei­der er­klärt, dass es ein wich­ti­ger Teil der Phi­lo­so­phie des Se­nio­ren­zen­trums St. Kla­ra in Wer­tin­gen sei, dass die Be­woh­ner un­ter­wegs sind. Die Frau­en und Män­ner sol­len raus aus ih­ren Bet­ten. Aus die­sem Grund gibt es auch zwei gro­ße Auf­ent­halts­be­rei­che – ei­nen im Ober- und ei­nen im Un­ter­ge­schoss. „Die Be­woh­ner wol­len Be­geg­nung. Men­schen sind so­zia­le We­sen“, er­klärt Schnei­der.

Doch ge­nau die­se Phi­lo­so­phie stell­te sich im Hin­blick auf Co­ro­na als Nach­teil her­aus. Da die Be­woh­ner un­ter­wegs wa­ren, konn­te das Vi­rus wei­ter­ge­ge­ben wer­den.

„Wir ha­ben ge­meint, ein sehr gu­tes Hy­gie­ne­kon­zept zu ha­ben“, sagt Schnei­der. Doch das Vi­rus sei im Land­kreis an­ge­kom­men. „Mir und mei­nem Team ist es nicht ge­lun­gen, es aus­zu­sper­ren. Die­se Tat­sa­che macht mich sehr be­trof­fen“, er­klärt er. Laut Aus­kunft des Ge­sund­heits­am­tes kön­ne das Haus nach Ablauf der Qua­ran­tä­ne­zei­ten wie­der ge­öff­net wer­den. Auf ein Da­tum will sich die Lei­te­rin des Ge­sund­heits­am­tes, Dr. Uta-Ma­ria Kast­ner, noch nicht fest­le­gen. Sie er­klärt au­ßer­dem, dass das St.-Kla­ra-Se­nio­ren­zen­trum mit dem Hy­gie­ne­kon­zept gut auf­ge­stellt und vor­be­rei­tet ge­we­sen sei.

Ak­tu­ell gibt es laut Aus­kunft von Dr. Kast­ner zwei Hei­me im Land­kreis Dil­lin­gen, die mit dem Co­ro­na-Vi­rus zu kämp­fen ha­ben. Ne­ben dem St.-Kla­ra-Se­nio­ren­zen­trum in Wer­tin­gen ist es der­zeit auch noch die Lau­in­ger Eli­sa­be­then­stif­tung. Dort se­he es aber ak­tu­ell so aus, als ob al­le Be­trof­fe­nen auf dem Weg der Bes­se­rung sei­en, so Dr. Uta-Ma­ria Kast­ner.

 ?? Fo­to: Ben­ja­min Reif ?? Im Se­nio­ren­zen­trum St. Kla­ra in Wer­tin­gen ha­ben sich meh­re­re Men­schen mit dem Co­ro­na­vi­rus in­fi­ziert.
Fo­to: Ben­ja­min Reif Im Se­nio­ren­zen­trum St. Kla­ra in Wer­tin­gen ha­ben sich meh­re­re Men­schen mit dem Co­ro­na­vi­rus in­fi­ziert.

Newspapers in German

Newspapers from Germany