Kai­ser, sag was!

Fuß­ball Nur Be­cken­bau­er kann das Rät­sel um die Mil­lio­nen auf­lö­sen

Donauwoerther Zeitung - - Erste Seite - VON AN­TON SCHWANKHART

Zu den vie­len Din­gen, die Deutsch­land Franz Be­cken­bau­er zu ver­dan­ken hat, ge­hört auch das phi­lo­so­phi­sche „Schaun mer moi, dann sehn mer scho“. Es drückt den ent­spann­ten Blick in die Zu­kunft aus, soll sie brin­gen, was sie will. Au­ßer­häus­li­chen Fa­mi­li­en­zu­wachs, ei­ne neue Frau, die Steu­er­fahn­dung oder lan­des­wei­tes Kopf­schüt­teln über dum­mes Zeug, das ei­ner er­zählt.

Die Deut­schen ha­ben ih­rem Fuß­ball-Kai­ser al­les ver­zie­hen. Hat ja auch kei­ner so char­mant auf den Putz ge­hau­en, im Kreis ge­re­det und da­her­ge­fran­zelt wie er. Jetzt aber ist Schluss da­mit. Der Skan­dal um die Ver­ga­be der WM 2006 nach Deutsch­land mit Be­cken­bau­er als Chef des Or­ga­ni­sa­ti­ons­ko­mi­tees wirft der­ar­ti­ge Schat­ten auf die Licht­ge­stalt, dass Mei­nungs­for­scher aus­ge­lo­tet ha­ben, wie viel Glanz des Som­mer­mär­chens dem Kai­ser letz­ten En­des noch blei­ben wür­de. Das be­drü­cken­de Er­geb­nis: Zwei Drit­tel der Be­fra­gen sa­gen, Be­cken­bau­ers Image neh­me Scha­den. 60 Pro­zent glau­ben so­gar, dass er maß­geb­lich in ei­ne Ma­ni­pu­la­ti­on in­vol­viert war.

Laut DFB-Prä­si­dent Wolf­gang Niers­bach soll der 70-Jäh­ri­ge die Zah­lung von 6,7 Mil­lio­nen Eu­ro an den Welt­ver­band Fi­fa ab­ge­wi­ckelt ha­ben. Der kalt­ge­stell­te Fi­fa-Boss Sepp Blat­ter de­men­tiert das. Be­cken­bau­er selbst schweigt. Da­für gibt es neue Fähr­ten, auf de­nen sich die 6,7 Mil­lio­nen Eu­ro be­wegt ha­ben könn­ten. Nicht in Rich­tung der vier asia­ti­schen Exe­ku­tiv­mit­glie­der, die im Jahr 2000 für Deutsch­land ge­stimmt hat­ten, son­dern nach Afri­ka, wie die Süd­deut­sche Zei­tung be­rich­tet. Die Fi­fa ha­be 40 Mil­lio­nen Eu­ro von den Deut­schen ver­langt. Sie­ben Mil­lio­nen da­von als Afri­ka-So­li. Der Kai­ser wird re­den müs­sen – dann sehn mer vi­el­leicht.

Foto: Witters

Franz Be­cken­bau­er

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.