Rau­chen im Sport

Donauwoerther Zeitung - - Sport -

Die schärfs­ten Kri­ti­ker der El­che wa­ren frü­her sel­ber wel­che. Die­ser be­rühm­te Satz des Sa­ti­ri­kers F. W. Bern­stein muss dem Le­ser mit auf den Weg ge­ge­ben wer­den. Denn wir wol­len in den fol­gen­den Zei­len nichts ver­ne­beln, wol­len kei­ne Zwei­fel ent­zün­den oder gar ir­re­füh­ren­den Rauch­zei­chen ge­ben. Des­halb, ganz of­fen: Hier schreibt ein ehe­ma­li­ger Rau­cher zum The­ma Rau­chen. Da­mit dürf­te die Fra­ge der grund­sätz­li­chen Ein­stel­lung ge­klärt sein. Die schärfs­ten Kri­ti­ker der El­che …

Für Mit­tel­eu­ro­pa ist der Rau­cher in­zwi­schen das, was der Ele­fant für Afri­ka ist. In frei­er Wild­bahn kaum mehr auf­zu­spü­ren, in be­stimm­ten Re­ser­va­ten aber durch­aus noch zahl­reich zu be­sich­ti­gen.

Was aber auf­fällt: In den of­fi­zi­ell aus­ge­wie­se­nen, oft et­was an­ge­schmud­del­ten Rau­cher­re­vie­ren lässt sich kein ei­ni­ger­ma­ßen be­kann­ter Zeit­ge­nos­se beim Lun­gen­zug be­ob­ach­ten. Der mo­der­ne Pro­mi, der auf sich und sein Image et­was hält, will heut­zu­ta­ge nicht mehr in Ab­hän­gig­keit von Ni­ko­tin ge­se­hen wer­den. Au­ßer Hel­mut Schmidt. Dem ist al­les egal, der pafft un­ge­niert, im­mer und über­all.

Aber es gibt nur ei­nen Hel­mut Schmidt. Und Joa­chim Löw ist zum Bei­spiel kein Hel­mut Schmidt. Der Bun­des­trai­ner greift, im Un­ter­schied zum Alt­kanz­ler, nur dann zur Zi­ga­ret­te, wenn er sich un­be­ob­ach­tet fühlt.

Auch Löws Schütz­lin­ge rau­chen, wenn über­haupt, nur ganz dis­kret, auf nied­rigs­ter Flam­me. Dass Me­sut Özil mal pafft, konn­te zum Bei­spiel der in­ter­es­sier­ten (?) Öf­fent­lich­keit nur dank teu­ers­ter Fo­to­tech­nik et­was nä­her­ge­bracht wer­den.

In der Ver­gan­gen­heit ha­ben Zi­ga­ret­ten-An­hän­ger im­mer wie­der mal be­gna­de­te Sport­ler wie Jo­han Cruyff als Bei­spiel für die an­geb­lich mög­li­che Syn­the­se von Ni­ko­tin und Ath­le­tik her­an­ge­zo­gen. Ein letzt­lich ver­geb­li­ches Un­ter­fan­gen: Im Lau­fe der Jah­re wur­de der Sport doch von der An­sicht in­fil­triert, Rau­chen sei der Leis­tung ab­träg­lich.

Wo­bei es aber selbst heu­te noch letz­te Ver­su­che gibt, die Aus­nah­me von der Re­gel zu eta­blie­ren. Ei­ner, der sich ger­ne als ei­ne Aus­nah­me­er­schei­nung sieht und in­sze­niert, ist Ste­fan Ef­fen­berg. Der Neu-Trai­ner pflegt ger­ne al­tes Ge­dan­ken­gut. Und so ist die Rau­cher­fra­ge kei­ne, die ihm auf den Nä­geln brennt: „Wenn ei­ner raucht, dann raucht er. Das in­ter­es­siert mich nicht.“

Wow, der al­te Cow­boy hat ge­spro­chen. Und da­mit vor dem Spiel sei­ner Pa­der­bor­ner in Dortmund zu­min­dest kurz ei­ne al­te Dis­kus­si­on neu be­feu­ert. Aber zum Er­folg hat das ges­tern nicht ge­reicht. Ob­wohl Hel­mut Schmidt die Dau­men ge­drückt hat.

Foto: Patrick Seeger, dpa

Im Po­kal kann FCA-Trai­ner Mar­kus Wein­zierl die Ent­täu­schun­gen aus der Bun­des­li­ga ver­ges­sen: Augs­burg ge­wann beim Zweit­li­ga-Spit­zen­rei­ter SC Freiburg ein­drucks­voll mit 3:0.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.