Va­rou­fa­kis ver­dient mit In­ter­view 24 000 Eu­ro

Donauwoerther Zeitung - - Wirtschaft -

Ein Ho­no­rar von 24 000 Eu­ro für den ehe­ma­li­gen grie­chi­schen Fi­nanz­mi­nis­ter Ya­nis Va­rou­fa­kis em­pört die Ita­lie­ner. Laut Me­dien­be­rich­ten leg­te der Ex-Mi­nis­ter in sei­nem Blog of­fen, dass sich der öf­fent­lich-recht­li­che Sen­der RAI 3 so viel für ein In­ter­view im Sep­tem­ber kos­ten ließ. Er reis­te auf des­sen Kos­ten da­für ers­ter Klas­se per Flug­zeug an. Der Frak­ti­ons­chef der kon­ser­va­ti­ven For­za Ita­lia, Re­na­to Bru­n­et­ta, em­pör­te sich, so et­was ha­be es noch nie ge­ge­ben. Drei Ta­ge zu­vor war Va­rou­fa­kis in ei­ner TV-De­bat­te bei der eben­so öf­fent­lich-recht­li­chen BBC zu se­hen. Nach Groß­bri­tan­ni­en war er in der Eco­no­my-Klas­se ge­flo­gen und hat­te kein Ho­no­rar be­zo­gen. (afp)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.